Unfallchirurgie und Orthopädie

Experten für Schwerverletzte

In unserer Klinik werden pro Jahr über 350 schwer verletzte Patienten über den Schockraum behandelt (2018). Hierbei können wir auf ein interdisziplinäres Netzwerk zurückgreifen. Die stationäre Behandlung wird unsererseits von der Notaufnahme bis zur Entlassung mit Einleitung rehabilitativer Maßnahmen gesteuert. Unsere Klinik ist seit 2010 als überregionales Traumazentrum der DGU zertifiziert. Bei der Behandlung von Arbeits- und Wegeunfällen sind wir seitens der Berufsgenossenschaften zur Behandlung Schwerstverletzter zugelassen (SAV). Unser Rehateam organisiert die weiterführende Rehabilitation nach der Krankenhausphase. Auch der Sozialdienst wird dabei eng eingebunden.


Einblick in den Schockraum


Patientengeschichten

Janine Schulz überlebt einen schweren Verkehrsunfall nur knapp. Nach künstlichem Koma und 20 Operationen im Klinikum Bremen-Mitte kommt sie langsam wieder auf die beine. Ihr größter Ansporn auf dem Weg zurück ins Leben: Pferd Amira. Die Geschichte finden Sie in unserem Patienten-Magazin auf den Seiten 23 bis 25.

Mit dem P.A.R.T.Y-Projekt sollen Kinder und Jugendliche für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisert werden. Unfallopfer und Rettungskräfte schildern beim P.A.R.T.Y.-Tag direkt im KRankenhaus ihre Erlebnisse.
Einen Bericht zu diesem Projekt finden Sie in unserem Online-Magazin

Zurück zur Übersicht


Überregionales Traumazentrum

In einem Schockraum erfolgen Diagnostik und Therapie nach Einlieferung eines Schwerverletzten gleichzeitig. Nachdem das Leben des Patienten gesichert ist, entscheidet das Schockraumteam unter Leitung der Unfallchirurgie über weitere operative und intensivmedizinische Maßnahmen.

polytraumatisierte - also mehrfach schwerverletzte - Patientinnen und Patienten wurden 2018 über den Schockraum versorgt. Dabei arbeitet die Unfallchirurgie eng mit dem Team der Notaufnahme zusammen


Sie sind hier:Polytraumazentrum-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder