Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt, deshalb ist es uns wichtig, Sie in den verschiedenen Phasen Ihres Aufenthaltes hier im Klinikum Bremen-Mitte zu unterstützen und zu beraten. Darüber hinaus können Sie sich mit Fragen auch nach Ihrer Entlassung an mich wenden. Ich unterstütze Sie in der Koordination Ihres Aufenthaltes und biete Ihnen eine an Ihren Fragen orientierte Beratung an. Die Koordination Ihrer Diagnose und Behandlungsphasen liegt somit in einer Hand. Um dieses optimal zu gestalten, arbeite ich eng mit allen Berufsgruppen zusammen.

Flyer als *.PDF-Datei

Hilfe zur Selbsthilfe

Wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe an, indem wir je nach Erkrankung die Koordination Ihres Aufenthaltes zwischen der ambulanten vorstationären Versorgung, dem Klinikaufenthalt und der tagesklinischen Therapie übernehmen.

Gemeinsam mit Ihnen:

  • Die Übergänge zwischen den verschiedenen Einrichtungen gestalten (d. h. innerhalb des Klinikums Bremen-Mitte, wie z. B. Strahlenklinik, onkologische Tagesklinik und außerhalb des Klinikums, wie z. B. mit Hausärzten, Selbsthilfegruppen etc.).
  • Nach Wegen zur Bewältigung ihrer Erkrankung suchen.
  • Unterstützungsmöglichkeiten im Alltag finden.

Betreuung und Beratung durch Ihre Casemanagerin

Vor Ihrer stationären Aufnahme

ist eine stationäre Aufnahme geplant erwartet Sie die Case Managerin zu einem Erstgespräch, um mit Ihnen u. a. folgende Punkte zu besprechen:

  • weitere Termine vor und ggf. während Ihres stationären Aufenthaltes
  • Ihre Fragen zu klären und gemeinsam mit Ihnen über die notwendige Unterstützung zu sprechen
  • Falls erforderlich Kontakt zu anderen Berufsgruppen aufzunehmen

Ziel des Erstgespräches ist es, Ihnen und uns eine optimale Vorbereitung Ihres stationären Aufenthaltes zu ermöglichen.


Während Ihres stationären Aufenthaltes

In erster Linie werden Sie von den Mitarbeiter/-innen (Pflegende, Ärzt/-innen und anderer Berufsgruppen wie z. B. Physiotherapeut/-innen) der Station innerhalb der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe betreut und unterstützt.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen:

  • Einerseits ein Zwischengespräch an, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, konkrete, Sie betreffende Bedarfe anzusprechen, die sich auf Ihren stationären Aufenthalt beziehen und
  • andererseits ein Entlassungsgespräch an, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, konkrete, Sie betreffende Bedarfe und Maßnahmen anzusprechen, die sich auf die Phase nach der Entlassung beziehen.

Ziel dieser Gespräche ist es einen optimalen Verlauf Ihres stationären Aufenthaltes und der Entlassung zu gewährleisten, um so frühzeitig erforderliche nachstationäre Maßnahmen initiieren zu können.


Nach der Entlassung

Vorausgesetzt Sie haben nach Ihrer stationären Entlassung ein Therapiegespräch zur weiteren Behandlung mit Ihrer betreuenden Ärztin oder mit Ihrem betreuenden Arzt , dann steht Ihnen die Case Managerin zur weiteren Unterstützung zur Verfügung.


Folgende Themen können eine Rolle spielen

  • Weitere Behandlungstermine im Klinikum Bremen-Mitte
  • Weiter Information über den Verlauf der Therapie bzw. Rehabilitation oder der Anschlussheilbehandlung (AHB)
  • Klärung, ob die eingeleitete nachstationäre Unterstützung ausreicht oder weitere bzw. andere Maßnahmen erforderlich sind
  • Information über Finanzierungsmöglichkeiten (z. B. Fahrtkosten) durch die Krankenkassen

Falls Sie es wünschen, können Sie weitere Termine mit der Case Managerin vereinbaren.


Kontaktadressen

Christina Lindemann
 (0421) 497 - 4891
 (0421) 497 - 4871
 Christina.Lindemann@Klinikum-Bremen-Mitte.de

EG Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Raum 218
Sprechzeiten: 8:00 – 16:00 Uhr

Nach oben

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-2020


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-5416

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 879-1478

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen