Klinikum Bremen-Nord

Zentrum für Gefäßmedizin - Klinikum Bremen-Nord

"Der Mensch ist so alt wie seine Gefäße". Dieser Satz von Robert Rössle, einem Pathologen, gilt heute mehr denn je: Die Alterspyramide verändert sich, Menschen werden immer älter und die Ansprüche an eine hohe Lebensqualität im Alter wachsen.

Da Gefäßkrankheiten meistens im Alter auftreten, rückt die Gefäßmedizin immer weiter in das Zentrum medizinischen Interesses. Aber auch junge Menschen können von Gefäßkrankheiten betroffen sein, manchmal sind diese Erkrankungen sogar angeboren.

Gefäßkrankheiten werden seit langer Zeit von verschiedenen Fachdisziplinen behandelt: von Gefäßchirurginnen und Gefäßchirurgen, Angiologinnen und Angiologen (internistischen Gefäßmedizinerinnen und -medizinern), Radiologinnen und Radiologen. Wir im Klinikum Bremen-Nord haben uns entschlossen, intensiv miteinander zu kooperieren und unsere Schwerpunkte zu bündeln. Dass die Klinik für Innere Medizin in Bremen Nord den Schwerpunkt Diabetologie vertritt, kommt dem sehr entgegen, denn viele Diabetikerinnen und Diabetiker leiden unter Gefäßkrankheiten. Auch Nierenkranke bedürfen der Hilfe der Gefäßchirurgin bzw. des Gefäßchirurgen – sei es ein Dialyseshunt oder eine Durchblutungsstörung der Nierenarterie.

2003 sind wir von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie als Gefäßzentrum zertifiziert worden. Mit dem Zusammenschluss der kommunalen Bremer Krankenhäuser wurde unser Krankenhaus als Gefäßzentrum bestätigt.

Im Jahre 2018 ist unserer Gefäßzentrum zum fünften Mal rezertifiziert worden >>.

Wir möchten für Bremen die regionale Versorgung von und für Gefäßpatientinnen und -patienten gewährleisten. Dazu kooperieren wir mit niedergelassenen Hausärztinnen und Hausärzten, Neurologinnen und Neurologen, Nierenspezialistinnen und -spezialisten, Röntgenfachärztinnen und -fachärzten sowie vielen Institutionen, bis hin zur Universität Bremen.


Gefäßzentrum Bremen-Nord

Gefäßmedizin wird im Klinikum Bremen-Nord bereits seit über 20 Jahren betrieben. 1984 nahm Dr. Ingrid Lenz ihre Tätigkeit in der neu in Betrieb genommenen Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie auf, ein Jahr später kam der Radiologe Dr. Aldrich Kalähne dazu. Auch auf medizintechnischer Ebene gab es eine Innovation: Die Einrichtung zur digitalen Gefäßdarstellung wurde installiert. Mit Prof. Dr. Hans Uwe Janka konnte auch in der Klinik für Angiologie und Diabetologie die Gefäßmedizin ausgebaut werden. Seit März 2009 wird die Angiologie durch Dr. Nobel vertreten.

Prof. Dr. Heiner Hans Wenk übernahm 1996 die Leitung der Abteilung für Gefäßchirurgie. Das operative Spektrum wurde erweitert, sodass gegenwärtig sämtliche Eingriffe durchgeführt werden können, die nicht an die Benutzung einer Herz-Lungen-Maschine gebunden sind. Es erfolgte darüber hinaus ein Aufbau der endovaskulären Gefäßchirurgie, mit der Folge, dass heute Erweiterungen der Hauptschlagader auch ohne große Schnittoperationen behandelt werden können. 2008 wurde Herrn Prof. Dr. Wenk die Qualifikation "endovaskulärer Chirurg" zuerkannt. 1998 richtete die Abteilung für Gefäßchirurgie des Klinikums Bremen-Nord den 5. Norddeutschen Gefäßchirurgentag aus. Im selben Jahr fand die erste Aortenstentimplantation statt. Als Vorsitzender der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen leitete Prof. Dr. Heiner Hans Wenk im Juni 2003 deren 171. Tagung in Bremen unter dem Leitthema "Schnittstellen in der Chirurgie".

In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Qualitätsmanagement und unter der Federführung der Klinik für Chirurgie wurde das Klinikum Bremen-Nord am 1. August 2003 durch die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie als erstes anerkanntes Gefäßzentrum im Bundesland Bremen und als eine der ersten Kliniken in Deutschland zertifiziert. Zum Gefäßzentrum gehören die Gefäßchirurgie, die Angiologie und die Radiologie des Klinikums, die eine intensive interdisziplinäre Zusammenarbeit verbindet. Ende 2003 konnte die erste Stentprothesenversorgung eines thorakalen Aortenaneurysmas geplant und im Januar 2004 erfolgreich durchgeführt werden.


Nahtkurse

2004 wurde auch erstmals der "Bremer Nahtkurs" durchgeführt; aufgrund der positiven Resonanz haben wir zusammen mit der Kooperationszentrum Medizin der Universität Bremen in den vergangen Jahren immer im Oktober eine praktische Fortbildungsveranstaltung insbesondere für junge Kolleginnen und Kollegen angeboten.

Seit 2011 findet der Nahtkurs als integraler Teil des PJ-Curriculums der 4 kommunalen Krankenhäuser im Klinikum Bremen-Nord statt. Nähere Informationen werden zu Beginn der "PJ Woche" gegeben, siehe dazu auch www.gesundheitnord.de/pj

Zentrumsleiter

Prof. Dr. Heiner Wenk
 (0421) 6606 - 1401 und - 1402
 (0421) 6606 - 1692
 Heiner.Wenknicht spammen(at)Klinikum-Bremen-Nord.de


Leitung der Abteilung für Angiologie

Dr. Wolfgang Nobel
 (0421) 6606 - 1000
 (0421) 6606 - 1002
 Wolfgang.Nobelnicht spammen(at)Klinikum-Bremen-Nord.de

Von der DGG anerkanntes Gefäßzentrum

Sie sind hier:Zentrum für Gefäßmedizin-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Für jeden Standort finden Sie hier eine Anfahrtskizze, einen Lageplan und eine Verknüpfung mit den aktuellen Haltestellenfahrplänen der BSAG.

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder