Gynäkologie und Geburtshilfe

Behandlungsspektrum Geburtshilfe

Die Geburt Ihres Kindes kann in unserer Klinik – mit der Sicherheit einer gut ausgestatteten Klinik und Kinderklinik in Hintergrund - möglichst natürlich ablaufen, wobei wir mit unserem ganzheitlichen, familienorientierten Konzept eine angenehme Atmosphäre schaffen und die Wünsche jeder Einzelnen der werdenden Eltern weitgehend berücksichtigen. Unsere Geburtenzahl liegt bei ca. 3000 pro Jahr, was die hohe Qualität und Akzeptanz unterstreicht.

Unsere Betreuung "rund um die Geburt" erstreckt sich aber auch bereits auf die Schwangerschaft sowie auf die ersten Monate nach der Geburt mit einem umfangreichen Kursangebot, das wir Ihnen unter dem Button "Elternschule" vorstellen.

Kreißsaalführung


Wir laden Sie herzlich ein sich einen Eindruck von unseren Räumlichkeiten zu machen, unser Team kennenzulernen und sich über die Abläufe vor, während und nach der Geburt zu informieren.

Anwesend sind ein geburtshilflicher Oberärzt/-in, eine leitende Hebamme und eine leitende Krankenschwester der Wochenbettstation. Nach einem einleitenden Vortrag haben Sie Gelegenheit Ihre Fragen zu stellen. Im Anschluss findet eine Führung durch den Kreißsaal und die Wochenbettstation statt.

Wann? Jeden Montag um 18.30 Uhr bis ca. 20.30 Uhr
Veranstaltungsort: Hotel Visit am Klinikum Links der Weser, 2. Etage, Saal "Theodor - Billroth II"

Beratung bei Risikoschwangerschaft und Geburtsplanung

Bei Mehrlingsschwangerschaften, Beckenendlage, Zustand nach Kaiserschnittentbindung, oder anderen Voroperationen an der Gebärmutter, besonderen Plazentalokalisationen aber auch bei mütterlichen Grunderkrankungen (wie z.B. Diabetes, Herzfehler, Gerinnungsstörungen, Infektionskrankheiten) ist eine Vorstellung in der Entbindungsklinik zur Beratung und Geburtsplanung sinnvoll. In bestimmten Fällen können wir somit Spezialisten aus anderen Fachbereichen im Hause frühzeitig in die Behandlung mit einbeziehen.

Auf Überweisung Ihres betreuenden Frauenarztes finden Wachstumskontrollen und Fehlbildungsdiagnostik statt. Ferner werden echokardiografische und dopplersonografische Untersuchungen durchgeführt.

Bei einer vorgeburtlich diagnostizierten Fehlbildung Ihres Kindes wird in enger Kooperation mit unserer Kinderklinik bzw. der Kinderkardiologie die Geburtsplanung und das Vorgehen nach der Geburt festgelegt, um eine optimale medizinische Versorgung der Neugeborenen, aber auch die Begleitung der betroffenen Eltern, zu gewährleisten.

Anmeldung und Terminvergabe
Montag bis Freitag 08:00 - 16:00 Uhr
(0421) 879 - 1735

Wenn Sie Wünsche und Fragen zur Betreuung zu Ihrer Schwangerschaft und zum Geburtsablauf haben und dabei nicht primär medizinische Fragestellungen im Vordergrund stehen, haben Sie die Möglichkeit in aller Ruhe Ihre Fragen und Vorstellungen zu besprechen.

Diplom Sozialpädagogin und Hebamme Tanja Joachim

Anmeldung und Terminvergabe: (0421) 879 - 1428
E-Mail: tanja.joachimnicht spammen(at)klinikum-bremen-ldw.de

Anmeldung zur Geburt

Alle Frauen, die im Klinikum Links der Weser entbinden möchten, müssen sich grundsätzlich in der 30. bis 32. Schwangerschaftswoche zur Geburtsanmeldung vorstellen.

So haben Sie die Möglichkeit mit einer Hebamme in Ruhe ihre Fragen, Wünsche und Vorstellungen durchzusprechen. Auf eventuelle Besonderheiten in Ihrer Schwangerschaft oder Krankengeschichte können wir damit eingehen und Ihnen eine optimale Betreuung zukommen lassen.

Anmeldung und Terminvergabe
Montag bis Freitag 08:00 - 16:00 Uhr 
(0421) 879 1735

Geburt und Kreißsaal - was erwartet Sie?

Zunächst einige Bemerkungen über uns und zur Organisation:

Unsere Hebammen arbeiten im Drei-Schicht-Dienst, pro Schicht sind immer mindestens zwei Hebammen im Einsatz; tagsüber sind es drei oder vier, um die unentbundenen Schwangeren von den Stationen sowie die umfangreiche Schwangerenambulanz zu betreuen. Von ärztlicher Seite haben im Bereitschafts- und Wochenenddienst stets mindestens zwei KollegInnen Anwesenheitsdienst; das bedeutet, dass auch die zuständigen OberärztInnen rund um die Uhr in der Klinik sind, um kurze Wege und bei Bedarf zügige Entscheidungen zu gewährleisten. KinderärztInnen und NarkoseärztInnen sind ebenfalls rund um die Uhr im Haus rufbereit.

Sie entscheiden nach der Entbindung je nach Erholung und Befinden selbst, wann Sie nach Hause gehen möchten. Sollten Sie nur wenige Stunden oder Tage bei uns sein, empfehlen wir Ihnen, frühzeitig Kontakt zu einer Hebamme in Ihrem Einzugsgebiet aufzunehmen, die die ambulante Nachsorge zu Hause übernehmen kann.

Wenn Sie wegen einer Erkrankung in der Schwangerschaft bei uns stationär aufgenommen werden, werden Sie zusätzlich zu der ärztlichen und pflegerischen Betreuung von einer in Familienberatung geschulten Hebamme begleitet. Sie haben das Angebot, an Atem- und Entspannungsübungen sowie an einer Maltherapie teilzunehmen.

Wenn die Wehen einsetzen oder Besonderheiten wie Blasensprung, Blutung, nachlassende Kindsbewegungen oder unklare Beschwerden auftreten, können Sie uns gerne anrufen oder Sie machen sich gleich auf den Weg. Bitte denken Sie an Ihren Mutterpaß und die Chipkarte Ihrer Krankenversicherung.

Mitbringliste für den Kreißsaal

  •  Mutterpaß, Chipkarte
  • 2 große T-Shirts
  • Hausschuhe
  • Bademantel
  • Traubenzucker
  • Lippenpflegestift
  • Massageöl
  • Entspannungsmusik
  • warme Socken
  • Wärmflasche
  • Waschzeug
  • Verpflegung und Kaffee für eine lange Nacht
  • bequeme Kleidung auch für die Begleitperson
  • Mut, Geduld und Zuversicht

Wir verstehen uns in erster Linie als Begleiter und Ratgeber, um Ihnen während des Geburtsverlaufs zu helfen, aus einem großen Angebot von Möglichkeiten individuell das für Sie Richtige herauszufinden. Zur Schmerztherapie kommen neben sanften Methoden wie Entspannungsbädern, Homöopathie und Akupunktur alle gängigen medizinischen Verfahren bis hin zur Periduralanästhesie zur Anwendung. Darüber hinaus können Erstgebärende mit unkompliziertem Schwangerschaftsverlauf eine geburtsbegleitende Akupunktur-Anwendung in Anspruch nehmen.

Sie sollen sich während der Geburt in jedem Fall möglichst frei bewegen können, deswegen reduzieren wir die mit "Verkabelung" verbundenen Überwachungsmaßnahmen auf ein Mindestmaß. Bei der Gebärposition können Sie unter mehreren Alternativen wählen (Kreißbett, Gebärhocker, im Stehen, im Vierfüßlerstand oder im Wasser). Dabei kann die Anwesenheit einer Ihnen vertrauten Person zu einer entspannten Entbindung beitragen.

Nach der Geburt Ihres Kindes können Sie oder Ihr Partner die Nabelschnur durchschneiden. Wenn Sie stillen möchten, wird das Kind sofort angelegt. Bevor Sie dann auf die Wochenstation verlegt werden, bleiben Sie mit Ihrem Kind und Ihrer Begleitung noch zwei Stunden zur Überwachung im Kreißsaalbereich. Wenn Sie ambulant entbinden, erfolgt die Entlassung in der Regel direkt aus dem Kreißsaal.

Geburtshilfe und kinderklinische Intensivmedizin sind bei uns unter einem Dach vereint. Bei Besonderheiten im Geburtsverlauf kann jederzeit ein Kinderarzt hinzugezogen werden. Sollte ein Kaiserschnitt erforderlich werden, so gehört bei uns der sogenannte "sanfte Kaiserschnitt" zum Standard (Methode nach Misgav-Ladach). Wenn der Kaiserschnitt in Periduralanästhesie durchgeführt werden kann, kann der Partner in aller Regel dabei sein.

Anästhesie und Geburtshilfe

Unsere Kolleginnen und Kollegen der Klinik für Anästhesie, Operative und Allgemeine Intensivmedizin, Notfallmedizin haben für Sie einige Informationen rund um das Thema Anästhesie und Geburtshilfe zusammen gestellt.


Stillen und Wochenbett

Wenn Sie stillen möchten, werden Sie umfassend angeleitet und beraten, auch nach Kaiserschnitt oder wenn Ihr Kind in der Kinderklinik behandelt werden muß. Gestillte Kinder werden bei uns nicht zugefüttert. Wenn Sie entschlossen sind, nicht zu stillen, teilen Sie uns Ihre Entscheidung einfach bei Aufnahme mit, wir helfen dann beim primären Abstillen und stellen selbstverständlich Säuglingsnahrung bereit.

Auf der Wochenstation arbeiten wir nach dem Konzept der integrativen Wochenpflege. Sie und Ihr Kind bleiben rund um die Uhr zusammen und werden gemeinsam von einer Pflegekraft pro Schicht möglichst über mehrere Tage betreut. Wir wollen Ihre Kompetenz als Mutter stärken, damit Sie schon in der Klinik Ihr Kind gut selbst versorgen können. Ruhe für Mutter und Kind ist uns ein besonderes Anliegen. Deshalb sind Väter und Geschwisterkinder in den Zimmern der Mütter willkommen, alle anderen Besucher sollten im Aufenthaltsraum empfangen werden.

Zu den räumlichen Angeboten der Wochenstation gehört neben Zweibettzimmern mit seperater Naßzelle auch ein speziell zu diesem Zweck eingerichtetes Stillzimmer als Rückzugsmöglichkeit. Vormittags ist immer eine Kinderärztin/ein Kinderarzt auf Station anwesend, der die Vorsorgeuntersuchungen (U2, Nieren-Screening und Hörtest) durchführt. Außerdem können durch die Anwesenheit und damit gewährleistete Betreuung eines Kinderarztes auch solche Kinder auf der Wochenstation bei ihren Müttern bleiben, die z. B. wegen Untergewichtigkeit, instabilen Blutzuckerwerten oder Neugeborenengelbsucht sonst in die Kinderklinik verlegt werden müßten. Bei Bedarf steht Ihnen eine in Familienberatung geschulte Hebamme zur Seite.

Weitere Angebote der Wochenstation:

  • Erweiterte Besuchszeit von 10:00 – 20:00 Uhr im Patientenzimmer; im Aufenthaltsraum auch außerhalb dieser Zeiten
  • Ausschließlich Zweibettzimmer mit Naßzelle und Wickeltisch
  • Kinderarztsprechstunde
  • Hebammensprechstunde
  • Stillberatung

 

 

Hallo, ich bin Ihre Baby App GENO-Baby. Ich wurde gemacht, um Ihnen bei allen Fragen während und nach der Schwangerschaft zu helfen... weiterlesen >>


Folder "Nach der Geburt" als *.pdf-Datei

Folder "Information für verwaiste Eltern" als *.pdf-Datei

Sie sind hier:Behandlungsspektrum Geburtshilfe-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Sie haben sich verletzt? Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht? Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

Feuerwehr/Rettungsdienst
 112

Unsere Notfallaufnahmen:

Notfallaufnahmen: Notfallambulanzen
in den Kinderkliniken:
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 2020
Klinikum Bremen-Mitte
 (0421) 497 5410
Klinikum Bremen-Ost
 (0421)  408 1291
Klinikum Bremen-Nord
 (0421)  6606 1443
Klinikum Bremen-Nord
 (0421) 6606 1371
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1206
Klinikum Links der Weser
 (0421) 879 1478
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Für jeden Standort finden Sie hier eine Anfahrtskizze, einen Lageplan und eine Verknüpfung mit den aktuellen Haltestellenfahrplänen der BSAG.

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder