Speicheldrüsenzentrum

Speicheldrüsenerkrankungen

Etwa jeder hundertste Mensch hat irgendwann in seinem Leben mit Speichelsteinen zu kämpfen. Sie gehören damit zu den vergleichsweise häufigen Krankheitsbildern. Der menschliche Speichel hilft nicht nur dabei, Nahrung besser zu verdauen, sondern auch den Mundraum feucht zu halten. So fällt uns das Sprechen, Schmecken und Schlucken leichter.

Neben zahlreichen sehr kleinen Speicheldrüsen besitzt der Mensch sechs große Speicheldrüsen im Kopf-Halsbereich: zwei Ohr- (Glandula parotis) und zwei Unterkieferspeicheldrüsen (Glandula submandibularis) sowie zwei unter der Zunge liegende Drüsen (Glandula sublingualis). Diese Drüsen können anschwellen oder sich entzünden, wobei Steine im Speicheldrüsengangsystem (intraduktal) zu den häufigsten Ursachen gehören. Dabei blockieren die Steine, die eine Größe von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern haben können, den Speicheldrüsengang, sodass der Speichel nicht mehr abfließen kann. Die Folge der Abflußbehinderung ist eine nicht selten schmerzhafte Schwellung der Drüse, die v.a. beim Essen auf Grund der Speichelanregung auftritt. Bleibt die Entzündung längere Zeit unbehandelt oder kommt es immer wieder zu Entzündungen, spricht man auch von einer chronischen Speicheldrüsenentzündung, die auf Grund der zunehmenden Fibrosierung verhärtet.

Neben den Steinen im Drüsenausführungsgang findet man auch Steine im Drüsengewebe (intraglandulär) selbst, die zu einer bleibenden Schwellung mit der Gefahr einer Infektion des aufgestauten Speichels oder schmerzhaften Schwellung und Rötung führen können.

Es können auch autoimmune Speicheldrüsenentzündungen auftreten, wobei der Körper gegen eigene Strukturen der Drüse eine Abwehrreaktion mit Ausschüttung von Antikörper bildet und somit zu immer wieder kehrenden Entzündungen führt. Neben den akuten oder chronischen Entzündungen können auch gutartige oder bösartige Tumore in der Speicheldrüse entstehen.

Zu den häufigsten gutartigen Tumoren der Speicheldrüse gehören Adenome, die Gewebe-verdrängend wachsen und meist durch eine reizlose Vorwölbung im Bereich der Wange oder Halses auffallen. Bösartige Speicheldrüsentumore wachsen infiltrativ und sind meist mit dem umgebenen Gewebe verwachsen.

Dabei kann man Einziehungen oder sogar deutliche Hautveränderungen im Bereich des Speicheldrüsentumors oder gelegentlich auch Gesichtsnervenlähmungen feststellen.

Sie sind hier:Speicheldrüsenerkrankungen-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder