Diagnostische und therapeutische Bereiche

Zentrum für ambulante und kurzstationäre Operationen (AKO)

Kliniken für Allgemein-, Visceral- und Gefäßchirurgie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie sowie Gynäkologie

Im Klinikum Bremen-Nord bieten die Kliniken für Allgemein-, Visceral- und Gefäßchirurgie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie sowie Gynäkologie im Zentrum für ambulante und kurzstationäre Operationen (AKO) die Möglichkeit der ambulanten oder kurzstationären Therapie an.

Ambulante Therapie bedeutet, dass Patientinnen und Patienten durch schonende operative Verfahren bereits am selben Tag das Krankenhaus wieder verlassen können und ggf. am Folgetag ambulant im Krankenhaus nachuntersucht werden.

Kurzstationäre Therapie bedeutet, dass die Vorbereitung zur Operation in gesonderten Sprechstunden ambulant in Zusammenarbeit mit Ihrer Hausärztin bzw. mit Ihrem Hausarzt oder der einweisenden Fachärztin/dem einweisenden Facharzt erfolgt, sodass Sie erst am Operationstag stationär aufgenommen werden. Je nach Ausdehnung der Operation bleiben Sie 1 - 4 Nächte unter stationärer Kontrolle. Die Unterbringung erfolgt in einem Zweibettzimmer. Ihre Ansprechpersonen sind die im AKO arbeitenden ärztlichen und pflegerischen Mitarbeitenden sowie die Chefärzte der verschiedenen Disziplinen.

Direktkommunikation mit den Haupteinweisern

Für die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen steht eine zentrale Telefonnummer zur Verfügung, unter der alle Patientinnen und Patienten zu Wahloperationen oder zu einer präoperativen Vorstellung angemeldet werden können. Zwischen dem AKO-Team und den ”Haupteinweiserpraxen” haben sich direkte Kommunikationswege entwickelt.

Alle Untersuchungsergebnisse der einweisenden Ärztin bzw. des einweisenden Arztes sollten zur ersten Vorstellung mitgebracht werden. Sie werden beim verabredeten Termin von der entsprechenden Fachärztin oder vom entsprechenden Facharzt und den Narkoseärztinnen und -ärzten untersucht und erhalten einen festen Operationstermin.

Je nach Vereinbarung werden Sie am Operationstag oder einen Tag vorher aufgenommen, erhalten ein reserviertes Zimmer und werden entweder am selben oder am Folgetag operiert. Bei der ambulanten Operation werden Sie am Nachmittag des Operationstages entlassen und stellen sich ggf. am Folgetag erneut im AKO zur Kontrolluntersuchung vor. Bei der kurzstationären Operation werden Sie zwischen dem 2. – 5. postoperativen Tag entlassen. Die weitere Behandlung erfolgt durch die Hausärztin/den Hausarzt bzw. die Fachärztin/den Facharzt.
Insgesamt gesehen ist die enge Zusammenarbeit zwischen dem AKO und der einweisenden Ärztin oder dem einweisenden Arzt von großer Bedeutung, da sie/er die individuelle Krankengeschichte der jeweiligen Patientin bzw. des jeweiligen Patienten genau kennt. Diese Form der ärztlichen Zusammenarbeit hat sich seit dem Bestehen des AKO-Zentrums nicht nur positiv ausgewirkt, sondern trägt darüber hinaus entscheidend zur Sicherheit bei.

Selbstbestimmung für Patientinnen und Patienten

Die frühzeitige Behandlungsplanung durch die entsprechenden Fachärztinnen und Fachärzte kann Patientenwünsche berücksichtigen und das Sicherheitsgefühl erhöhen. Operationsaufklärung, Narkoseaufklärung und die Planung der poststationären Weiterbehandlung finden in einer entspannten Praxisatmosphäre statt, die es den Patientinnen und Patienten erleichtert, ihre Selbstbestimmungsrechte zu wahren. Das differenzierte Angebot von ambulanter, kurzstationärer und stationärer Versorgung sowie die Möglichkeit, jederzeit zwischen diesen Formen wechseln zu können, wird durchweg positiv beurteilt.


Nehmen Sie mit uns Kontakt auf:

Über das AKO-Zentrum nehmen Sie Kontakt mit den einzelnen Fachdisziplinen auf. Grundsätzlich sollte jeder Behandlung eine hausärztliche oder fachärztliche Diagnostik vorausgegangen sein. Die telefonischen Anmeldungen erfolgen dann durch die Hausärztin/den Hausarzt bzw. die Fachärztin/den Facharzt oder die Patientin/der Patient meldet sich persönlich im Sekretariat.

 0421/6606-1888
 0421/6606-1889

Ein Untersuchungstermin wird vereinbart und der Hausärztin/dem Hausarzt oder der Fachärztin/dem Facharzt mitgeteilt.

Sie sind hier:Zentrum für ambulante und kurzstationäre Operationen (AKO)-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Hier sind die wichtigsten Nummern für den Notfall auf einen Blick:

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte0421 497 - 2020
Klinikum Bremen-Ost0421 408 - 1291
Klinikum Bremen-Nord0421 6606 - 1443
Klinikum Links der Weser0421 879 - 1206

Unsere Notfallambulanzen in den Kinderkliniken:

Klinikum Bremen-Mitte0421 497 5410
Klinikum Links der Weser0421 879 1478
Klinikum Bremen-Nord0421 6606 – 1371
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall

Notfallnummern - Anfahrt - Kontakt

  • Sie haben sich verletzt?
  • Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht?

Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

...lesen

Anfahrt

Für jeden Standort finden Sie hier eine Anfahrtskizze, einen Lageplan und eine Verknüpfung mit den aktuellen Haltestellenfahrplänen der BSAG.

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
*Pflichtfelder