Im schlafmedizinischen Labor der Klinik für Neurologie stehen zwei Betten für polysomnographische Ableitungen mit digitalem Video zur Verfügung. Neben der nächtlichen Ableitung können darüber hinaus verschiedene weitere diagnostische Verfahren eingesetzt werden, Überprüfung der Tagesschläfrigkeit und der Fähigkeit in monotonen Situationen wach zu bleiben (z.B. MSLT, MWT), neuropsychologische Testverfahren, ergänzende Diagnostik der Hirnfunktion (EEG, LZ-EEG). Regelmäßig nehmen wir am Zertifizierungsverfahren der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin teil.

Im neurologischen Schlaflabor widmen wir uns der Diagnostik von neurologischen Schlafstörungen, die zwar seltener als die allgemein bekannten schlafbezogenen Atmungsstörungen sind aber sehr unterschiedliche Erkrankungen beinhalten können.

Zu den neurologischen Schlafstörungen zählen:

  • die Ein- und Durchschlafstörungen (Insomnie),
  • Erkrankungen mit gesteigertem Schlafbedürfnis wie die Narkolepsie oder andere Formen der Hypersomnie, bei denen es zu einer Tagesschläfrigkeit mit Einschlafen in oft unpassenden Situationen kommt.
  • die Parasomnien, wie z.B. Schlafwandeln oder REM-Schlaf-Verhaltensstörung bei denen es nachts zu Bewegungen oder Handlungen kommt, die nicht willkürlich gesteuert werden.
  • die schlafbezogenen Bewegungsstörungen, wie z.B. Restless Legs Syndrom (das Syndrom der unruhigen Beine) www.restless-legs.org/selbsthilfegruppen/
  • Störungen des Schlaf-Wach Rhythmus, wie z.B. gestörter Schlaf durch Schichtarbeit

www.dgsm.de/gesellschaft/fuer-patienten/ratgeber-schlafstoerungen

Im Schlaflabor lassen sich die physiologische Funktionen des Körpers im Schlaf untersuchen und beurteilen. Untersucht werden u. a Hirnströme (EEG), Augenbewegungen (EOG), Atmung, Muskelaktivität (EMG), Herzschlag (EKG) und Sauerstoffgehalt im Blut.

Nicht bei all diesen Erkrankungen ist eine stationäre Untersuchung in unserem Schlaflabor notwendig um sie zu erkennen und zu behandeln, doch bei manchen ist es z.B. wichtig aufzuzeichnen in welchem Schlafstadium Dinge passieren oder die Hirnstromkurve in der Nacht zu beurteilen.

Die Durchführung der Diagnostik und ggf. Therapie erfolgt während eines stationären Aufenthaltes von meist vier bis fünf Tagen. Die Patienten sind im Einzelzimmer untergebracht. Notwendige Zusatzuntersuchungen ( z.B. Liquoranalyse, u.a.) können alle in unserem Haus erfolgen.

Zu Beginn des Aufenthaltes werden wir Ihnen mehrere Sensoren anlegen. Wir erfassen damit während der Nacht verschiedene Körperfunktionen:

  • Sauerstoffgehalt im Blut mittels Pulsoxymeter (Fingerclip)
  • Atemfluss durch Mund und Nase
  • Atembewegungen von Brust- und Bauchmuskulatur
  • Herzschlag (EKG und Puls)
  • Gehirnströme und Augenbewegungen zur Bestimmung der Schlafstadien
  • Schnarchgeräusche
  • Muskelaktivitäten an Kinn und Bein- und Armmuskulatur
  • Zusätzlich wird Ihre Aktivität im Schlaf mit einer Infrarotkamera überwacht.

Wie komme ich ins Schlaflabor?

Um entscheiden zu können, ob und welche Untersuchungen im neurologischen Schlaflabor notwendig sind, können Sie auf Überweisung durch einen ambulanten Neurologen einen Termin zum Vorgespräch im Institut für klinische Neurophysiologie vereinbaren. 

Bitte vereinbaren Sie Ihren Termin zur Sprechstunde über:

Klinikum Bremen-Ost 
Klinik für Neurologie mit Institut für Klinische Neurophysiologie
Züricher Str. 40
28325 Bremen

 (0421) 408-2370
 (0421) 408-2375

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen