Strahlentherapie und Radioonkologie

PatientInneninfos


Wenn Sie das erste mal zu uns kommen ...

Ihr Hausarzt, ein anderer Facharzt oder eine andere Fachabteilung des Klinikum Bremen-Mitte oder benachbarten Krankenhauses hat sie an unsere Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie überwiesen. Bei Ihnen besteht der dringende Verdacht oder bereits der gesicherte Nachweis einer gut- oder bösartigen Tumorerkrankung.
Um sie angemessen beraten und Ihnen ein Behandlungskonzept anbieten zu können, müssen wir uns zunächst ein genaues Bild von Ihrer Erkrankung machen. Sie werden zu Ihrer Vorgeschichte (Anamnese) und Ihren aktuellen Beschwerden und Symptomen befragt und anschließend untersucht werden. Unsere ÄrztInnen benötigen hierzu alle vorliegenden bereits erhobenen Befunde, insbesondere Operationsberichte einschließlich der geweblichen Befunde (Histologie) und alle Röntgen-, Computertomorgraphie- (CT-) und/oder Kernspintomographie (MRT-) – Aufnahmen. Auch Informationen zu anderen Begleiterkrankungen, die Sie möglicherweise schon viele Jahre haben, sind für uns wichtig. Gegebenenfalls werden wir noch ergänzende Untersuchungen vor Festlegung eines Behandlungskonzeptes durchführen lassen müssen. Die vorliegenden und erhobenen Befunde und Untersuchungsergebnisse werden mit Ihnen besprochen. Erst danach werden wir Ihnen mit fachärztlicher intensiver Beratung einen Therapievorschlag unterbreiten.

Alle ÄrztInnen der Klinik und Praxisgemeinschaft beraten sich regelmäßig gemeinsam und erarbeiten für Sie ein individuelles Behandlungskonzept auf Basis des aktuellen Standes der Radioonkologie und unter spezieller Berücksichtigung der Charakteristika Ihrer Erkrankung und Ihrer individuellen Bedürfnisse.

Vor Einleitung einer Strahlentherapie werden Sie dann detailliert über die Durchführung, mögliche Risiken, zu erwartende akute Nebenwirkungen und mögliche Spätfolgen in einem ausführlichen Gespräch von der behandelnden Ärztin/behandelnden Arzt informiert. Eine Strahlentherapie dauert meist mehrere Wochen und wird an den Werktagen täglich durchgeführt. Ein schriftliches Einverständnis der PatientInnen ist Voraussetzung für eine Strahlenbehandlung. Ausnahmen sind seltene Notfallsituationen, wie z.B. ein drohender Querschnitt.


Vor der ersten Bestrahlung

Einverständinis – Planung/ Berechnung - Simulation - Filmkontrolle am Gerät
Bevor eine Strahlenbehandlung beginnt, wird das zu bestrahlende Volumen (erkranktes Gewebe plus Sicherheitssaum) festgelegt und eine gleichmäßige Dosisverteilung mit Einsatz von Computern und Spezialrechnern für die einzustrahlende Dosis in der Physikabteilung von speziell ausgebildeten Medizinphysikern genau kalkuliert.
Die individuellen Bestrahlungsfelder (Größe, Konfiguration, Einstrahlwinkel, ...) werden mit Hilfe eines so genannten Simulators, einem Durchleuchtungsgerät, eingestellt und klinisch überprüft sowie auf der Haut entsprechend markiert.


Während der Strahlenbehandlung

Eine Strahlentherapie wird meist über mehrere Wochen kontinuierlich täglich an den Werktagen durchgeführt. Längere Unterbrechungen sollten vermieden werden.
Mit Beginn der Behandlung werden Sie einen festen Ansprechpartner auf ärztlicher Seite haben, der Sie regelmäßig zu ihrem Befinden und möglichen Nebenwirkungen befragt.
Häufig wird im Verlauf der mehrwöchigen Behandlung die Einzeichnung der Bestrahlungsfelder auf der Haut verändert, meistens wird das Bestrahlungsvolumen zunehmend eingegrenzt und verkleinert. Zur Schonung von Risikoorganen können andere Strahleneintritts- und Austrittspforten notwendig werden.

Sie sind hier:PatientInneninfos-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder