100. Geburtstag von „Peter dem Großen“

Dr. Peter Ferdinand Hirschfeld wäre am 18. September  100 Jahre alt geworden

Dr. Peter Ferdinand Hirschfeld

... mit Dr. Götz Dimanski (Fotos: Sporthep 2001)

Der am 23. Mai 2011 verstorbene Peter Hirschfeld hätte am 18. September seinen 100. Geburtstag gefeiert. Seine Familie titelte die Traueranzeige im Weser-Kurier mit „Peter the Great“ und Dr. Hirschfeld war ein Großer. Der Obermedizinalrat machte sich in Bremen bereits Ende der 1970-er-Jahre einen Namen als Klinikdirektor der Abteilung für klinische Physiotherapie am Zentralkrankenhaus St. Jürgen-Straße, dem heutigen Klinikum Bremen-Mitte.

Als Mannschaftsarzt von Werder Bremen gründete er 1986 das Sporthep. Gemeinsam mit dem damaligen Präsidenten von Werder Bremen und ehemaligen ärztlichen Direktor des Klinikum Links der Weser, Dr. Franz Böhmert, betrat man damit bundesweites Neuland.

Hirschfeld leitete das Sporthep in einer Erfolgsgeschichte bis 1991. Gemeinsam mit Elizabeth Longton, der leitenden Physiotherapeutin, etablierte er qualifizierte sportmedizinische Betreuungen der Fußballer des Bundesligisten, des Fußballer-Nachwuchses sowie der Bevölkerung in Bremen. Heute gibt es ähnliche Einrichtungen bei fast allen Bundesligisten, damals war Hirschfeld absoluter Vorreiter. 1990 zog das Sporthep dann in die Westkurve des Weserstadions.

Dr. Götz Dimanski übernimmt 1991 die ärztliche Leitung und ab Oktober 1995 auch die Geschäftsführung. Rehazentrum Bremen, Sporthep und viele Präventionsangebote sind dem Engagement von Dr. Peter Ferdinand Hirschfeld zu verdanken. Hirschfeld bildete Dutzende von jungen Medizinern in seiner Methodik, die er aus London von Professor Cyriax mitgebracht hatte, aus. Er war ein Meister der nicht operativen Orthopädie.

Der mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnete Mediziner war auch auf anderen Ebenen sehr engagiert. Schon als Kind spielte er im Internat in  Schillers Wallenstein die Hauptrolle, war musikalisch und künstlerisch sehr interessiert. Bis ins hohe Alter tanzte Hirschfeld nächtelang Tango und widmete sich der Ölmalerei.

Dr. Götz Dimanski war sein letzter Schüler. Das Rehazentrum Bremen führt seine Methodik in moderner, wissenschaftlich fundierter, Fassung weiter.

Ihre Ansprechpartner

Karen Matiszick

Pressesprecherin und
Leiterin Unternehmenskommunikation
(0421) 497 81051
karen.matiszick@gesundheitnord.de

Stefanie Beckröge

Pressereferentin
(0421) 497 81054
stefanie.beckroege@gesundheitnord.de

Timo Sczuplinski

Pressereferent
(0421) 497 81057
timo.sczuplinski@gesundheitnord.de

Rolf Schlüter

Pressereferent
(0421) 497 81052
rolf.schlueter@gesundheitnord.de

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen