Prof.-Hess-Kinderklinik

Elternintegration

Im Jahre 2002 erarbeitete eine Projektgruppe der Prof.-Hess-Kinderklinik folgende Leitlinien und Grundsätzen zur Elternintegration:

Unsere Zusammenarbeit mit den Eltern

  • Für unser Handeln steht das Kind im Mittelpunkt der Bemühungen. Wir setzen voraus, dass den Eltern das Wohl ihres Kindes in besonderem Maße am Herzen liegt.
  • Wir gehen auf die Eltern zu, hören ihnen zu und nehmen ihre Sorgen und Probleme ernst. Dabei respektieren wir Ihre Individualität und Meinung. Ein wichtiger Schritt dahin ist, die Familie, aus der das Kind kommt und in die das Kind geht, mit ihren Gewohnheiten und Traditionen kennen zu lernen.
  • Wir legen bei Aufnahme des Kindes gemeinsam mit den Eltern in gegenseitigem Vertrauen die Diagnostik und Therapie fest. Dabei werden Vorschläge der Eltern einbezogen. 
  • Wir respektieren und nutzen die Kompetenz der Eltern in Pflege und Medizin und versuchen diese zu vertiefen. Wir bemühen uns, den Krankenhausaufenthalt gemeinsam mit den Eltern für das Kind zu gestalten.

  • Wir bieten den Eltern an,

    • sie in der Pflege und Betreuung des Kindes zu unterstützen;
    • sie in ihren Fähigkeiten zu stärken;
    • Schlafen und Essen in der Nähe des Kindes zu ermöglichen;
    • die Trennung von zu Hause zu erleichtern;
    • den Kontakt zu sozialen Diensten herzustellen und notwendige Bescheinigungen auszustellen.



  • Wir sprechen die Eltern immer korrekt an. Wir stellen uns den Eltern namentlich vor, sprechen mit Ihnen ruhig, verständlich, freundlich und einfühlsam. 
  • Wir kümmern uns um die Übersetzung fremder Sprachen. 
    Über die Regelabläufe auf der Station informieren wir die Eltern schriftlich. Die Eltern werden über Diagnose, Therapie und Pflege, einschließlich der Möglichkeiten und Grenzen, umfassend, wiederholt, verständlich und einheitlich informiert. Wir bieten dazu verbindliche Gesprächszeiten in ruhiger und ungestörter Atmosphäre an. In die Information werden alle beteiligten Berufsgruppen einbezogen.
  • Wir wollen für das uns anvertraute Kind auftretende Grenzen, wo immer es geht, mit Phantasie und Flexibilität öffnen.


Mitbringen

Wenn Ihr Kind bei uns stationär aufgenommen wird, kann dies einen schwerwiegenden Einschnitt in Ihrem und seinem Leben bedeuten. Um den Aufenthalt im Krankenhaus so angenehm wie möglich zu gestalten, ist es wichtig, dass Ihr Kind vertraute Dinge um sich hat, die es von zu Hause kennt.
Also bringen Sie Dinge wie Einschlafhilfen (Schnuller, Teddy, Schmusetuch …) oder ständige Wegbegleiter wie das Lieblingsspielzeug oder- stofftier mit.
Wir verfügen natürlich über klinikeigene Kinderkleidung, dennoch sollten Sie auch diesbezüglich an ausreichende Mengen denken.

Das Wichtigste in Kürze:

  • 2-3 x der Jahreszeit entsprechende und bequeme Kleidung. Bedenken Sie weite Ärmel wegen möglicher Infusionen.
  • 1 Schlafanzug oder Nachthemd
  • Hausschuhe und Straßenschuhe
  • Unterwäsche
  • Zahnputzzeug
  • Lieblingsspielzeug und Einschlafhilfen
  • Evtl. ständig eingenommene Medikamente
  • Gelbes Untersuchungsheft und Impfpass, bei Säuglingen auch Mutterpass

Handtücher, Bettwäsche, Badezusätze und Windeln brauchen Sie nicht mitzubringen, da diese Dinge gestellt werden.


Tagesablauf

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur relativ ungenaue Angaben über unsere Tagesabläufe machen können. Das liegt daran, dass die Gegebenheiten der einzelnen Stationen unterschiedlich sind. Insbesondere gelten die folgenden Angaben nur für Normalstationen, da die Intensivstationen anders geführt werden. Den Tagesablauf auf den Intensivstationen bekommen Sie bei Aufnahme Ihres Kindes dort erklärt.

Noch ein Wort vorab: Es wird sich nicht vermeiden lassen, dass an einzelnen Tagen von diesem Plan abgewichen werden muss. Auch werden Sie hin und wieder länger warten müssen, als es Ihnen vertretbar oder gerechtfertigt erscheint. Unsere Kinderklinik ist ein Akutkrankenhaus, in dem neben weniger erkrankten Kindern auch schwerstkranke Kinder betreut werden. Das ist teilweise sehr aufwändig – auch und gerade in Zeiten nicht allzu dicker Personaldecken im Gesundheitswesen. 

Viele aus unserem Personal sind selbst Eltern, wir alle haben lange Erfahrung mit kranken Kindern und ihren Eltern. Sie können sich sicher sein, dass wir kein Kind vernachlässigen und auch Sie als Eltern mit Ihren Sorgen und Nöten respektieren. Sie sind unsere wichtigsten Partner bei dem gemeinsamen Ziel, Ihrem Kind zu helfen und es so schnell wie möglich gesund nach Hause zu entlassen. 

Wir wissen, dass der Krankenhausaufenthalt Ihres Kindes für Sie mit vielen Sorgen und gemischte Erwartungen verbunden ist. Wir bitten Sie trotzdem um Verständnis, wenn Sie einmal über Gebühr warten müssen, weil wir auf der Station im Interesse aller Kinder arbeiten müssen. Zum medizinischen Nachteil Ihres Kindes wird dies in keinem Fall sein.

Zwischen 10 Uhr und 12 Uhr findet auf den meisten Stationen die Visite statt, bei der die Ärzte auch an das Bett Ihres Kindes kommen. Bitte bemühen Sie sich, in dieser Zeit bei Ihrem Kind zu sein, damit gemeinsam das weitere Vorgehen besprochen und Ihre Fragen beantwortet werden können. 

Natürlich können Sie auch außerhalb der Visite mit den Ärzten sprechen. Das geht aber nur dann, wenn es der Stationsablauf erlaubt. Wenden Sie sich bitte an das betreuende Pflegepersonal. Bei der Anzahl der Kinder und dem großen praktischen und organisatorischen Aufwand für die vielen Untersuchungen ist nur schwer vorhersehbar, wann die Ärzte Zeit haben. Sie können aber auch einen festen Termin vereinbaren. 

Die offizielle Dienstzeit der Ärzte endet um 16.12 Uhr, auch wenn Sie die Stationsärzte im Regelfall bis nach 18 Uhr auf Station sehen. Gespräche sollten daher möglichst immer vor 17 Uhr stattfinden.

Während der Mittagsruhe der kleinen Patienten findet für die Ärzte eine große Besprechung statt, in der alle neu aufgenommenen Kinder, ihre Krankheiten und Befunde gemeinsam mit anderen Ärzten und Spezialisten aus dem Haus besprochen werden. Bitte haben Sie Verständnis, dass in dieser Zeit nur in medizinisch dringenden Fällen ein Arzt gerufen werden kann. Auch die pflegerische Übergabe zwischen 13 Uhr und 14 Uhr sollte so wenig wie möglich gestört werden. In dieser Zeit wird jeder Patient einzeln besprochen und wir suchen gemeinsam nach dem besten Weg, Ihrem Kind zu helfen.

Untersuchungen wie Röntgen oder EKG finden – abgesehen natürlich von Notfällen – zwischen 8 Uhr und 16 Uhr statt. Oft können Ihnen die Pflegekräfte nur ungefähre Zeitangaben machen. Das liegt daran, dass die Funktionsbereiche anrufen, sobald das Kind zur Untersuchung kommen kann. 

Blutentnahmen finden übrigens meist morgens statt. Selbstverständlich können Sie dann bei Ihrem Kind bleiben. Sollten Sie hier schon Erfahrungen mit Ihrem Kind gesammelt haben, dann informieren Sie uns bitte darüber.

Sollte Ihr Kind für eine Untersuchung eine Narkose benötigen, so findet am Nachmittag vor der Untersuchung ein Aufklärungsgespräch durch den Narkosearzt statt. Dabei müssen Sie schriftlich in die Narkose einwilligen. Genaue Termine können wir Ihnen dabei leider nicht angeben, denn die Narkoseärzte müssen sowohl die Operationsräume der Kinderchirurgischen Abteilung als auch weitere Operationsräume, in denen Säuglinge operiert werden, betreuen.
Auf manchen Stationen kümmert sich vormittags eine Erzieherin in eigenen Spielzimmern um die Kinder. Ältere und schon gesündere Kinder können in der „Villa Paletti“ von Montag bis Donnerstag jeweils in der Zeit von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr und von 14.30 bis 17.30 Uhr spielen und basteln. Freitags ist die Villa von 14.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Für die schulpflichtigen Kinder findet zwischen 8.30 Uhr und 13 Uhr Unterricht statt. Die Lehrer und Lehrerinnen kommen auch direkt ans Bett, wenn die Kinder noch nicht aufstehen können. 

Wenn Sie unsicher sind oder wissen wollen, wie es Ihrem Kind geht, können Sie jederzeit auf den Stationen anrufen. Wir sind aber dankbar, wenn Sie diese Anrufe so weit beschränken, wie es Ihnen und Ihren Gefühlen zumutbar ist.

Wir danken Ihnen schon jetzt für die gute Zusammenarbeit!


Anmeldung und Aufnahme

Bevor Sie mit Ihrem Kind auf eine unserer Stationen aufgenommen werden, müssen Sie sich anmelden. Dazu benötigen Sie Ihre Krankenkassenkarte. Die Anmeldung befindet sich im Erdgeschoss des Hauptgebäudes, direkt rechts hinter der Eingangstür. Die Mitarbeiter am Empfang erklären Ihnen gerne, wohin Sie dann gehen müssen. In den Untersuchungszimmern der Aufnahme bekommen Sie ein Aufnahmeformular, das Sie ausfüllen, bevorSie an einen der Schalter gehen. 
Am Schalter sollten Sie uns mitteilen, auf welche Station Sie müssen und ob Sie teilstationär oder stationär aufgenommen werden. Auch private Zusatzversicherungen sollten Sie schon hier erwähnen. Dann unterschreiben Sie den stationären Behandlungsvertrag.

Um den Ablauf zu beschleunigen, haben wir unseren Anmeldebereich komplett umgebaut. Zudem gibt es einen kleinen Spielbereich, der Ihren Kindern die Wartezeit verkürzen soll.


Besuchszeiten

Auf den Normalstationen unserer Klinik gibt es keine festen Besuchszeiten mehr. Deshalb können Eltern und Erziehungsberechtigte ihre Kinder jederzeit besuchen. Dennoch gilt: Wenn Ärzten oder das Pflegepersonal Sie auffordern sollten, den Raum zu verlassen, dann tun Sie das bitte.

Besuche durch Verwandte, Geschwister und Freunde über 14 Jahren sind möglich, sollten aber bitte mit dem Pflegepersonal besprochen werden. 
Die Räumlichkeiten gestatten es leider nicht, dass mehr als zwei Besucher gleichzeitig zu einem Kind kommen. Eventuell können Sie aber mit Ihrem Kind - wenn es ihm gut genug geht und nur nach Rücksprache mit dem Pflegepersonal - in die Eingangshalle oder den Garten im Innenhof gehen. Dort befindet sich auch ein Spielplatz.
Kinder unter 14 Jahren dürfen nicht auf die Stationen.
Für die Intensivstationen gelten besondere Reglungen. Bitte erkundigen Sie sich beim Pflegepersonal danach.
Bei Visite oder ärztlichen Untersuchungen verlassen Sie bitte unaufgefordert den Raum, wenn nicht Ihr eigenes Kind betroffen ist.


Wenn Sie mit aufgenommen werden

In beschränktem Umfang können Väter oder Mütter bei ihren kranken Kindern im Zimmer übernachten. Allerdings ist das immer nur für ein Elternteil pro Kind möglich – und nur bis zu einer bestimmten Anzahl pro Station. Genauere Informationen hierzu bekommen Sie beim Pflegepersonal. 
Bei der Versorgung Ihrer Kinder, also beispielsweise beim Waschen, Wickeln oder Füttern, können Sie uns gerne helfen. Wenn Sie gerade erst Eltern geworden sind, zeigt Ihnen unser Pflegepersonal gerne, wie Sie alles richtig machen.
Gerade in den Wintermonaten haben wir sehr viele Patienten auf den Stationen. Die zusätzliche Aufnahme von Eltern kann dann die Versorgung der Kinder erschweren und im Stationsalltag zu Spannungen führen, die alle (Pflegepersonal, Ärzten, Patienten und Eltern) belasten.
Das Pflegepersonal ist für die Versorgung der Kinder zuständig – nicht aber für die der Eltern. Bitte besorgen Sie sich deshalb selbst Ihre Mahlzeiten und helfen mit, wenn es möglich ist, beispielsweise beim Zurückbringen der Elternliegen. 
Wir sind in erster Linie eine Kinderklinik. Deshalb werden wir Sie im Notfall immer bitten, die Zimmer zu räumen, wenn aus Platzmangel weitere Kinder in das Zimmer aufgenommen werden müssen. Wenn es dann nicht mehr möglich ist, dass Sie bei Ihrem Kind übernachten, werden wir uns bemühen, Sie dennoch möglichst nah unterzubringen.
Wir bitten auch, möglichst vom Elternzimmer in der Klinik Gebrauch zu machen. Eltern, die aus Bremen kommen, sollten möglichst immer zu Hause übernachten, damit der Platz den auswärtigen Müttern und Vätern vorbehalten bleibt. 


Elterninitiative

An der Professor-Hess-Kinderklinik sind mehrere Elterninitiativen tätig. Sie unterstützen Kinder mit speziellen Erkrankungen. Seit vielen Jahren kooperieren wir eng mit dem Elternverein Leukämie- und tumorkranker Kinder Bremen e. V. Der Elternverein engagiert sich sehr für die Professor-Hess-Kinderklinik und war einer der Hauptförderer des Neubaus unserer Kinderklinik.

Sie sind hier:Elterninformationen-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder