Seminar für Strahlenschutz am Institut für Radiologie

Flyertitelbild mit einer Thoraxröntgenaufnahme

Vorschriften:

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss nach der Röntgenverordnung nicht nur jeder Arzt besitzen, der eigenverantwortlich Röntgenuntersuchungen durchführt, sondern sie ist auch Voraussetzung für das Stellen der rechtfertigenden Indikation (Unterschreiben von Röntgenscheinen!).

Für die Fachkunde ist der Besuch des Unterweisungsund Grundkurses und zusätzlich des Spezialkurses „Diagnostik“ obligatorisch. Für die Notfalldiagnostik als Voraussetzung für die Stationsarbeit werden beispielsweise u.a. 12 Monate praktische Erfahrung („Sachkunde“) unter speziellen Aspekten des Strahlenschutzes gefordert.

Ablauf der Ausbildung:

Zu Beginn der praktischen Tätigkeit für den Erwerb der Fachkunde muss der 8-stündige Unterweisungskurs besucht werden; danach folgen - in der Regel parallel zur praktischen Tätigkeit - der Grundkurs, der Spezialkurs „Diagnostik“ und evtl. weitere Spezialkurse.

Aktualisierungskurse:

Nach der Neufassung der Röntgen- und Strahlenschutzverordnung gilt eine einmal erteilte Fachkunde nur fort, wenn sie mindestens alle 5 Jahre durch eine anerkannte Fortbildung aktualisiert wird.

Anerkennung der Kurse:

Alle Kurse entsprechen nach Dauer und Inhalt den gültigen Richtlinien im Strahlenschutzrecht und werden von den Behörden des Landes Bremen - und damit bundesweit - für den Fachkundenachweis anerkannt.

Fortbildungspunkte:

Alle angebotenen Kurse werden auf das Fortbildungszertifikat der Ärztekammer Bremen mit einem Punkt pro jeweiligem Stundenumfang angerechnet.



Seminarleitung und Anmeldung:

Dipl. Physiker Mario Liebmann
Klinikum  Links der Weser
Seminar für Strahlenschutz
Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin
Senator-Weßling-Str. 1
28277 Bremen
Fon: 0421/ 879-1595 
Fax: 0421/ 879-1732
Mail: mario.liebmannnicht spammen(at)klinikum-bremen-ldw.de  

 
ImpressumDatenschutzHaftungsausschluss© 2015 Gesundheit Nord - Klinikverbund Bremen
Sie sind hier:Seminar für Strahlenschutz-