Innere Medizin

Behandlungsspektrum

Angiologie

Die Angiologie unserer Klinik ist Teil des Gefäßzentrums am Klinikum Bremen-Nord. Dort werden unsere Patienten gemeinsam mit den interventionellen Radiologen und Gefäßchirurgen behandelt. Schwerpunkte sind:

  • Arterielle Durchblutungsstörungen der Beine
  • Verengungen der Halsschlagader (Carotisstenosen)
  • Erweiterungen der Bauch- und Brustschlagader (Aortenaneurysma)
  • Thrombosen
  • Schlaganfall
  • Entzündliche Gefäßerkrankungen

Kardiologie

 Zu den Schwerpunkten unserer Klinik im Bereich Kardiologie gehören:

  • Akute und chronische Durchblutungsstörungen des Herzens (koronare Herzerkrankung, KHK, akute Koronarsyndrome, Herzinfarkt, inklusive Herzkatheterbehandlung)
  • Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz)
  • Herzklappenerkrankungen
  • Herzrhythmusstörungen inklusive der Implantation von Herzschrittmachern, Loop-Recordern

Für die Herzkatheteruntersuchung steht unseren Patienten das Herzkatheterlabor in der Praxis Kardio Bremen in unserer Klinik und das Herzkatheterlabor im Klinikum Links der Weser rund um die Uhr zur Verfügung.

Gastroenterologie

Im Fachbereich Gastroenterologie sind wir mit modernsten endoskopischen Geräten ausgerüstet und bieten alle Möglichkeiten der modernen Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes an. Unsere Endoskopie wurde 2014 für ihren hohen Qualitätsstandard erneut durch die Norddeutsche Gesellschaft für Gastroenterologie zertifiziert. Neben der endoskopischen Diagnostik wird das Angebot durch gastroenterologische Funktionsdiagnostik einschließlich 24-pH-Metrie und Impedanzmessung sowie H2-Atemtests ergänzt.

Besonderen Wert legen wir auf eine hochwertige Ultraschalldiagnostik. Seit vielen Jahren richten wir DEGUM zertifizierte, überregionale Ultraschallkurse in dem Modul Sonographie des Abdomens und Retroperitoneums/Thorax- und Schilddrüsen Sonographie aus.

Wichtiger Bestandteil gastroenterologischer Ultraschalldiagnostik sind außerdem die Kon­trastmittelsonographie und die Endosonographie. Mit der Kontrastmittelsonographie werden Tumore der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Milz und der Nieren beurteilt. Die gastroenterologische Endosonographie wird infolge der hohen optischen Nahfeldauflösung gezielt zur Diagnostik und zum Staging von Tumoren angewandt. Auf Zuweisung der mit uns kooperierenden gastroenterologischen Praxen bieten wir beide Untersuchungen auch ambulant bzw. tagesklinisch an.

Für spezielle gastroenterologische Fragestellungen haben wir eine Sprechstunde in unserer gastroenterologischen Tagesklinik eingerichtet. Die Besonderheit unserer Sprechstunde liegt in ihrer gezielt interdisziplinären Ausrichtung. So profitieren unsere Patienten von der engen Kooperation der verschiedenen Fachdisziplinen. Unser interdisziplinäres Team besteht aus Gastroenterologen, Viszeralchirurgen und auch Psychotherapeuten.

Ein Schwerpunkt unserer gastroenterologischen Tagesklinik liegt in der Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Mehr als 300.000 Personen leiden in Deutschland an einer entzündlichen Darmerkrankung. Die Erkrankung beginnt meist im frühen Erwachsenenalter. Diese oft komplexe Erkrankung begleitet die Betroffenen häufig ein Leben lang. Umso wichtiger ist es, dieser Patientengruppe eine optimale Behandlung zu ermöglichen und dadurch ein hohes Maß an Lebensqualität sicherzustellen.

Darmkrebs steht hierzulande an dritter Stelle bei der Häufigkeit aller Krebserkrankungen. Von allen Maßnahmen zur Früherkennung kolorektaler Neoplasien, besitzt die Koloskopie weiterhin die höchste Sensitivität und Spezifität. Wir bieten über unser Zentrum für Diagnostik bereits seit vielen Jahren ambulante Koloskopien an. Es besteht eine gute Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten der Region. Auf Zuweisung erfolgen komplexe endoskopische Interventionen, unter anderem interventionelle Endosonographien und Mukosaresektionen am unteren und oberen Verdauungstrakt. Auch innovative Therapien, wie z. B. die endoskopische Vollwandresektion, können durchgeführt werden. In enger Zusammenarbeit mit der Viszeralchirurgie des Hauses stellt die Behandlung des kolorektalen Karzinoms einen besonderen Schwerpunkt dar. Tumorerkrankungen des Verdauungstraktes werden in unserer wöchentlich stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenz mit allen Spezialisten unter Einschluss der Strahlentherapeuten der Ambulanz Bremen gemeinsam besprochen.

Onkologie

Neben Tumorerkrankungen des gesamten Gastrointestinaltraktes werden sämtliche Krebserkrankungen in unserer Abteilung behandelt. Das beinhaltet auch solide Tumore des Magen-Darmtraktes, der Lunge und des Brustfells, der Brustdrüse, der Eierstöcke und der Gebärmutter, Weichteil-, Haut- und Knochentumore, GIST- und NET-Tumore. Das Behandlungsspektrum umfasst zudem alle Erkrankungen der Blutbildung. Dazu gehören chronische Leukämien, Non-Hodgkin-Lymphome, M. Hodgkin, das Multiple Myelom und Formen der Blutarmut und Eisenspeichererkrankungen.

Sämtliche moderne Therapieverfahren wie Chemotherapien, Immuntherapien mit monoklonalen Antikörpern und Tyrosinkinaseinhitoren werden angeboten. Die Behandlung umfasst auch alle supportiven Therapien. Wenn erforderlich erfolgt eine differenzierte Schmerztherapie. Zusätzlich wird den Patienten bei Bedarf eine Ernährungsberatung angeboten. Die Betreuung erfolgt durch kompetente Teams von Ärzten und Pflegenden. Auf der Station Innere 4 werden schwerpunktmäßig onkologische Patienten zur Diagnostik und Durchführung von Chemotherapien betreut. Dort stehen auch zwei Palliativzimmer zur Verfügung, sodass Patienten von Ihren Angehörigen in der letzten Lebensphase begleitet werden können.

Neben der stationären Behandlung werden viele Patienten durch unsere hämatologische/onkologische Tagesklinik versorgt. Sie besteht seit zehn Jahren als interdisziplinäre Einheit. Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit bündelt die fachliche Kompetenz im Umgang mit den immer komplexeren Krebstherapien. Die Ärzte der Onkologisches Tagesklinik halten engen Kontakt zu den Haus- und Fachärzten, um eine optimale Behandlung zu gewährleisten. Dabei legen wir auf die Autonomie des Patienten großen Wert und beteiligen die Betroffenen am medizinischen Entscheidungsprozess.

Die Pflegekräfte verfügen über große Erfahrung in der Durchführung onkologischer Therapien und sind als onkologische Fachpflegekräfte ausgebildet. Eine Tumorerkrankung bedeutet für den Patienten und seine Familie eine große seelische Belastung. Für alle Patienten und Angehörige gibt es daher in der Onkologischen Tagesklinik das Angebot einer psychoonkologischen Betreuung. Zudem unterstützen sowohl eine Kunsttherapeutin als auch die Krankenhausseelsorger die Patienten bei der Auseinandersetzung mit ihrer Erkrankung. Außerdem kooperieren wir eng mit der Abteilung für Hämatologie-Onkologie am Klinikum Bremen-Mitte.

Pneumologie

In der Abteilung werden alle gängigen modernen Verfahren zur Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Brustkorbs, der Lunge und der Bronchien angeboten.

Das Lungenfunktionslabor wurde neu mit Spiroergometrie und Lungenfunktiontestgerät eingerichtet

Es werden moderne Endoskopieverfahren, einschließlich starrer Bronchoskopie, endobronchialem Ultraschall (EBUS/EUS) und APC Therapie durchgeführt.

Behandlungsspektrum:

  • Obstruktive Atemwegserkrankungen (COPD, Asthma)

  • Infektiöse Lungenerkrankungen

  • Bösartige Erkrankungen von Lunge-/Rippenfell-/Thorax (Zusammen mit Klinikum Bremen-Ost – Tumorboard)

  • Rippenfellerkrankungen

  • Flüssigkeitsansammlung in der Brusthöhle (Pleuraerguss)

  • Arbeits- und umweltbedingte Lungenerkrankungen

  • Interstitielle Lungenerkrankungen  

  • Atemversagen (respiratorische Insuffizienz)

  • Pneumothoraxbehandlung

  • Fremdkörperentfernung

  • Blutungstillung

Sollte eine Operation am Brustkorb oder der Lunge notwendig sein, arbeiten wir eng mit dem Lungenzentrum am Klinikum Bremen-Ost zusammen. Bis zur Operation werden die Patienten bei uns versorgt und vorbereitet. So können wir unseren Patienten einen hohen und umfassenden Versorgungsstandard vor Ort ermöglichen.

Diabetologie und Ernährungsmedizin

Die Innere Medizin am Standort Bremen-Nord hat eine lange Tradition in der Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus. Entsprechend ist das Klinikum Bremen Nord seit vielen Jahren von der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) als Zentrum für Diabetes mellitus Typ 1 und Diabetes mellitus Typ 2 zertifiziert.

Allein in Deutschland sind mindestens acht bis zehn Millionen Menschen an Diabetes mellitus erkrankt. Um diese Patienten so gut wie möglich zu versorgen, arbeiten im Diabeteszentrum am Klinikum Bremen-Nord Experten verschiedener Fachrichtungen Hand in Hand: Neben den Ärzten für Innere Medizin gehören Diabetes- und Ernährungsberaterinnen dazu, Psychologen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der physikalischen Therapie sowie Experten für die Wundversorgung.

In speziellen Schulungsräumen finden stationäre und teilstationäre Einzel- und Gruppenschulungen (fünf Tage) sowohl für Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 als auch für Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 statt. Auch Patienten mit anderen Formen des Diabetes (Gestationsdiabetes, pankreopriver Diabetes) werden von unserem Team geschult. Ziel ist es, dass die Patienten selbstständig und eigenverantwortlich mit ihrer Erkrankung umzugehen lernen. In der Schulung lernen die Patienten mehr über die Ursache und Folgen ihrer Erkrankung, die Möglichkeiten der Behandlung, Ernährungsumstellungen und wie sie ihren Blutzucker selbst einstellen und kontrollieren können. Des Weiteren wird eine für die Patienten optimale Einstellung des Diabetes mellitus zu Vermeidung von Folgeerkrankungen angestrebt. Dazu werden auch spezielle diagnostische Maßnahmen im Klinikum Bremen-Nord angeboten (z. B. sensorunterstützte Blutzuckermessung (CGMS).

Auch die in den anderen Kliniken des Klinikums Bremen-Nord behandelten Patienten mit einem Diabetes mellitus werden von der Klinik für Innere Medizin II mitbetreut. Im Rahmen der Diagnostik und Behandlung diabetesbedingter Probleme arbeiten wir eng mit der Klinik für Gynäkologie, der Klinik für Allgemeinchirurgie/Gefäßchirurgie sowie mit der Klinik für Innere Medizin I zusammen.

Um ein für jeden einzelnen Patienten optimales Ergebnis in der Behandlung des Diabetes mellitus zu erzielen, ist eine gute Zusammenarbeit mit den Haus- und Fachärzten in der Praxis eine wichtige Voraussetzung. So können insgesamt am Klinikum Bremen-Nord pro Jahr etwa 300 Patienten mit Hauptdiagnose Diabetes mellitus behandelt werden. Dazu kommen nochmals deutlich mehr Patienten, die wegen anderer Erkrankungen aufgenommen werden, die aber zusätzlich einen Diabetes mellitus als Nebendiagnose haben.

Intensivmedizin

Die Behandlung schwerstkranker Patienten erfolgt auf der Intensivstation in Zusammenarbeit mit der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin. Unsere Schwerpunkte sind:

  • moderne invasive und nichtinvasive Beatmungsverfahren
  • hämodynamisches Monitoring
Sie sind hier:Behandlungsspektrum-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder