Behandlungsspektrum / Klinisches Profil

Neuropädiatrie


Stoffwechselerkrankungen einschließlich Adipositas

Alle angeborenen Stoffwechselerkrankungen werden im Rahmen einer Ermächtigungsambulanz von Frau Dr. Hörbe-Blindt und Frau Dr. Hagendorff, sowie teil- bzw. vollstationär betreut, zum Beispiel Phenylketonurie (PKU), Ahornsirupkrankheit, Galaktosämie, Biotinidasemangel und viele weitere. 
Zusätzlich zu den angeborenen Stoffwechselstörungen werden Ernährungsstörungen, besonders Adipositas (Fettsucht), ambulant, tagesklinisch und stationär behandelt. 
Auch Veränderungen des Stoffwechsels infolge chronischer Erkrankungen werden betreut. 
Ein zusätzlich spezielles Aufgabengebiet sind die Stoffwechselerkrankungen des Nervensystems (zum Beispiel Mitochondriopathien, Sphingolipidosen und andere), die neben der ambulanten Betreuung, insbesondere auf der Station 4, tagesklinisch und stationär mitbetreut werden.


Neurodermitis und Allergologie

In dieser Ambulanz werden Kinder und Jugendliche mit allergischen Krankheiten diagnostiziert und behandelt. Verschiedene Verfahren werden angewendet, um eine Allergie nachzuweisen oder auszuschließen. Dies betrifft Kinder mit allergischer Rhinitis (Heuschnupfen), Neurodermitis (atopische Dermatitis), Quaddelsucht (Urticaria), ferner mit Unverträglichkeitsreaktionen gegen Nahrungsmittel, Medikamente, Kontaktstoffe.


Pädiatrische Pneumologie

In der pneumologischen Ambulanz werden Kinder mit allen chronischen Erkrankungen der Atemwege betreut. Dieses betrifft Lungenerkrankungen wie schweres Asthma bronchiale, Funktionsstörungen der Lunge bei Frühgeburt, Erkrankungen der Muskulatur (Muskeldystrophien), Skeletterkrankungen, Atemstörungen bei neurologischen Krankheitsbildern, Lungenfehlbildungen, Zilienfunktionsstörungen, schwere oder chronisch verlaufende Lungeninfektionen, besonders die Tuberkulose.
Kinder und Erwachsene mit Mukoviszidose betreuen wir als päd. Pneumologen ambulant am Standort LdW in der dort angesiedelten §116b Ambulanz für Mukoviszidose.


Diabetologie

Ambulant und stationär werden von Frau Dr. Stadler und Frau Dr. Karsten Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18. Lebensjahr mit Diabetes mellitus Typ I, Diabetes mellitus Typ II und dem so genannten Diabetes mellitus Typ III, d. h., Diabeteserkrankungen infolge anderer Erkrankungen, behandelt.
In der Ambulanz erfolgt die Kontrolle der Dauertherapie. 
Schulungen finden ambulant und stationär statt, die Zusammenstellung erfolgt in Gruppen von 4-6 Patienten. Anmeldung über Frau Ilona Römer
(Telefon: (0421) 497 - 5475)


Endokrinologie

Wir behandeln alle Störungen des Längenwachstums (Kleinwuchs, Hochwuchs), der sexuellen Entwicklung (verfrühte oder verspätete Pubertät), Störungen der endokrinen Drüsen wie Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose), Wachstumshormonmangel, Hypopituitarismus (Unterfunktion der Hirnanhangdrüse), Diabetes insipidus, Funktionsstörungen der Nebenschilddrüse (z.B. Hypoparathyreoidismus), Störungen der Nebennieren wie adrenogenitales Syndrom (AGS) oder Morbus Addison, Intersexualität und Störungen der Geschlechtsdrüsen.

Kinder und Jugendliche mit diesen Erkrankungen können in der Ermächtigungsambulanz von Frau Dr. Karsten und Frau Dr. Stadler bzw. teilstationär oder stationär betreut werden.
Ausführliche Testungen des Hormonsystems mit teilweise komplexen Blutentnahmen erfolgen in der Regel in der Tagesklinik. Sämtliche endokrinen Erkrankungen im Kindesalter werden langfristig mitbetreut. 


In unserer Ambulanz  behandeln wir Kinder und Jugendliche mit angeborenen und erworbenen Störungen der Blutgerinnung. Auch die Weiterbetreuung unserer Patienten im Erwachsenenalter ist möglich. Dabei kümmern wir uns sowohl um Patienten mit Blutungsneigung (z. B. Hämophilie, von-Willebrand-Syndrom) als auch um Patienten mit verstärkter Gerinnungsneigung (Thrombosen). Außerdem betreuen wir Patienten mit Entzündungen der Gefäße (Vaskulitis) mit.

Ambulanz für Hämophile (Bluter) und Patienten mit anderen Blutungsneigungen

  • Mangel an Einzelfaktoren, z. B. Hämophilie A (Faktor VIII) oder Hämophilie B (Faktor IX), von-Willebrand-Jürgens-Syndrom, seltener Mangel an anderen Faktoren. 
  • Gerinnungsstörungen durch eine Kombination aus verschiedenen Störungen der plasmatischen Gerinnung, z. B. bei Leberschäden. 
  • Abklärung von PTT-Verlängerungen oder Quick-Erniedrigungen vor Operationen. (Da die Ergebnisse der notwendigen Untersuchungen länger dauern, sollte die Abklärung rechtzeitig, mindestens jedoch 6-8 Wochen vor dem geplanten Eingriff erfolgen. Sollte dies aus medizinischen Gründen nicht möglich sein, werden wir uns bemühen, in Absprache mit den entsprechenden betreuenden Ärzten eine sichere Überwachung und Betreuung der Operation zu organisieren.)

Unsere Klinik stellt ein Zentrum für die Behandlung von Kindern mit Hämophilie nicht nur in Bremen, sondern in einem großen Umfeld in Norddeutschland, dar. Rund um die Uhr ist ein Arzt für Gerinnungsfragen erreichbar. In der Professor-Hess-Kinderklinik bzw. Klinikum Bremen Mitte stehen alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten zur Verfügung, Hämophile Patienten individuell und bestmöglich zu betreuen. 
Wir übernehmen auch die Versorgung unserer Patienten mit den für sie erforderlichen Präparaten und sorgen für die notwendige Dokumentation. Wir betreuen auch ein Notfall-Depot mit Faktorenpräparaten für seltene Faktorenmängel. Auf dieses kann bei Bedarf jederzeit auch von außerhalb zurückgegriffen werden. 

Thromboseambulanz 
Auch im Kindes- und Jugendalter kommt es zu Thrombosen (Gefäßverschlüssen). Außer bei angeborenen Risikofaktoren (z.B. genetischen Veränderungen) kommen diese besonders häufig in der Neugeborenenperiode und bei bestimmten Erkrankungen (z. B. Krebserkrankungen) sowie nach Operationen vor. In Absprache mit den anderen betreuenden Ärzten übernehmen wir sowohl die Akut-Therapie (Versuch der Auflösung des Blutpfropfes) als auch die Dauertherapie nach Thrombosen und die Therapie zur Verhütung von Thrombosen.


HIV-Infektion und HIV-Exposition

In dieser Sprechstunde werden erworbene Immundefekte bei Kindern diagnostiziert und betreut, also Kinder, die evtl. mit dem Immunschwächevirus (HIV) infiziert sind oder durch die Mutter bereits vor der Geburt exponiert wurden.

Sollte eine Krisensituation für Sie bestehen, können Sie Ihr Kind jederzeit und unangemeldet als Notfall in der Notfallaufnahme vorstellen, alles Weitere wird dort entschieden. Im Zweifelsfall rufen Sie bitte den Empfang an - Telefon: (0421) 497 - 5410 - und sprechen mit der diensthabenden Kinderkrankenschwester oder dem Kinder- und Jugendarzt.


Immunologie

Wir behandeln Ihr Kind und beraten Sie gerne bei allen Immundefekterkrankungen bei Kindern und Jugendlichen:

  • Antikörpermangelsyndrome (Morbus Bruton) einschließlich IgA-Mangel und IgG-Subklassenmangel
  • Abklärung bei infektanfälligem Kind
  • Abklärung bei Fieber ungeklärter Ursache
  • Abklärung und Behandlung bei immer wieder auftretenden Aphthen (offene Stellen im Mund) 
  • Abklärung bei periodischem Fieber
  • Behandlung von familiärem Mittelmeerfieber, Hyper-IgD-Syndrom, PFAPA, Zyklischer Neutropenie, TRAPS und anderen chronisch entzündlichen Fiebererkrankungen.
  • Common variable immunodeficiency Syndrom 
  • Abklärung bei Verdacht auf schweren kombinierten Immundefekt 
  • Abklärung und Behandlung von Phagozytenstörung (Fresszellstörungen) einschließlich der septischen Granulomatose 
  • Asplenie (Milzverlust)
  • Störung der Schleimhautimmunität

Infektiologie und Impffragen

Wir behandeln Kinder und Jugendliche mit speziellen Problemen bei akuten und chronischen Infektionskrankheiten und beraten bei diesen Erkrankungen. Dazu gehören unter anderem: 

  • Zeckenübertragene Erkrankungen (Lyme-Borreliose und Frühsommer-Meningoenzephalitis) 
  • Tropenkrankheiten einschließlich der Reiseberatung
  • Chronische Hepatitiden, Hepatitis B, Hepatitis C 
  • Im Mutterleib erworbene Infektionen (konnatale Infektionen)
  • Chronischer Durchfall durch Bakterien oder Einzeller
  • Infektionen durch entero-hämorrhagisch Escherichia coli (EHEC) einschließlich Langzeitbetreuung des hämolytisch-urämischen Syndroms (HUS)
  • Parasitosen

Impfberatung: 
Beratung und Durchführung allgemein empfohlener und anderer Impfungen in kritischen und ungewöhnlichen Situationen.
Sollte eine Krisensituation für Sie bestehen, können Sie Ihr Kind jederzeit und unangemeldet als Notfall in der Notfallaufnahme vorstellen, alles Weitere wird dort entschieden. Im Zweifelsfall rufen Sie bitte in der Notfallambulanz an - Telefon: (0421) 497 - 5425 - und sprechen mit der diensthabenden Kinderkrankenschwester oder dem Kinder- und Jugendarzt.


In der Ambulanz für Rheumatologie und Kollagenosen für Kinder und Jugendliche der Prof.-Hess-Kinderklinik werden Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre mit entzündlichen Erkrankungen am Bewegungsapparat, Vaskulitiden (Entzündungen der Gefässwände) und Schmerzsyndromen behandelt und beraten. Wir behandeln insbesondere Patienten mit juveniler idiopathischer Arthritis und so genannten Bindegewebserkrankungen oder Kollagenosen, wie Lupus erythematodes, juvenile Dermatomyositis und Sklerodermie.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Krankengymnastik, Ergotherapie, Kinder- und Jugendpsychologie, Kinderorthopädie, Kinderradiologie und Augenheilkunde werden modernste Therapieverfahren in einem ganzheitlichen Ansatz unter Einbeziehung der Familie und des sozialen Umfeldes angeboten.
In der Betreuung stützen wir uns hauptsächlich auf die sorgfältige Untersuchung aller Gelenke, seltener sind Blutuntersuchungen erforderlich, manchmal das Anfertigen von Röntgenbildern oder anderer bildgebender Verfahren.
Sollte eine Krisensituation für Sie bestehen, können Sie Ihr Kind jederzeit und unangemeldet als Notfall in der Notfallaufnahme vorstellen, alles Weitere wird dort entschieden. Im Zweifelsfall rufen Sie bitte im Empfang an - Telefon: (0421) 497 - 5410 - und sprechen mit der diensthabenden Kinderkrankenschwester oder dem Kinder- und Jugendarzt.

Sie sind hier:Spezialambulanzen-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Für jeden Standort finden Sie hier eine Anfahrtskizze, einen Lageplan und eine Verknüpfung mit den aktuellen Haltestellenfahrplänen der BSAG.

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder