Die Zentrale Notfallaufnahme ist die primäre Anlaufstelle für alle Notfallpatienten, 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr. Hier ist die Schnittstelle zwischen ambulanter und stationärer Versorgung. Im Jahr werden ca. 28.000 Patienten behandlet.

Wir leiten Erstmaßnahmen ein, organisieren die Durchführung spezifischer Diagnostik und beginnen die indizierte Therapie. Nach erfolgter Notfallbehandlung werden unsere Patienten möglichst in eine weitere ambulante Behandlung entlassen oder bei Bedarf stationär aufgenommen.

Das Team besteht aus Ärzten aller Fachrichtungen des Klinikums sowie den qualifizierten Pflegefachkräften.

Im Notfall

112
Rettungsdienst
116117
Bereitschaftsdienst der KV

Der Rettungsdienst ist über die Rufnummer 112 erreichbar. Er übernimmt medizinische Notfälle, wenn es zum Beispiel zu schweren Verletzungen und lebensbedrohlichen Situationen gekommen ist. Die Patienten werden in die Notaufnahmen der Krankenhäuser gebracht.


Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen.


Den Giftnotruf - Niedersachsen/Bremen - erreichen Sie unter der 0551 19240

Bei Ihrer Ankunft in der Zentralen Notfallaufnahme melden Sie sich bitte an unserer Leitstelle in der Mitte der Abteilung. Sie werden möglichst sofort durch eine Fachpflegekraft in einen separaten Raum geführt und nach Ihren geschilderten Symptomen und Beschwerden gemäß dem Manchester-Triage-System (MTS) einer „Dringlichkeitsstufe“ zugeordnet. Im Anschluss erfolgt die administrative Aufnahme. Hierfür benötigen wir von Ihnen:

  • Einweisung bzw. Überweisung des behandelnden Arztes
  • Versicherungskarte der Krankenkasse
  • Kostenübernahmeerklärung der Krankenkasse
  • Personalausweis

Sobald möglich findet ein Arztkontakt in einem Behandlungszimmer statt.

Täglich kommen bis zu 100 Patienten in unsere Notfallaufnahme.

Lebensgefährlich Verletzte oder schwerstkranke Patienten haben selbstverständlich Vorrang.

Bitte haben Sie Verständnis für Wartezeiten

So kann es beispielsweise zu Zeiten, in denen niedergelassene Ärzte keine Sprechstunde anbieten, für leichter erkrankte Patienten zu teils erheblichen Wartezeiten kommen. Wir bitten in diesen Fällen um Ihr Verständnis.

Nach ärztlicher Untersuchung werden, wenn notwendig, weiterführende diagnostische Maßnahmen eingeleitet.

Nach der Diagnostik und ggfs. Behandlung bespricht der Arzt der ZNA das weitere Vorgehen mit Ihnen, Sie werden entweder in eine weitere ambulante Betreuung durch Ihren Hausarzt entlassen oder zur weiteren Behandlung stationär aufgenommen.

Das Manchester-Triage-System geht von Beschwerdebildern und Leitsymptomen aus. Innerhalb kurzer Zeit wird der Patient beispielsweise nach den Symptomen zu "Lebensgefahr", "Schmerzen", "Blutverlust", "Bewusstsein", "Temperatur" und "Krankheitsdauer" eingeschätzt und entsprechend dieser Einschätzung einer von fünf Stufen der Dringlichkeit zugewiesen.

Diesen Gruppen sind jeweils maximale Wartezeiten zugeordnet, also die Zeitspanne, nach der ein Patient spätestens Arztkontakt haben soll. Die Gruppen sind:

Einschätzung durch eine Fachpflegekraft

Bei Überschreitung dieser Wartezeiten soll eine erneute Einschätzung durch eine Fachpflegekraft stattfinden. Deren Ergebnis rechtfertigt gegebenenfalls auch eine erneute Wartezeit.

Weitere Information erhalten Sie unter der Internetseite: http://www.ersteinschätzung.de

Leitung zentrale Notfallaufnahme

Chefarzt

Leitung Pflege

Kontakt

Klinikum Links der Weser
Senator-Weßling-Str. 1
28277 Bremen

Notfallaufnahme:      
(0421) 879-1206

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen