Auf der Konservativen Intensivstation werden in erster Linie Patienten mit lebensbedrohlichen internistischen und neurologischen, seltener auch dermatologischen Erkrankungen behandelt. Hierzu gehören schwere Infektionen mit Blutvergiftung (Sepsis), Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Atmungs- und Verdauungsorgane, der Nieren, des Stoffwechsels, der Blutbildung, der endokrinen Drüsen und des Nervensystems. Im Speziellen werden hier zum Beispiel komplizierte Infektionen von Tumorpatienten in Kooperation mit der Medizinischen Klinik I behandelt. Wir versorgen Patienten mit gastrointestinalen Blutungen, Bauchspeicheldrüsen- oder Gallengangsentzündungen, für die durch die Medizinische Klinik II rund um die Uhr eine regionale endoskopische Notfallversorgung sichergestellt wird. Zudem betreuen wir in enger Zusammenarbeit mit der Medizinischen Klinik III Komplikationen bei nierentransplantierten Patienten. Schließlich stellen wir in Absprache mit dem Giftinformationszentrum Nord, Zentrum Pharmakologie und Toxikologie der Universität Göttingen eine überregionale Versorgung von Patienten mit schweren Vergiftungen sicher. Bei allen unseren Patienten ist eine adäquate Schmerztherapie und persönliche Betreuung in dieser für unsere Patienten belastenden Zeit eine Selbstverständlichkeit.

Im Rahmen der Grunderkrankung können auch die Funktionen verschiedener Organsysteme wie der Lunge, des Herz-Kreislaufsystems, der Nieren oder der Leber beeinträchtigt sein. Im Mittelpunkt der Behandlung steht deshalb neben der Behandlung der Grunderkrankung oft eine begleitende Unterstützung verschiedener Organsysteme zum Beispiel durch maschinelle Beatmung, kreislaufwirksame Medikamente oder Nierenersatzverfahren (Dialyse). Häufig müssen unsere Patienten hierfür vorübergehend in ein künstliches Koma versetzt werden. Ist die Ursache der Organfunktionsstörung behoben, schleichen wir die Narkosemittel aus und lassen unsere Patienten wieder wach werden. Diese Phase kann mitunter lange dauern, da den Patienten häufig noch die Kraft fehlt, allein ausreichend zu atmen. Ist eine Intensivmedizinische Behandlung oder Überwachung nicht mehr notwendig verlegen wir unsere Patienten auf die Normalstation oder im Einzelfall auch direkt in eine Rehabilitations- oder Pflegeeinrichtung.

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen