Institut für Pathologie


Informationen für PatientInnen

Der Pathologe - Lotse der Therapie

Für jede pathologisch-anatomische, in der Regel mit einer mikroskopischen Untersuchung zu erbringende oder abzuschließende Diagnostik sind wir für Sie da. In der Arztpraxis, in der Ambulanz oder auf der Krankenstationen wird Ihnen bei einer Untersuchung oftmals auch eine Gewebeprobe entnommen, oder es wird eine Punktion durchgeführt, ggf. auch ein Abstrich vorgenommen. Dieses Untersuchungsgut (Proben) wird von uns PathologInnen analysiert, d. h. zunächst mit dem bloßen Auge und nachfolgend mit dem Mikroskop betrachtet (makro- und mikroskopische Analyse). Mit allen ärztlichen Fachrichtungen und Disziplinen stehen wir in Verbindung und in einem (Informations-) Austausch.

Biopsie - Was ist das?

Eine Biopsie ist die Entnahme einer Gewebeprobe mittels verschiedener Techniken und Instrumente zur feingeweblichen Untersuchung durch den Pathologen.

Schnellschnitt - schneller Schnitt - schnelle Diagnose

Bei einem Schnellschnitt wird während einer Operation Gewebe durch den Pathologen untersucht, z. B. um eine Tumordiagnose zu sichern oder zu prüfen, ob ein Tumor vollständig entfernt wurde. Dabei bestimmt das Ergebnis der Schnellschnittuntersuchung das weitere Vorgehen.

Pathologie und Tod - Chance für die Lebenden

Eine weitere Aufgabe der PathologInnen besteht darin, am Ende des Lebens zu klären, was die Todesursache(n) und was die Haupt- oder sonstigen Leiden waren, die den Krankheitsverlauf und sein Ende bestimmt haben. Dazu ist eine Leichenöffnung (Autopsie, Obduktion, Sektion) erforderlich.

Autopsie - Warum?

Die Öffnung eines Leichnams (Autopsie, Obduktion, Sektion) und die dabei gewonnenen Befunde belegen und vertiefen das ärztliche Wissen, das Können und die Erfahrung. Die Autopsie ist das beste Instrument einer Qualitätssicherung in der klinischen Medizin. Sie dient auch nach dem Ableben noch den Lebenden und dem Allgemeinwohl. Nicht selten sichern wir Pathologen durch die von uns bei der Autopsie erhobenen Befunde den Hinterbliebenen Versorgungsansprüche (Entschädigung, Rente). Die Autopsie schafft Klarheit und Sicherheit, sie befreit die Angehörigen nicht selten von Zweifeln und (Selbst-)Vorwürfen. Den Tod zu verstehen, verdeutlicht durch Autopsiebefunde, ermöglicht häufig den Hinterbliebenen die Trauer zu erleichtern.

Ein Lotse im Klinikalltag - Pathologen berichten in der Gesundheitsakademie von ihrer Arbeit

Die Arbeit eines Pathologen kennen die meisten Menschen gut – aus zahlreichen Fernsehkrimis. Das Bild, das dort vermittelt wird, hat allerdings in vielen Fällen nur wenig mit der Wirklichkeit zu tun. Die regelmäßig stattfindende Gesundheitsakademie des Klinikums Bremen-Mitte richtet sich an medizinische Laien und will den menschlichen Körper, seine Funktionen, zentrale Organe und Grundlagen von Erkrankungen verständlich darstellen. Am 31. März 2009 ging es um den Tätigkeitsbereich eines Pathologen. Prof. Dr. Klaus Junker und Privatdozent Dr. Frank Brasch vom Zentrum für Pathologie berichteten anhand von Fallballspielen über die feingewebliche Diagnostik. Sie wird durchgeführt, wenn bei einem Patienten aufgrund einer Vorsorgeuntersuchung ein verdächtiger Befund erhoben und eine Gewebeprobe entnommen wurde. Erst die feingewebliche Untersuchung durch den Pathologen gibt Klarheit über die Erkrankung - insbesondere im Fall von Krebserkrankungen. Der Pathologe begleitet die Entscheidungen seiner ärztlichen Kollegen in Klinik und Praxis als Lotse der richtigen Therapie.

Den vollständigen Vortrag stellen wir Ihnen als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung (siehe rechts oben).

Informationen zum Herunterladen

Sie sind hier:Informationen für PatientInnen-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder