Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

10.04.2018 - Klinikum Bremen-Mitte , Gesundheit Nord - Klinikverbund Bremen

„Es muss Kinderärzte geben, die sich mit allem auskennen“

Prof. Dr. Hans-Iko Huppertz mahnt, dass Spezialisierung der Pädiatrie nicht zu Lasten der allgemeinen Kenntnisse und Fähigkeiten gehen darf / Kinderärzte-Kongress am 13. und 14. April in Bremen

 

Die Gesundheit der Kinder steht in dieser Woche in einem ganz besonderen Fokus. Kinderärzte aus dem gesamten norddeutschen Raum treffen sich am 13. und 14. April im Congress Centrum Bremen zur 67. Jahrestagung der Norddeutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin. Ein Thema wird die Bedeutung des allgemeinen Kinderarztes sein.

 

Denn seit vielen Jahren spezialisiert sich auch die Kinder- und Jugendmedizin immer stärker auf einzelne Fachgebiete. „Es gibt Herzspezialisten oder Gastroenterologen extra für Kinder. Und diese Spezialisierung ist auch gut. Doch es muss – egal ob im niedergelassenen Bereich oder im Kinderkrankenhaus - weiterhin Kinderärzte geben, die sich mit allem auskennen“, fordert Prof. Dr. Hans-Iko Huppertz. Das allerdings sei nicht mehr so selbstverständlich wie noch vor wenigen Jahren. Es gebe bundesweit viele Beispiele, bei denen Familien keinen Termin bei einem allgemeinen Kinderarzt finden.

 

 „Wer ein Kind gesund machen möchte, muss es in seiner Gesamtheit sehen“


Huppertz ist Direktor der Prof.-Hess-Kinderklinik am Klinikum Bremen-Mitte und leitet den anstehenden Kinderärzte-Kongress als Tagungspräsident. Er unterstreicht, was seiner Meinung nicht zu kurz kommen darf: „Wer ein Kind gesund machen möchte, muss den jungen Patienten immer in seiner Gesamtheit sehen“, sagt Huppertz. Das sei bei Kindern bedeutsamer als bei erwachsenen Patienten. Als Beispiel nennt er die Bauchschmerzen als typische Beschwerde bei Kindern. „Da genügt es nicht, nur den Bauch in den Blick zu nehmen. Man muss den gesamten Gesundheitszustand eines Kindes betrachten, seine Familie und die sozialen Bezüge und auch mögliche psychische Ursachen erkennen können.“

 

 

Durch die Fusion der kinder- und jugendmedizinischen Kliniken am Standort Bremen-Mitte mit der Kinderklinik des Standortes Links der Weser wird die Gesamtheit der Kinder- und Jugendmedizin einschließlich Kinderchirurgie in Bremen künftig im Eltern-Kind-Zentrum angeboten. Alle Bereiche der Kinder- und Jugendmedizin werden auch auf dem Kongress in Bremen in Form von Symposien und Workshops dargestellt. Die Norddeutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin möchte Kinderärztinnen und Kinderärzte aus allen Bereichen zusammenführen, niedergelassene Kollegen, Krankenhausärzte und Kinderärzte im öffentlichen Gesundheitswesen. Der Kongress findet zum 6. Mal in Bremen statt, zuletzt vor 19 Jahren, damals ausgerichtet von der Kinderklinik Links der Weser.

 

 

Mit Prof. Dr. Hans-Iko Huppertz vertritt aktuell ein Bremer als Generalsekretär der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ) die Interessen der Deutschen Kinderärzte. Wer mehr zum Thema recherchieren oder ein Interview führen möchte, für den stellen wir gerne den Kontakt zu Prof. Huppertz her.

 

 

 

 


Ihre Ansprechpartner

Karen Matiszick

Pressesprecherin und Leiterin Unternehmens-kommunikation
 (0421) 497 81051
 Karen.Matiszicknicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Stefanie Beckröge

Portraitfoto Stefanie Beckröge

Pressereferentin
 (0421) 497 81054
 stefanie.beckroegenicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Rolf Schlüter

Pressereferent
 (0421) 497 81052
 rolf.schlueternicht spammen(at)gesundheitnord.de

Timo Sczuplinski

Pressereferent
 (0421) 497 81057
 timo.sczuplinskinicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Andrea Theil

Pressereferentin
 (0421) 497 81055
 andrea.theilnicht spammen(at)gesundheitnord.de

 

 

 

Sie sind hier:Pressemitteilung-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Für jeden Standort finden Sie hier eine Anfahrtskizze, einen Lageplan und eine Verknüpfung mit den aktuellen Haltestellenfahrplänen der BSAG.

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder