Aufnahme

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

wir möchten Ihnen einige Hinweise für den Fall einer geplanten stationären Aufnahme geben. Zur geplanten stationären Einweisung benötigen Sie in aller Regel eine Einweisung.

Bitte bringen Sie alle Ihnen zur Verfügung stehenden Untersuchungsbefunde mit, die Ihre derzeitige Erkrankung, aber auch wesentliche Vorerkrankungen (Herz-/ Kreislauferkrankungen, Voroperationen) betreffen. Des Weiteren ist eine schriftliche Aufstellung Ihrer regelmäßig eingenommenen Medikamente sinnvoll – bitten Sie Ihren Hausarzt um Unterstützung.

Am Aufnahmetag werden Sie gebeten, sich bis 7:30 Uhr an der zentralen Aufnahme (Eingangsbereich) zu melden und sich nach Erledigung der Aufnahmeformalitäten auf die mitgeteilte Station zu begeben. Hier werden Sie von der Stationssekretärin und dem Pflegepersonal empfangen und mit den nötigen Informationen versorgt.

Um eine vorgesehene Operation oder deren Planung vorzubereiten, werden in aller Regel eine Blutabnahme, ein Elektrokardiogramm (EKG), eine Lungenfunktionsprüfung und ein Röntgenbild der Lunge durchgeführt. Abhängig von Ihrer persönlichen Situation werden weitere Untersuchungen veranlasst.

Ihr Stationsarzt wird ein Aufnahmegespräch sowie Aufnahmeuntersuchung durchführen und Sie entweder über eine vorgesehene Operation oder über den weiteren Verlauf Ihres stationären Aufenthaltes aufklären.

Ein Narkosearzt wird Sie über die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Narkose sowie der speziellen postoperativen Schmerzbehandlung informieren und aufklären.

Zur Sicherstellung eines möglichst optimalen postoperativen Verlaufes werden Sie ebenfalls bereits am Aufnahmetag durch die krankengymnastische Abteilung in verschiedene Atem- und Hustentechniken unterwiesen. Des Weiteren werden Sie in die Handhabung einfacher Hilfsgeräte unterwiesen.

Aufgrund organisatorischer Gegebenheiten wird sich die Reihenfolge der oben angeführten Punkte für jeden Patienten unterschiedlich gestalten. Dies dient einer Vermeidung unnötiger Wartezeiten.

Lassen Sie sich durch den Umfang der beschriebenen Informationen nicht verunsichern - Sie werden schrittweise durch den Tag geführt. Wir sind uns der speziellen Situation unter Berücksichtigung Ihrer Erkrankung, einer anstehenden Operation und den damit verbundenen Ängsten und Befürchtungen sehr wohl bewusst. Zu Ihrer Sicherheit sind zu jeder Zeit sowohl ein Oberarzt der Klinik für Thoraxchirurgie als auch ein erfahrener Assistenzarzt erreichbar.

Im Falle weiterer Fragen im Vorfeld zögern Sie bitte nicht, sich an uns zu wenden.

Physiotherapie in der Thoraxchirurgie

Vor und nach einer Operation sind physiotherapeutische Maßnahmen notwendig: 

prä-OP Gruppe

Alle Patienten erhalten Information über:

  • Hustentechniken, Nutzung der Lippenbremse
  • schmerzarmes Aufsetzen und Hinlegen
  • Umgang mit Voldyne-Gerät (Atmungstrainer)
  • individuelle Anpassung 2500ml/5000ml
  • Info-Blatt „Was nach der OP wichtig ist!“
  • Komplikationen (Thrombose, Pneumonie, Kontrakturen, besonders Schultergelenk)
  • Einstellung des Rauchens vor der Operation 

Physiotherapie auf Intensivstation

  • Atemtherapie/ Abhusten
  • vorbeugende Maßnahmen (Verhinderung von Lungenentzündung, Thrombosen etc.)
  • Mobilisation/ Aufstehen aus dem Bett 

Physiotherapie auf Station

  • Inhalieren mit Salvia –oder Solvetgerät 5 Minuten/je Stunde
  • Voldynetraining 5 Minuten/je Stunde
  • Atemtherapie/Abhust
  • Prophylax
  • Mobilisation, schmerzarmes Aufstehen/Hinlegen; Verbesserung von Ausdauer und Belastbarkeit (häufiges Sitzen am Tisch und Laufen auf dem Flur)
  • Besonders Mobilisation des Schultergelenks der operierten Seite 

post-OP-Gruppe

  • Teilnahme ab dem zweiten Tag nach der OP
  • Verbesserung der Mobilität und Ausdauer
  • Motivationsförderung
  • Atemtherapie
  • Haltungsschulung/Körperwahrnehmung

Nach oben

Pflege

Als Patientin und Patient stehen Sie bei uns im Mittelpunkt unserer ganzheitlichen Pflege. Die besondere pflegerische Kompetenz unseres Pflegefachpersonals besteht darin, unsere Patientinnen und Patienten eine Hilfe für Körper und Seele zu geben. Die Förderung und Beratung in Bezug auf die Gesundheit steht dabei stets im Vordergrund. Aus diesem Grunde pflegen wir nach dem Bereichspflegekonzept und passen unsere Arbeitsabläufe ständig an den sich wandelnden Anforderungen einer Patientinnen- und Patientenorientierten Arbeit an. Eine stetige Qualitätsverbesserung stellen wir durch regelmäßige Fort- und Weiterbildung unseres examinierten Pflegefachpersonals sicher.

Unser hochqualifiziertes routiniertes Pflegeteam besteht aus 14 Pflegefachkräften mit den pflegerischen Schwerpunkten

  • der prä- und postoperativen Versorgung mit Hilfe modernster technischer Ausstattung
  • Frühmobilisation
  • Anleitung und Beratung bei Inhalation und Umgang mit Drainagensystemen
  • der zentralen Monitorüberwachung
  • Schmerzbehandlung mit der Unterstützung von neuartiger
  • Schmerztherapien
  • mobile Drainagensysteme

Dabei werden sie durch ein multiprofessionelles Team unterstützt. Dies umfasst Physiotherapeuten/-innen, Schmerztherapeuten/-innen, Logopädinnen, Mitarbeiter/-innen des Psycho-Onkologischen Zentrums und Sozialdienstmitarbeiter/-innen.

Dies sind nur einige der genannten herausragenden Fähigkeiten unseres Pflegefachpersonals, die zum Wohlbefinden unserer Patientinnen und Patienten beitragen.

Nach oben

Ihre Ansprechpartner auf unserer Station

Nils Brase

Station 51/Stationspflegeleitung
 (0421) 408 1480 / 2480
 Nils.Brase@Klinikum-Bremen-Ost.de 

Folder Station 51

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen