Aktuelle Nachrichten Fort- und Weiterbildung

Bildungsakademie der Gesundheit Nord - Klinikverbund Bremen

Neues Modul der Bildungsakademie Gesundheit Nord in Kooperation mit der Initiative zur Sozialen Rehabilitation“

200-stündiges APP-Modul (Ambulante Psychiatrische Pflege) ab 2022 in Kooperation zwischen der Gesundheit Nord und FOKUS (Zentrum f. Bildung und Teilhabe der Initiative zur Sozialen Rehabilitation e.V.).

Jörn Petersen Fachbereichsleitung FOKUS*

Martin Adamowsky Fachbereichsleitung Weiterbildung**

Wir freuen uns sehr Ihnen ab sofort noch mehr konzentrierte Fachlichkeit in neuer Kooperation anbieten zu können und möchten Sie auf unser neues Weiterbildungsangebot hinweisen.

Die therapeutische Allianz bildet den Kern psychiatrischer Arbeit. Innerhalb dieses Bezugsrahmens finden eine Vielzahl therapeutisch wirksamer Begegnungs- und Beziehungserfahrungen statt. Unseren psychiatrisch professionell Pflegenden fällt hierbei eine besonders wichtige Rolle zu. Durch Begleitung des Alltags aber auch in Krisenzeiten fördern sie die autonome Lebenspraxis der Betroffenen in ambulanten, teil-stationären und stationären Versorgungsbereichen.

Die Weiterbildungen „Ambulante Psychiatrische Pflege (APP) sowie die „Fachpflege Psychiatrie“ helfen seit jeher den Pflegenden durch Zusatzqualifizierungen dabei, sich in der Vielzahl der modernen und personenzentrierten, psychiatrischen Versorgungs- und Behandlungskonzepte sicher zu bewegen um zunehmend ihre Rolle als Experten- und Expertinnen im Versorgungsnetzwerk sowie ihre professionellen Handlungsmöglichkeiten im eigenen Berufsfeld wahrnehmen zu können. Der Einbezug der Nutzer*innenperspektive stellt dabei ein zentrales Element der Weiterbildung dar.

Die Bildungsakademie des Gesundheit Nord Klinikverbundes Bremen mit ihrer Abteilung „Fachweiterbildung Psychiatrische Pflege“ und FOKUS kooperieren ab sofort in der Ausgestaltung des Weiterbildungsmoduls Ambulante Psychiatrische Pflege (APP, pHKP). Es ist anerkanntes Wahlmodul der Fachweiterbildung Psychiatrische Pflege und besitzt einen Umfang von 200 Stunden.

Beide Anbieterinnen besitzen jahrzehntelange Expertise im psychiatrischen Feld. Die bisher teilweise unterschiedlichen Versorgungs- und Behandlungsperspektiven beider Institutionen werden nun zusammengebracht und sollen sich zukünftig in einer starken Kooperation komplementär ergänzen. Im Ergebnis stehen eine breite Wissensbasis und eine Vernetzung in der psychiatrischen Versorgungsund Weiterbildungslandschaft zur Verfügung. Besonders das Feld der beruflichen Weiterbildung wird durch diesen zusätzlichen Begegnungsort zwischen ambulant und klinisch arbeitenden Teilnehmenden erheblich bereichert.

Das ist durchaus als Symbol für die veränderte Psychiatrielandschaft, nicht nur in Bremen zu verstehen. Die Grenzen zwischen (teil-)stationärem und ambulantem „Versorgungsdenken“ sollen sich auflösen, gemeindeorientierte Psychiatrie mit Betonung der Patient*innenrechte, Beteiligung und Recoveryorientierung soll bundesweit flächendeckend umgesetzt werden.

FOKUS hat seit vielen Jahren den Schwerpunkt auf Beteiligung von Erfahrungswissen der Betroffenen, Recovery und Empowerment. Die Kernkompetenzen der Fachweiterbildung Psychiatrische Pflege liegen besonders in der Befähigung ihrer Teilnehmenden zur Anwendung evidenzorientierter Pflegeinterventionen sowie in der kritischen Reflexion der beruflichen Handlungspraxis vor dem Hintergrund leitliniengestützter Konzepte und ihrer therapeutischen Verfahren.

Somit soll in der Weiterbildung präsent sein, was in der psychiatrischen Realität ständiges Spannungsfeld ist: Standards guter Behandlung mit individueller Perspektive in Einklang zu bringen. Gemeinsam wird die neue Weiterbildungskooperation einen zusätzlichen und wichtigen Beitrag dazu leisten, diese Kompetenzen zu bündeln und den Teilnehmenden dadurch verbesserte Möglichkeiten zu bieten, ihre Verständnis- und Zugangswege für „psychiatrische Lebenssituationen“ zu entwickeln und zu erweitern. 

* Zentrum für Bildung und Teilhabe der Initiative zur Sozialen Rehabilitation e.V.

** Fachpflege Psychiatrie Gesundheit Nord gGmbH Klinikverbund Bremen

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Geschäftsführung (Firmensitz)
St.-Jürgen-Str. 1
28205 Bremen

Postadresse: Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen | 28102 Bremen

Verwaltungsstandort: Gesundheit Nord
Kurfürstenallee 130 | 28211 Bremen

 (0421) 497 0
 Info@Gesundheitnord.de
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Klinikum Bremen-Mitte
St.-Jürgen-Str. 1
28205 Bremen | Fon 0421 497-0 

Klinikum Bremen-Nord
Hammersbecker Straße 228
28755 Bremen |  Fon 0421 6606-0
Klinikum Bremen-Ost
Züricher Straße 40
28325 Bremen | Fon 0421 408-0
Klinikum Links der Weser
Senator-Weßling-Straße 1
28277 Bremen | Fon 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen