Weiterbildungsstätte für Intensivpflege und Anästhesie - Klinikum Links der Weser

A-Z

Weiterbildungsstätte für Intensivpflege und Anästhesie

Wichtige Informationen von A - Z         

Anmeldung:

Wir benötigen Ihre  Anmeldung spätestens 3 Monate vor Beginn des jeweiligen Moduls. Die Anmeldung kann aber auch für die gesamten Module erfolgen.

Anwesenheit:

Zum Nachweis der Anwesenheit und zur Bestimmung der Fehlzeiten werden Anwesenheitslisten geführt, die die TN täglich unterschreiben.

Basale Stimulation:

Zweitägiger Schnupperkurs „Basale Stimulation in der Pflege" im Intensivmodul 2

Beginn der FWB:

Der Beginn der Fachweiterbildung kann individuell mit dem Einstieg in ein beliebiges Modul erfolgen. Mit dem  Beginn eines ersten Moduls läuft die 4 -Jahresfrist in der alle Module zu absolvieren sind.

Berufspraktische Weiterbildung:

Die berufspraktische Weiterbildung obliegt primär den Stationen. Bei Teilnahme an der Fachweiterbildung stellen die Kliniken in jedem Bereich Mentoren. Bei Wechsel in ein neues Arbeitsfeld sind je nach Kenntnisstand der Teilnehmer Einarbeitungszeiten von 3-4 Wochen zu gewährleisten

Beurteilungen:

Jeder Praxiseinsatz wird von der Station beurteilt. Die Zeiten auf den Heimatstationen sind davon nicht ausgenommen. Mit der Beurteilung erfolgt eine schriftliche Meldung der Station über die angefallenen Fehlzeiten.

Bildungsplan:

Da die Dauer der Fachweiterbildung 2-4 Jahre betragen kann, bieten wir an für jeden Teilnehmer einen individuellen Bildungsplan zu erstellen,  der die Modulplanung und die Zuordnung der berufspraktischen Einsatzzeiten regelt. Die zeitliche Zuordnung der berufspraktischen Phasen zu den Modulen wird von der Facheiterbildungsstätte vorgenommen, wenn es sich um Unterrichtsmodule handelt, die von der Facheiterbildung durchgeführt werden. Für Module, die an anderen Häusern absolviert werden übernimmt der jeweilige Bildungsanbieter die Organisation.

Bücher:

Die FWB gibt eine Liste mit Empfehlungen heraus. Anschaffungen werden privat bezahlt. Bücher können bei der FWB eingesehen und auch ausgeliehen werden.

Einsatzplan:

Ein Einsatzplan für alle Teilnehmer kann nur erstellt werden, wenn alle TN im gleichen Zeitraum die Fachweiterbildung absolvieren. Ansonsten wird der Einsatzplan vom individuellen Bildungsplan abgelöst. In diesem werden die theoretischen Module und die jeweiligen berufspraktischen Phasen individuell geplant.

Dauer:

Die Fachweiterbildungsmodule können innerhalb von 2 - 4 Jahren absolviert werden.

Fahrwege:

Jeder Teilnehmer / jede Teilnehmer muss im Rahmen des etwaigen Fremdeinsatzes mit längeren Fahrwegen rechnen. Die persönliche Wünsche und Wohnorte werden im Rahmen der planerischen Möglichkeiten berücksichtigt. Grundsätzlich muss jedoch die generelle Bereitschaft bestehen auch längere Anfahrtswege in Kauf zu nehmen (ca. 1 Autostunde pro Wegstrecke ) !!

 

Fehlzeiten:

Sämtliche Fehlzeiten (Theorie und Praxis) werden für jeden Teilnehmer auf einem Fehlzeitenkonto gesammelt. Die Fehlzeit wird für jedes Modul ermittelt und darf 10% der Theorie und der berufspraktischen Phase nicht überschreiten. Eine Fehlzeitenüberschreitung führt zur Nichtzulassung zur Modulprüfung

Fremdeinsatz:

Die Fachweiterbildung ist bemüht Fremdeinsätze mit Gegenrotation einzuplanen, kann dies aufgrund der modularen Strukturen aber nicht garantieren!! Fremdeinsatz bedeutet, dass der Einsatz außerhalb des eigenen Hauses stattfindet. Er dauert in der Regel 3 Monate. Während des Fremdeinsatzes darf kein Urlaub genommen werden. TN mit ¾ der Arbeitszeit müssen während dieser Zeit Vollzeit arbeiten. Wenn ein/e entsprechende/r ¾ Rotationspartner zur Verfügung steht, dauert der Einsatz 4 Monate.

Hygieneprojekt:

Wird im Rahmen des Intensivmoduls 1 durchgeführt. Veränderungen im persönlichen Hygieneverhalten und Hygienemanagement sind längerfristige Prozesse.
Phase 1: Unterricht im Klassenverband - Vermittlung von Grundlagen, TN formulieren ihre persönlichen Lernfelder
Praxisphase: Selbstständiges Arbeiten in Kleingruppen auf der Station, gegenseitige Reflektion des Hygieneverhaltens
Phase 3: Auswertung des Praxistages im Klassenverband. Klärung von fachlichen Fragen,
TN legen ihre Lernthemen für die weitere Zeit fest.
Anschlussphase: Reflektion des Hygieneverhaltens als Bestandteil der praktischen Begleitungen durch die Mitarbeiterinnen der FWB.

Kinaesthetics:

Im Rahmen des Intensivmoduls 1 wird ein Grundkurs "Kinaesthetics in der Pflege" , durchgeführt. Die Kosten für die Registrierung bei Kinaesthetics Deutschland und die Schulungsunterlagen sind im Modulpreis enthalten.
Kinästhetik wird in den praktischen Begleitungen fortlaufend geübt.
Alle Teilnehmer können an der Arbeitsgruppe Kinästhetik im Klinikum Links der Weser teilnehmen.

Kooperationspartner:

Die Weiterbildungsmaßnahme wird im Verbund mit folgenden festen Kooperationspartnern durchgeführt:
Klinikum Bremen Mitte, Klinikum Bremen Ost, Klinikum Bremen Nord, ev. Diakoniekrankenhaus Bremen, Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen, St. Joseph Stift Bremen, Klinikverbund Bassum-Sulingen, Klinikum Delmenhorst. Weitere Kliniken sind bei Bedarf beteiligt.

Krankmeldung:

Es gelten die gleichen Bedingungen wie auf den Stationen. Die Krankmeldung am Unterrichtstag muss am gleichen Tag bei der FWB telefonisch erfolgen (Anrufbeantworter ist ständig geschaltet). Die schriftliche Entschuldigung ist unverzüglich nachzureichen. Fehlen wird ausnahmslos den Pflegedienstleitungen weitergemeldet. Tel.: 0421 / 879 / 1728, Fax.: 879 / 1480, Email: fwb@klinikum-bremen-ldw.de

Leistungsnachweise:

Innerhalb der Module werden schriftliche Arbeiten als Leistungsnachweise benotet. Jede/r Teilnehmer muss an den Modularbeiten teilnehmen und ein Referat im Laufe der drei Fachmodule erstellen und halten. Die Note muss mindestens ausreichend sein, sonst wird der Teilnehmer nicht zur Modulprüfung zugelassen.

Lernthemenkataloge:

Jeder Teilnehmer erhält zwei Lernthemenkataloge. (Intensiv + Anästhesie). Diese Kataloge listen mögliche Lernthemen der beiden Bereiche auf und können dort abgehakt werden. In diesen Katalogen ist ein Dokumentationsblatt eingefügt auf dem die fachpraktische Anleitung / Einarbeitung auf den Stationen/Abteilungen fachlich und zeitlich dokumentiert und durch den Mentor bestätigt werden muss. Jedem Teilnehmer steht 10% der Mindesteinsatzzeit als fachpraktische Anleitung/Arbeit zur Verfügung. Die Anleitungszeit der Fachmodule (Anästhesie/Intensiv) muss nachgewiesen werden. Sie beträgt 8 Std. pro Monat !!! Der Einarbeitungszeitraum kann zur Anleitungszeit hinzugerechnet werden.
Die Organisation obliegt sowohl dem TN als auch dem Mentor.

Module:

Die Fachweiterbildung besteht aus 5 Modulen. 2 Grundmodulen und 3 Fachmodulen

 Grundmodul 1:

 Professionelle Orientierung 120 Std

Grundmodul 2:

Beraten und Anleiten 200 Std

Fachmodul 1

Anästhesie 88 Std

Fachmodul 2

Intensiv 1 Grundlagen der Versorgung und
Überwachung kritisch kranker Menschen 248 Std

Fachmodul 3

Intensiv 2 Komplexe Situationen in der
Intensivpflege 176 Std.

Modulabschluss:

Jedes Modul wird einzeln durch Prüfung abgeschlossen.
Die Grundmodule sind für alle Fachweiterbildungsrichtungen gleich und können bei anderen Anbietern absolviert werden.
Die Praxisanleiterweiterbildung kann angerechnet werden, so sie den Empfehlungen des Landes Bremen zur Praxisanleiter Weiterbildung gleichzusetzen ist.

Modulplanung:

Die Module werden von der Fachweiterbildung so geplant, dass es grundsätzlich möglich ist, die Module innerhalb von 2 Jahren zu absolvieren.
Insgesamt ist eine Modul-Vorplanung für 4 Jahre erstellt, um grundsätzlich eine individuell längere Dauer der Fachweiterbildung zu ermöglichen.

Module an unterschiedlichen Häusern:

Falls ein Teilnehmer nicht alle Module an unserer Fachweiterbildungsstätte absolvieren möchte, . Es besteht dann ein besonderer Abstimmungsbedarf hinsichtlicoder beispielweise schon Praxisanleiter ist, muss uns dies sehr frühzeitig mitgeteilt werdenh der Modultermine (Unterricht). Weiterhin muss die zeitliche Zuordnung der berufspraktischen Phasen zu den Modulen mit den anderen Anbietern abgestimmt werden.

Modulprüfungen:

Grundmodul 1: Professionelle Orientierung :Klausur
Grundmodul 2: Beraten und AnleitenHausarbeit mit anschließender mündlicher Prüfung
Fachmodul Anästhesie Praktische Prüfung
Fachmodul Intensiv 1 Klausur
Fachmodul Intensiv 2 Praktische Prüfung
Für die mündlichen Prüfungen werden separate Termine nach Ablauf des jeweiligen Moduls anberaumt.Die schriftlichen Prüfungen finden am Ende, innerhalb des Moduls statt Die praktischen Modulprüfungen werden individuell terminiert, wenn die Teilnehmer die berufspraktische Phase weitgehend absolviert haben.

Praktische Prüfung:

Es finden zwei praktische Prüfungen statt. Eine in der Anästhesie und eine auf der Intensivstation. Prüfungsablauf und Prüfungskriterien werden im jeweiligen Fachmodul thematisiert.

Praktische Zeiten Fachmodule:

Intensivpersonal: 5 Monate Anästhesie ( 7 Monate für TN mit ¾ der Arbeitszeit) Die restlichen Zeiten werden im eigenen Bereich absolviert, Ausnahme ein ggfls. eingeplanter Fremdeinsatz.
Anästhesiepersonal: 11 Monate Intensiv (15 Monate f. TN mit ¾ der Arbeitszeit) Die restlichen Zeiten werden im eigenen Bereich absolviert, Ausnahme ein ggfls. eingeplanter Fremdeinsatz.

Praktische Zeiten Grundmodule:

Den Grundmodulen muss ein entsprechender Zeitabschnitt zugeordnet werden. In der Regel bleiben die TN in ihrem originären Arbeitsgebiet.
Grundmodul 1: 10 Wochen Mindesteinsatzzeit
Grundmodul 2: 15 Wochen Mindesteinsatzzeit

Praxisanleitung:

Mindestens 10 % der berufspraktischen Zeit eines Moduls muss als Anleitungszeit nachgewiesen werden. Insgesamt sind 24 Tage nachweispflichtig

Sämtliche Praxisstellen haben PraxisanleiterInnen gemeldet, die für die fachpraktische Anleitung zuständig sind. Es finden regelmäßig Treffen statt, in denen alle aktuellen organisatorischen und inhaltlichen Fragen besprochen werden.

Praktische Begleitungen:

Jeder Teilnehmer hat bis zu 3 Begleitungen mit einer/m Mitarbeiter der FWB. Eine Begleitung findet in der Anästhesie statt. Zwei Begleitungen finden je nach Vorbildung der TN auf der Intensivstation statt. Die TN sind verpflichtet diese Termine wahrzunehmen und sich um die entsprechenden Termine zu bemühen. Die Grobplanung erfolgt im Rahmen des Bildungsplanes

Projekt "Komplexe Pflegesituationen" :

Findet im Intensivmodul 2 statt. Die Lerngruppe arbeitet in 4 Teilgruppen. Jede Gruppe erarbeitet eine typische Pflegesituation aus einem speziellen Fachgebiet.
Die Lerngruppen erstellen ein Script für die Kurskollegen und vermitteln Schwerpunkte des Themas innerhalb einer 90-minütigen Unterrichtseinheit, die eigenverantwortlich mit Unterstützung der FWB entwickelt wird.

Prüfung- Abschluss:

Den Antrag auf Zulassung zur Abschlussprüfung kann stellen und wird zugelassen, wer alle Module erfolgreich absolviert hat. Als Abschluss ist eine Hausarbeit anzufertigen, die im Rahmen einer mündlichen Prüfung „erläutert" wird. Modul übergreifende Aspekte können ebenfalls in die mündliche Prüfung einfließen.

Rahmenlehrplan:

Den Modulen sind entsprechende Inhalte zugeordnet.

Seminare:

Teamentwicklungstraining 3 Tage im Grundmodul 1
„Beziehungen konstruktiv gestalten" 5 Tage im Grundmodul 2
Sterben- ethische Fragen 2 Tage im Intensivmodul 1

Urlaub:

Der Urlaub kann innerhalb der 2 Jahre nahezu frei verplant werden. Lediglich während des 3-monatigen Fremdeinsatzes kann kein Urlaub genommen werden. Wer beabsichtigt innerhalb des Hauses, aber in einer anderen Abteilung Urlaub zu nehmen sollte sehr frühzeitig mit den entsprechenden Leitungspersonen Kontakt aufnehmen! Fällt der Urlaub in die Unterrichtszeit, so muss dieser als Fehlzeit angerechnet werden. Es empfiehlt sich daher den Urlaub so zu planen, dass er nicht in eine Blockwoche fällt.

Unterrichtsstunden:

Theoretischer Unterricht: 832 Stunden
Praktische Begleitungen durch Mitarbeiter der FWB 24 Stunden

Zulassung zur Weiterbildung:

Voraussetzung ist das Examen als Krankenschwester oder Kinderkrankenschwester. Es muss eine Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr vorliegen

Sie sind hier:A-Z-

Notfall

Die wichtigsten Nummern für den Notfall

Hier sind die wichtigsten Nummern für den Notfall auf einen Blick:

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte0421 497 - 2020
Klinikum Bremen-Ost0421 408 - 1291
Klinikum Bremen-Nord0421 6606 - 1443
Klinikum Links der Weser0421 879 - 1206

Unsere Notfallambulanzen in den Kinderkliniken:

Klinikum Bremen-Mitte0421 497 5410
Klinikum Links der Weser0421 879 1478
Klinikum Bremen-Nord0421 6606 – 1371
Notfallambulanz im Links der Weser

Im Notfall

Notfallnummern - Anfahrt - Kontakt

  • Sie haben sich verletzt?
  • Ein Angehöriger hatte einen Unfall oder fühlt sich plötzlich schlecht?

Im Notfall rufen Sie bitte einen Krankenwagen, der sie schnell und sicher ins Krankenhaus bringt.

...lesen

Anfahrt

Für jeden Standort finden Sie hier eine Anfahrtskizze, einen Lageplan und eine Verknüpfung mit den aktuellen Haltestellenfahrplänen der BSAG.

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Infonicht spammen(at)Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Telefonzentralen

Klinikum Bremen-Mitte
 0421 497-0

Klinikum Bremen-Nord
 0421 6606-0

Klinikum Bremen-Ost
 0421 408-0

Klinikum Links der Weser
 0421 879-0

Kontaktformular

Kontaktformular

Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte die Klinik/Gesellschaft aus: