Innere Medizin

Endoskopie

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in unsere Endoskopieabteilung im "Diagnostikum" kommen, sind Sie wahrscheinlich in unserem Krankenhaus in stationärer Behandlung oder ambulant zu uns überwiesen worden. Bei uns finden weitere Untersuchungen statt, die uns die Möglichkeit bieten, die Ursache Ihrer Beschwerden zu finden, um Sie gezielt behandeln zu können. Hierzu werden in der Abteilung Endoskopien und Ultraschalluntersuchungen (Sonographien) durchgeführt.

Die Endoskopie- und Sonographieabteilung besteht aus:

  • sieben Untersuchungsräumen,
  • einer Wartezone für Patienten und Angehörige,
  • einem Aufwachraum,
  • einem Aufbereitungsraum zur Reinigung des Instrumentariums,
  • einer zentralen Anmeldung

Endoskopische Untersuchungen bei uns sind unter anderem:

  • Magenspiegelung (Oesophago-Gastro-Duodenoskopie = ÖGD)
  • Dickdarmspiegelung (Koloskopie)
  • Polypenentfernung (Polypektomie)
  • Enddarmspiegelung (Rektoskopie)
  • Endosonographie ("innerer Ultraschall")
  • Spiegelung der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse (endokopische retrograde Cholangiopancreaticographie = ERCP)
  • Druckmessung der Speiseröhre (Manometrie)
  • Kapselendoskopie (nichtinvasive Methode zur Betrachtung des Magen-Darm-Traktes)
  • 24-Stunden-pH-Metrie (Messung der Säurekonzentration in der Speiseröhre)

Neben den vielfältigen endoskopischen Untersuchungen finden Ultraschalluntersuchungen bei uns statt. Hier werden unter anderem untersucht:

  • Bauchraum (z.B. Leber, Galle etc.)
  • Lunge
  • Schilddrüse
  • Herz
  • Gefäße



Was passiert eigentlich bei einer Endoskopie?

Bei einer Endoskopie wird mit Hilfe eines Endoskops die Darstellung von Hohlorganen und Körperhöhlen von innen ermöglicht.

Beispiel für eine endoskopische Untersuchung ist die so genannte „Magenspiegelung“ (Oesophago-Gastro-Duodenoskopie = ÖGD). Untersucht werden hier Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm.

Ein/e Arzt/Ärztin führt einen dünnen Schlauch (Endoskop) über den Mund und die Speiseröhre (Oesophagus) in den Magen (Gaster) bis in den Zwölffingerdarm (Duodenum). In der Spitze des Schlauches sind sowohl eine Kamera als auch eine Lichtquelle integriert, so dass Bilder von Speiseröhre, dem Magen und dem Zwölffingerdarm auf einen Monitor übertragen werden können. Dadurch hat der Arzt die Möglichkeit, gezielt nach Veränderung an der Speiseröhre, im Magen und Zwölffingerdarm zu suchen. Bei auffälligem Gewebe kann der Arzt mittels einer kleinen Zange Gewebeproben entnehmen. Diese Gewebeproben werden im Labor untersucht und das Ergebnis wird den PatientInnen mitgeteilt.

Während der Endoskopie und der Ultraschalluntersuchung, die vom ärztlichen Dienst durchgeführt wird, steht Ihnen in der Regel eine unserer examinierten Krankenschwestern zur Seite.

Sie stehen im Mittelpunkt unseres pflegerischen Handelns. Dabei ist uns Ihre individuelle und durchgehende Betreuung während des Aufenthalts in unserer Abteilung ein besonderes Anliegen. Sie sollen sich, soweit dies im Rahmen der notwendigen Untersuchungen möglich ist, wohl bei uns fühlen. Wir möchten Ihnen Ihre Ängste durch fachkundige Aufklärung und intensive Begleitung vor und während der Untersuchung nehmen. Eine stetige Qualitätsverbesserung stellen wir durch regelmäßige Fort- und Weiterbildung des pflegerischen Personals sicher.

In der Endoskopieabteilung arbeiten Ärzte/Ärztinnen und Pflegende Hand in Hand. Während die Ärzte/Ärztinnen die Untersuchung durchführen, haben wir Pflegende die pflegerische Verantwortung für die durchgehende Betreuung der Patientinnen und Patienten.

Unsere Aufgabe sind außerdem

  • die Vorbereitung für die Untersuchung und die Überwachung des Patienten (Kontrolle von Blutdruck und Puls, ggf. Sauerstoffsättigung)
  • das Instrumentieren und Assistieren bei der Untersuchung
  • das Assistieren bei der Narkose
  • Geräteaufbereitung u. -Wartung unter Einhaltung der neusten hygienischen Standards in Zusammenarbeit mit der Zentralsterilgutversorgungsabteilung (ZSVA)
  • Administration/ Terminkoordination
  • Das Legen eines venösen Zuganges (Braunüle)

Bei Endoskopischen Untersuchungen bekommen Sie vor der Untersuchung in der Regel ein Medikament zur Beruhigung, zum Teil werden Untersuchungen auch mit Kurznarkose durchgeführt. In diesen Fällen werden Sie von uns Pflegenden anschließend in unseren Aufwachraum verlegt, wo Sie sich bis zur Rückverlegung auf die Station oder bis zur Entlassung nach Hause ausruhen können.

In unserem Wartebereich wollen wir Sie nicht allzu lange warten lassen. Zu diesem Zweck haben wir ein Einbestellwesen entwickelt, welches wir ständig neuen Gegebenheiten anpassen. Ziel ist es, die vergebenen Termine pünktlich einzuhalten. In Einzelfällen kann es jedoch wegen dringender Notfälle zu Verzögerungen kommen. Wir bitten Sie, dafür Verständnis zu haben.

Im Dezember 2006 wurden wir nach den Anforderungen der Norddeutschengesellschaft für Gastroenterologie mit einer TÜV-Plakette zertifiziert. Dies ist eine Auszeichnung für besondere Qualität.

Für Fragen, Wünsche oder Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Ihr Endoskopieteam


Unsere Aufgaben sind außerdem

  • die Vorbereitung für die Untersuchung und die Überwachung des Patienten (Kontrolle von Blutdruck und Puls, ggf. Sauerstoffsättigung)
  • das Instrumentieren und Assistieren bei der Untersuchung
  • das Assistieren bei der Narkose
  • Geräteaufbereitung u. -Wartung unter Einhaltung der neusten hygienischen Standards in Zusammenarbeit mit der Zentralsterilgutversorgungsabteilung (ZSVA)
  • Administration/Terminkoordination
  • Das Legen eines venösen Zuganges (Braunüle)

Bei Endoskopischen Untersuchungen bekommen sie vor der Untersuchung ein Medikament zur Beruhigung, zum Teil werden Untersuchungen auch mit Kurznarkose durchgeführt. In diesen Fällen werden sie von uns Pflegenden anschließend in unseren Aufwachraum verlegt, wo sie sich bis zur Rückverlegung auf die Station oder bis zur Entlassung nach Hause ausruhen können.

In unserem Wartebereich wollen wir sie nicht allzu lange warten lassen. Zu diesem Zweck haben wir ein Einbestellwesen entwickelt, welches wir ständig neuen Gegebenheiten anpassen. Ziel ist es, die vergebenen Termine pünktlich einzuhalten. In Einzelfällen kann es jedoch wegen dringender Notfälle zu Verzögerungen kommen. Wir bitten Sie, dafür Verständnis zu haben.

Im Dezember 2006 wurden wir nach den Anforderungen der Norddeutschengesellschaft für Gastroenterologie mit einer TÜV-Plakette zertifiziert. Dies ist eine Auszeichnung für besondere Qualität.

Für Fragen, Wünsche oder Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Ihr Endoskopieteam

Weitere Informationen zu unseren Untersuchungen finden Sie auch in unseren Informationsfaltblättern, die Sie hier herunterladen können.

Informationen zum Herunterladen

Sie sind hier:Endoskopie-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Für jeden Standort finden Sie hier eine Anfahrtskizze, einen Lageplan und eine Verknüpfung mit den aktuellen Haltestellenfahrplänen der BSAG.

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
*Pflichtfelder