Diagnostische und therapeutische Bereiche

Intensivstation (ITS) I, II und III

Intensivstation

Die interdisziplinäre Intensivstation am Klinikum Links der Weser ist Teil der Klinik für Anästhesie, operative und allgemeine Intensivmedizin, Notfallmedizin.

Die Besuchszeiten auf der Station liegen zwischen 14.00 Uhr und 19.30 Uhr, Ausnahmen sind nach Absprache möglich. Da wir nur einen sehr geringen Platz auf der Station haben, bitten wir Sie, die Kleidung und Wertsachen Ihrer Angehörigen mit nach Hause zu nehmen.

Behandlungsspektrum:

Die Intensivstation wird interdisziplinär von allen im Haus vertretenen Disziplinen belegt. Behandlungsschwerpunkt ist die Betreuung von kardial erkrankten Patienten, sowohl konservativ als auch postoperativ nach herzchirurgischen Eingriffen.

Alle modernen intensivmedizinischen Verfahren kommen bei uns zum Einsatz: kontinuierliche Hämofiltration, kreislaufunterstützende Geräte wie die IABP, ECMO Therapie sowie Kunstherzsysteme.

Im Anschluss einer kardiopulmonalen Reanimation setzten wir ein System zur milden Hypothermie ein. Die Intensivstation befindet sich in räumlicher Nähe zum CT und den Herzkatheter-Laboren. Dort werden alle Notfallpatienten bei entsprechender Indikation sofort behandelt und anschließend auf der Intensivstation betreut.

Eine enge Zusammenarbeit besteht zwischen der Herzchirurgie Klinik für Kardiologie und AngiologieKinderkardiologie und Elektrophysiologie und denkardiologischen Gemeinschaftspraxen Der Standort verfügt über einen Rettungshubschrauber Christoph 6, Sekundärhubschrauber Christoph Weser , sowie ein NEF.

Intensivpflegeteam

Dem Intensivpflegeteam gehören mehr als 100 examinierten Pflegekräften an. Der Anteil der Mitarbeiter mit Fachweiterbildung Anästhesie / Intensivpflege beträgt mehr als 75%.Zusätzlich sind Pflegeassistentinnen, Medizin-Techniker und Dokumentationsassistenten als Unterstützung im Einsatz.

Jede Pflegekraft betreut in der Regel 2 - 3  Patienten im durchgehenden 3-Schicht-Betrieb. Der Intensivbereich ist räumlich in zwei Bereiche unterteilt. Eine Rotation in beiden Bereichen gewährleistet eine gleichmäßige Qualifizierung.

Stationsinterne Fortbildungen über pflegerische, aber auch intensivmedizinische Themen gehören ebenso zum Arbeitsalltag wie Geräteeinweisungen.

Alle Pflegenden haben einen Grundkurs Kinästhetik absolviert - viele bereits auch einen Aufbaukurs. Eine Kinästhetik-Trainerin und Peer Tutoren sind Teil des Pflegeteams. Im täglichen Dienst unterstützen Schichtleitungen und Praxisanleiter bei Fragen und Problemen.

Einarbeitung:

Die Einarbeitung neuer Kollegen erfolgt nach einem strukturierten Einarbeitungskonzept (bei neu Examinierten mind. 3 Monate).

Die Einarbeitung wird von 4 Praxisanleitern begleitet. Nach der Einarbeitungsphase werden die neuen Kolleginnen/-en von unseren Praxisanleitern durch weitergehende spezielle Fortbildungen in Beatmung und Hämofiltration geschult.

Aus-, Fort- und Fachweiterbildung

  • Jedes Jahr werden Pflegekräfte in der im eigenen Haus ansässige Fachweiterbildung Anästhesie und Intensivpflege fortgebildet. Wir legen hohen Wert auf die Bereitschaft zur Fachweiterbildung, um unseren hohen pflegerischen, aber auch intensivmedizinischen Standard aufrecht halten zu können.
  • In Kooperation mit dem Institut für Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege (IWK) in Delmenhorst bieten wir zudem die ATA-Ausbildung an.

Wir bieten Ihnen

  • einen anspruchsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz
  • eine individuelle Einarbeitung mit Praxisanleitung
  • Reflektionsgespräche/ Coaching/ Supervision
  • die Möglichkeit, sich in einem kreativen und patientenorientierten Team beruflich weiter zu entwickeln
  • Rotationsmöglichkeiten/ Hospitationen in anderen Fachbereichen und Kliniken
  • eine berufsübergreifende Zusammenarbeit
  • die Teilnahme an internen und externen Fortbildungen/ Teilnahme an Kongressen
  • eine Ausbildungsstätte für die Fachweiterbildung Intensiv und Anästhesie mit Praxisbegleitung
  • freie Dienstplangestaltung
  • ein Entgelt nach dem TVöD-K, eine zusätzliche
  • Altersversorgung (VBL)
  • eine betriebsnahe Kinderbetreuung
  • betriebliche Gesundheitsförderung
  • moderne Arbeitsmittel

Wir unterstützen Sie bei

  • Fort- und Weiterbildungen, durch die Übernahme der Seminar- und Reisekosten
  • Hospitationen in anderen Einrichtungen werden gefördert und finanziert
  • Übernahme der Kosten der Fachweiterbildungen
  • Hilfe bei der Wohnungssuche
  • Hilfe bei der Suche passender Kinderbetreuungseinrichtungen

Wir erwarten

  • eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
  • wünschenswert ist eine abgeschlossene Fachweiterbildung für Intensivpflege
  • Interesse an einer interprofessionellen und interdisziplinären Zusammenarbeit
  • die Bereitschaft zur eigenverantwortlichen beruflichen Weiterqualifizierung
  • eine engagierte und verantwortungsbewusste Persönlichkeit mit sozialer Kompetenz und professionellem Auftreten
  • Kooperations- und Teamfähigkeit

Stationsfolder

Ihr Ansprechpartner

Michael Wattenberg

Oberarzt Intensivstation

  (0421) 879 - 1730
  Kontakt per Email

Pflegerische Leitung

Josef Böckmann

  (0421) 879 - 1369
  Kontakt per Email

Thomas Kavermann

  (0421) 879 - 2681
  Kontakt per Email

Die Pflege der operativen und allgemeinen Intensivstation

Titelfoto Flyer
Sie sind hier:Intensivstation (ITS) I, II und III-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Für jeden Standort finden Sie hier eine Anfahrtskizze, einen Lageplan und eine Verknüpfung mit den aktuellen Haltestellenfahrplänen der BSAG.

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder