Gerinnungsambulanz Bremen

Krankheitsbilder

Das Blutgerinnungssystem hat zwei gegensätzliche Aufgaben zu erfüllen:

  1. Die Blutstillung:
    wird im Bedarfsfall aktiviert und ist auf den Ort der Verletzung beschränkt, so dass der Blutverlust so gering wie möglich ist. Bei Erkrankungen mit einer vermehrten Blutungsneigung funktioniert die Blutstillung nur eingeschränkt, und es kommt zu einer vermehrten Blutungsneigung.
  2. Die Antikoagulation (Gegenregulation der Gerinnung):
    gewährleistet, dass die lokale Gerinnung nicht generalisiert und eine kontinuierliche Strömung des Blutes möglich ist und keine Thrombose entsteht.

Hämophilie

Die Hämophilie beruht auf einem Mangel an einem oder mehreren Gerinnungsfaktoren. Liegt ein Mangel an Faktor VIII vor, so spricht man von einer Hämophilie A, bei einem Mangel an Faktor IX spricht man von einer Hämophilie B. Die Hämophilie kommt in vier unterschiedlichen Schweregraden vor. Man unterscheidet die Subhämophilie sowie die milde, die mittelschwere und die schwere Form der Hämophilie.

Diese Schweregrade werden anhand der Menge von Faktor VIII bzw. IX gemessen, die im Vergleich zu einem Blutgerinnungsgesunden im Blut eines Hämophilen nachzuweisen ist. Man spricht auch von der Restaktivität des Gerinnungsfaktors. Die Menge des Gerinnungsfaktors wird in Prozent angegeben, bei einem blutgerinnungsgesunden Menschen liegt der Faktor VIII/IX bei 70-100%.

15-35%

=  Subhämophilie

5-15%

 =  milde Hämophilie

1-5%

=  mittelschwere Hämophilie

<1%

=  schwere Hämophilie

 

Der Schweregrad ändert sich weder im Laufe des Lebens noch bei der Vererbung auf die Nachkommen.

Von Willebrand Syndrom

Seltene Gerinnungsstörungen

Neben den häufigeren Gerinnungsstörungen wie dem von Willebrand-Syndrom oder der Hämophilie gibt es auch seltenere Störungen der Blutgerinnung. Durch die Vielzahl unserer Patienten haben wir Erfahrung mit der Diagnostik und Therapie dieser seltenen Formen von Gerinnungsstörungen.

Analog zum Mangel an Faktor VIII oder IX bei der Hämophilie gibt es auch Mängel an anderen Einzelfaktoren, Ursache für eine Gerinnungsstörung kann auch eine Funktionsstörung der Blutplättchen (Thrombozyten) sein.

Thrombophilie (Thromboseneigung) und Thrombose

Das Wort "Thrombophilie" ist ethymologisch aus den griechischen Wörtern für Blutpfropf (Thrombos) und Neigung/Zuneigung (Philia) entstanden. Es beschreibt im Gegensatz zur Hämophilie einen Zustand gesteigerter Gerinnselbildung im Bereich des venösen oder arteriellen Gefäßsystems. Ein Blutgerinnsel in einer Vene bezeichnet man als Thrombose, verschließt ein Blutgerinnsel eine Arterie, so spricht man von einem Infarkt. Ein Schlaganfall wird durch einen Infarkt im Bereich des Gehirnes ausgelöst.

Sie sind hier:Krankheitsbilder-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder