In der Logopädie werden Menschen mit Sprach-, Sprech-, Stimm-, Hör- und Schluckstörungen behandelt. Die LogopädIn diagnostiziert diese Patienten, entwickelt einen Behandlungsplan, setzt diesen um und überprüft sowie dokumentiert die Ergebnisse.

Logopädln ist ein therapeutischer Beruf. Er beinhaltet, dass im Ausbildungsprozess unter Anleitung von LehrlogopädInnen praktisch in die Therapie eingeführt wird. Dazu ist ebenfalls die Vermittlung theoretischer Wissensbereiche aus den Feldern der Medizin, der psychosozialen Themenkreise und der Sprachwissenschaft notwendig. Diese Grundausbildung erfolgt in der Schule für Logopädie.

Die Berufsaussichten sind für LogopädInnen sehr gut. Die dreijährige Ausbildung endet nach erfolgreicher Prüfung mir der staatlichen Anerkennung als Logopäde / Logopädin. Der Abschluss ist berufsqualifizierend, LogopädInnen diagnostizieren und therapieren eigenständig PatientInnen in einer Klinik oder Praxis. Darauf aufbauend kann in weiteren drei Semestern an der Hochschule (also in insgesamt 4,5 Jahren) der Bachelor of Science im Studiengang ATW (Angewandte Therapiewissenschaften) erworben werden.

Logopäden finden in folgenden Bereichen Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • Krankenhäusern und Kliniken
  • Gesundheitszentren und medizinische Versorgungszentren (MVZ)
  • sozialen Einrichtungen und Heime
  • eigene Praxis / Praxen
  • pädagogischen Einrichtungen wie Sonderschulen und Frühförderzentren

Voraussetzungen für die Ausbildung zur LogopädIn gemäß Logopädenausbildungs- und Prüfungsordnung von 1980 und Praxis an der Schule für Logopädie Bremen sind:

  • ein guter Realschulabschluss oder besser noch eine Hochschulzugangsberechtigung,
  • günstig - nicht Voraussetzung -ist berufliche Praxis oder ein Praktikum in einer sozialen Einrichtung

Die Ausbildung umfasst folgenden Organisationsrahmen:

  • Theorieunterricht im Plenum, Teamteaching, Kleingruppen, Supervisionsgruppen, Einzelsupervisionen und Hospitationen in der Schule
  • Projektorientierter Unterricht,  problemlösende Lernverfahren mit einem für alle Hauptstörungsgebiete gefassten gemeinsamen Grundlagenverständnis für Kommunikation
  • Erlebnisorientierter und erfahrungsorientierter Unterricht, z.B. Theatertherapie, Musiktherapie, stimmlich sprecherische Selbsterfahrung
  • Einführung in wissenschaftliches Arbeiten und den Umgang mit Wissenschaftspraxis in der Logopädie.

Die Ausbildungsinhalte sind modularisiert. An der Schule befinden sich eine Fachbibliothek und Computerarbeitsplätze für die wissenschaftliche Recherche.

Nach Einführung in die logopädischen Vorgehensweisen im Unterricht findet die Praxisausbildung am Patienten unter direkter Anleitung der Lehrlogopädinnen in der schulinternen logopädischen Praxis und in den Kliniken der Gesundheit Nord statt.

Während der Ausbildung sind außerdem drei externe Praktika in Instituten und Praxen (Deutschland weit, in Europa (Erasmus +) bzw. weltweit möglich.

  • Die Schule für Logopädie kooperiert mit dem Studiengang der Angewandten Therapiewissenschaften an der Hochschule Bremen (ATW) im additiven System.
  • Nach der dreijährigen Grundausbildung besteht die Möglichkeiten des Weiterstudiums.
  • Erster Schritt: Sechs Semester Ausbildung an der Schule für Logopädie.
  • Zweiter Schritt: Drei Semester Studium an der Hochschule Bremen.
  • Dafür werden 90 ECTS der Ausbildung anerkannt.
  • Abschluss: LogopädIn BSc. (Bachelor of Science).
  • Möglicher dritter Schritt: Masterstudium nach Wahl (Gesundheit, Lehre, Forschung).
  • Abschluss: Logopädln MSc. (Master of Science).
  • Möglicher vierter Schritt: Promotion.

AbsolventInnen der  Schule für Logopädie in Bremen sind bisher nach Abschluss der Ausbildung vollständig auf dem Arbeitsmarkt vermittelt worden.

Zunehmend nehmen AbsolventInnen nach der Ausbildung eine Teilzeittätigkeit als Logopädin auf und schreiben sich ein in den dreisemestrigen Bachelorstudiengang Logopädie an der Hochschule Bremen ein.

Seit 2019 gilt der Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) beziehungsweise der Tarifvertrag für Auszubildende der Länder (TVAL).
Sie erhalten:

  • im ersten Ausbildungsjahr rund 990 € (brutto),
  • im zweiten Ausbildungsjahr 1.045 € und
  • im dritten Ausbildungsjahr 1.120 €

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bestehen aus: Ihrem Anschreiben mit Motivation und Lebenslauf, Ihrem Abschlusszeugnis sowie einem Lichtbild und einer HNO-ärztlicher Bescheinigung, dass Sie frei von Stimm-, Sprech- und Hörstörungen sind. Sollten Sie diese Bescheinigung noch nicht bekommen, reichen Sie sie bitte bei Ihrem persönlichen Gespräch nach.

Bitte senden Sie uns Ihre digitale Bewerbung, möglichst in PDF-Format ein.   

Bewerbungsschluss für die Ausbildung ist der 30. April eines jeden Jahres.

Im Januar, März und Mai eines Jahres finden bei uns die Auswahlgespräche für das jeweils laufende Jahr statt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann freuen wir uns auf Ihre Online-Bewerbung.
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Corinna Gutendorf unter:
corinna.gutendorf@gesundheitnord.de

Aktuelles

Aufgrund von Corona finden zurzeit keine Informationsnachmittage statt, bitte nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf, wenn Sie weitere Fragen haben.

Schulleitung

Wiebke Siebert-Bettinger

Staatlich anerkannte Schule für Logopädie
Dölvesstraße 8
28207 Bremen

 (0421) 247 80836
 wiebke.siebertbettinger@gesundheitnord.de

 

Kontakt

Schulsekretariat Corinna Gutendorf
 (0421) 247 80830
 (0421) 247 808399
 corinna.gutendorf@gesundheitnord.de

von 9 – 12.00 Uhr
(in den Ferien gelten gesonderte Öffnungszeiten)

Lageplan

Schule für Logopädie
Bildungsakademie der Gesundheit Nord – Klinikverbund Bremen gGmbH
Bremen-Hastedt
Dölvesstraße 8
28207 Bremen

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen