Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie

Steinleiden der Gallenblase und Gallenblasenentzündung (Choelystolithiasis und Cholecystitis)

In Deutschland hat fast jeder sechste Erwachsene Gallenblasensteine, auch wenn nicht jeder von deren Existenz weiß. Sie entstehen bei einem ungünstigen Mischungsverhältnis von Gallensäuren, Fetten und Cholesterin in der Gallenblase und bleiben entweder lange unbemerkt oder führen irgendwann zu einer schmerzhaften Entzündung der Gallenblase (Gallekolik).

Sobald Steine in den Gallengang gelangen können die Steine den Gallengang verstopfen und so den Abfluss der Galle behindern. Der Gallengang endet mit einer kleinen Öffnung (Papille) mit dem Gang der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) gemeinsam im Zwölffingerdarm, durch die der Stein hindurch muss, um dann den Körper über den Darm zu verlassen. Wenn der Stein an der Papille fest sitzt und den Abfluss von Galle und Pankreassaft verhindert, kann es zu einer lebensgefährlichen Bauchspeicheldrüsenenztündung (Pankreatitis) kommen. Gefährlicher sind daher eher die kleinen Steine als die großen Steine der Gallenblase.

In vielen Fällen muss dann die Gallenblase entfernt werden um die immer wieder auftretende Schmerzen im rechten Oberbauch definitiv zu behandeln. Bevor man aber die Operation durchführt, müssen die Steine durch eine Ultraschall (Sonographie) nachgewiesen werden und auch andere Ursachen der Beschwerden ausgeschlossen werden. Die Entfernung der Gallenlabes kann klassisch in offener Technik (Offene Cholecystektomie) oder über den Schlüssellochtechnik (laparoskopische Cholecystektomie) erfolgen.

 

Operationsmethoden

Bei der laparoskopischen Cholecystektomie wird die Gallenblase über den sog. Schlüssellochtechnik minimal invasiv über insgesamt vier kleine Schnitte entfernt. Die Bauchhöhle wird nach einem Schnitt über dem Nabel zunächst mit Kohlendioxid aufgefüllt. Dies führt zur Anhebung der Bauchdecke und schafft ausreichend Platz für die Übersicht mit der endoskopischen Kamara und das Einführen und Hantieren der Instrumente. Auch akut entzündete Gallenblasen ("heiße Cholezystektomie" bei Cholezystitis) können laparoskopisch entfernt werden. Dabei wird die entzündete Gallenblase vor dem Herausziehen aus der Bauchhöhle in ein elastisches Körbchen gehüllt um bei eventueller Perforation die Kontamination der Bauchhöhle mit Galle und Eiter zu verhindern

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Hüseyin Bektas

Facharzt für Chirurgie
Facharzt für Viszeralchirurgie
Facharzt für spezielle Viszeralchirurgie
 (0421) 497-5458
 (0421) 497-3307
 Hueseyin.Bektasnicht spammen(at)Klinikum-Bremen-Mitte.de

Publikationen: PubMed >>
Weitere Informationen >>

Klinikpflegeleitung

Bettina Minder 
(0421) 408 - 1454
 Bettina.Mindernicht spammen(at)Klinikum-Bremen-Ost.de

Sie sind hier:Gallenblase-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Für jeden Standort finden Sie hier eine Anfahrtskizze, einen Lageplan und eine Verknüpfung mit den aktuellen Haltestellenfahrplänen der BSAG.

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder