Innere Medizin

PatientInneninfos

Schwerpunkt Gastroenterologie im Klinikum Bremen-Ost

Mit der Behandlung von Magen-Darmerkrankungen hat sich die Klinik für Innere Medizin längst auch bundesweit einen Namen gemacht. So ist Chefarzt Prof. Rainer Porschen zum Teil in leitender Funktion daran beteiligt, die Behandlungsmethoden für Tumoren des Dickdarms und Mastdarms (Rektum) in Deutschland nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu vereinheitlichen und zu verbessern. Besondere Aufmerksamkeit haben vergleichende Untersuchungen zu wirksamen und verträglichen Chemotherapien erhalten.

Neben einer Vielzahl von Routineuntersuchungen wie Magen- und Dickdarmspiegelungen stehen der Klinik über den normalen Standard hinausgehende Untersuchungs- und Behandlungsverfahren zur Verfügung:

  • Endosonographie (Ultraschall im Inneren des Körpers). Diese innovative Methode eröffnet auch die Möglichkeit, kleine Krebsgeschwülste frühzeitig zu entdecken und ohne Operation zu entfernen.
  • Mukosektomie: Bei nachgewiesenen kleinen Krebsgeschwüren bietet diese Endoskopietechnik die Möglichkeit, den Tumor ohne Operation abzutragen.
  • Druckmessung der Speiseröhre und des Afterschließmuskels.


Internet-Ressourcen:

Für Patienten:

Für Ärzte: 

  • Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten:
    www.dgvs.de
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin:
    www.degum.de
  • American Gastroenterological Association: Alles zum Thema Gastroenterologie
    www.gastro.org
  • The DAVE Project: Faszinierende Fortbildung im Internet der Harvard Medical School
    dave1.mgh.harvard.edu

 

 



Behandlungszentrum Diabetes

Diabetesberaterinnen sowie Pflegefachkräfte mit Schwerpunkt in der Behandlung zuckerkranker PatientInnen bilden gemeinsam mit unseren Ärztinnen und Ärzten unser Diabetes-Team am Klinikum Bremen-Ost (Kontakt: Frau Anni Aymans, Telefon: (0421) 408 - 2525) unter der Leitung von Dr. Thomas Hilmer. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft DDG hat die Behandlungseinheit am Klinikum Bremen-Ost zertifiziert. Wir bieten die Möglichkeit, bei besonderen Problemen Diabetes-Erkrankte – insbesondere die ins DMP-Programm eingeschriebenen Versicherten – stationär zu versorgen.  

Besonderen Wert legen wir auf die enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, die die PatientInnen über lange Zeiträume betreuen. Im Diabetes-Schulungsverein sind Hausärzte und Fachärzte, darunter Diabetologen, versammelt, um die Diabetes-Patienten im Rahmen des DMP-Programms optimal zu betreuen. Nach Anmeldung durch den Haus- oder Facharzt über Frau Ulrike Ellerbrock (Telefon: (0421) 408 - 2138) werden Patienten speziell nach ihren Bedürfnissen geschult. 

Ein zusätzlicher Schwerpunkt liegt auf der Versorgung diabetischer Fußsyndrome. Am Klinikum Bremen-Ost ist deshalb eine Behandlungseinheit geschaffen worden, um PatientInnen mit diesen oft langwierigen Komplikationen der Diabetes-Erkrankungen speziell zu helfen (Kontakt: Oberarzt Oliver Müssig, Telefon: (0421) 408 - 2138).


Bremer Adipositas-Programm

Das Klinikum Bremen-Ost bietet ebenfalls das Bremer Adipositas-Programm an. Hier wird übergewichtigen Erwachsenen in Gruppen über einen längeren Zeitraum die Möglichkeit gegeben, ärztlich betreut zu werden, individuell Gewicht abzunehmen und den Body-Mass-Index [Link zum Glossar] zu senken (Kontakt: Frau Nicole Rink, Telefon: (0421) 408 - 2138). Ziel ist es, die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern und Begleiterkrankungen zu vermeiden bzw. deren Folgen zu minimieren. 

Internet-Resourcen:

Für Patienten: 

Für Ärzte:


Intensivstation und Herzerkrankungen

Unter der Leitung der erfahrenen Oberärztin Marie-Luise Pramann werden im Klinikum Bremen-Ost PatientInnen kardiologisch und – wenn nötig – auch intensivmedizinisch kompetent versorgt. Diagnostisch werden alle kardiologischen Methoden mit Ausnahme des invasiven Herzkatheters durchgeführt. Schwerkranke PatientInnen werden auf der gerade nach neuesten medizinischen Gesichtspunkten umgebauten Intensivstation behandelt. Dies erlaubt die Behandlung aller Herzerkrankungen wie akuter Herzschwäche, Herzinfarkt oder Herz-Rhythmus-Störungen. Auch Herz-PatientInnen sind somit in der Klinik für Innere Medizin in guten Händen. 

Internet-Ressourcen:

Für Patienten:

Für Ärzte:


Ein Tag in unserer Abteilung

Der neue Tag beginnt auf Ihrer Station gegen 6:00 Uhr, wenn die Frühschicht der Pflegefachkräfte ihren Dienst aufnimmt. Ab 6:45 Uhr kommen die Gesundheits- und KrankenpflegerInnen erstmals zu Ihnen, um Sie zum Beispiel  bei der Morgentoilette zu unterstützen oder Vitalzeichen zu messen. Frühstück gibt es gegen 8:00 Uhr. 

Im Laufe des Vormittags, meist zwischen 9:30 und 11:00 Uhr ist Visitenzeit. Jetzt werden alle Probleme mit Ärzten und den Pflegefachkräften besprochen. Tipp: Schreiben Sie sich Ihre Fragen auf, damit Sie nichts vergessen. 

Die meisten Untersuchungen finden im Laufe des Vormittags statt. Obwohl wir täglich intern eine Terminplanung anfertigen, muss vieles kurzfristig doch geändert werden. Der Grund: In einem Akutkrankenhaus müssen oft Untersuchungen notfallmäßig „eingeschoben“ werden. Wenn Sie deshalb einmal warten müssen, denken Sie bitte daran: Auch Sie wären froh, in einem Notfall bevorzugt versorgt zu werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis. 

Gegen 12:00 Uhr gibt es Mittagessen. Sollten Sie wegen Untersuchungen nicht auf Station sein, werden die Mahlzeiten natürlich gerne später für Sie aufgewärmt. Am Nachmittag ab 14:00 Uhr reichen wir Ihnen Kaffee, Tee oder andere Getränke. 

Wenn das Abendessen gegen 18:00 Uhr eingenommen ist, wird anschließend mit den Vorbereitungen zur Nacht begonnen. Wenn Sie es wünschen, hilft Ihnen das Pflegepersonal dabei. Ab 22:00 Uhr übernimmt eine Pflegefachkraft den Nachtdienst und ist für Sie da, während Sie hoffentlich eine ruhige und erholsame Nacht verbringen.


Pflege

Als PatientIn möchten wir Sie bei uns in den Mittelpunkt unserer ganzheitlichen Pflege stellen. Die besondere pflegerische Kompetenz unseres Pflegefachpersonals besteht darin, unsere PatientInnen eine Hilfe für Körper und Seele zu geben. Die Förderung und Beratung in Bezug auf die Gesundheit steht dabei stets im Vordergrund. Aus diesem Grunde pflegen wir nach dem Bereichspflegekonzept und passen unsere Arbeitsabläufe ständig an den sich wandelnden Anforderungen einer Patientinnen und Patienten orientierten Arbeit an.

Eine stetige Qualitätsverbesserung stellen wir durch regelmäßige Fort- und Weiterbildung unseres examinierten Pflegefachpersonals sicher.

Seit 2005 besitzen wir die Anerkennung zur Behandlungseinrichtung für Typ 2 Diabetiker nach den Richtlinien der Deutschen Diabetesgesellschaft. Hochqualifiziertes und geschultes Pflegefachpersonal unterstützt Sie und Ihre Angehörigen beim Umgang mit der Diagnose Diabetes mellitus Typ I und II. Ein weiterer Schwerpunkt unserer individuell basierten Pflege ist die onkologische Pflege. Zur teilstationären Behandlung steht Ihnen eine Gastroenterologische, Hämatologische und Onkologische Tagesklinik (GHOTA) zur Verfügung. Pflegerisch betreut werden Sie hier von speziell in der Onkologie weitergebildetes examiniertes Pflegefachpersonal.

Stationspflegeleiterin Station 41

Frau Helga Akkermann
 (0421) 408 - 1918
 Helga.Akkermannnicht spammen(at)Klinikum-Bremen-Ost.de  

Stationspflegeleiterin Station 92 und Aufnahme 

Herr Raymund Pompetzki
Herr Ralf Schröder
 (0421) 408 - 1545 (Station 92)
 (0421) 408 - 1291 (Zentrale Notaufnahme)
 Raymund.Pompetzkinicht spammen(at)Klinikum-Bremen-Ost.de
 Ralf Schröder@Klinikum-Bremen-Ost.de

Stationspflegeleiter 101

Herr Oliver Döpke
 (0421) 408 - 1530
 Oliver.Doepkenicht spammen(at)Klinikum-Bremen-Ost.de

Stationspflegeleiterin 103

Frau Nicole Gerberding
 (0421) 408 - 1534
 Nicole.Gerberdingnicht spammen(at)Klinikum-Bremen-Ost.de


Sie sind hier:PatientInneninfos-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Für jeden Standort finden Sie hier eine Anfahrtskizze, einen Lageplan und eine Verknüpfung mit den aktuellen Haltestellenfahrplänen der BSAG.

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder