Großer Schritt für die Bremer Psychiatrie

Gesundheit Nord und Krankenkassen bringen Modellvorhaben auf den Weg

Zum 1. Januar 2024 startet die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Bremen-Ost gemeinsam mit den Krankenkassen ein Modellvorhaben mit einem so genannten Regionalbudget. Was bürokratisch klingt, ist für die Versorgung psychisch kranker Menschen in Bremen ein großer Schritt nach vorn.

Die Umsetzung eines Regionalbudgets bedeutet, dass die Gesundheit Nord alle Kassenleistungen für den Bereich der Psychiatrie freier umsetzen und abrechnen kann, wovon gerade auch die Patientinnen und Patienten profitieren.

Der Prozess zwischen der Gesundheit Nord und den Krankenkassen wurde seit 2019 eng von der Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz begleitet.

„Dieses Modellvorhaben ist ein Meilenstein für unsere Psychiatriereform in Bremen, in der eine individuelle und zielgerichtete Versorgung der Patientinnen und Patienten im Vordergrund steht. Daher gilt mein Dank der Gesundheit Nord, den Krankenkassen und meinem Ressort für die gute Zusammenarbeit an diesem Projekt. Der Abbau der bürokratischen Hürden soll alle Beteiligten – vor allem aber die Bremerinnen und Bremer mit psychischen Erkrankungen –  entlasten und eine optimale Behandlung ermöglichen“, sagt Claudia Bernhard, Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz.

In der Vergangenheit wurden, wie bei allen anderen Krankenhaus-Leistungen auch, die Gelder für Bettenbelegung und Verweildauer abgerechnet. Mit dem neuen Modell, das zunächst maximal über einen Zeitraum von sieben Jahren läuft, wird nach behandelten Personen abgerechnet. Das verschafft der Klinik viel mehr Spielraum. „Wir können unseren Patientinnen und Patienten jetzt viel individuellere Angebote machen“, sagt Dr. Martin Zinkler, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Bremen-Ost, der die Klinik gemeinsam mit seinem Kollegen Dr. Martin Bührig leitet. Im Modell könnten die Patientinnen und Patienten je nach Bedarf zwischen den Versorgungsformen Station, Tagesklinik oder dem Home-Treatment- Programm BravO (Bremen ambulant vor Ort) wechseln. Wenn ein Patient zum Beispiel nur noch am Wochenende oder nur an zwei Tagen in der Woche die Tagesklinik braucht, um sich weiter zu stabilisieren, ist das jetzt genauso möglich, wie ein kurzfristiger Wechsel von der Station ins Hometreatment oder in die Tagesklinik, so Bührig. Der Betrag von den Kassen bliebe dabei exakt derselbe, aber er sei freier einsetzbar. „In der Psychiatrie ist die Abrechnung nach Betten nicht mehr wirklich sinnvoll, weil wir den Schwerpunkt von der stationären Behandlung hin zu einer ambulanten Behandlung verlagern wollen und auch schon massiv Betten zugunsten des BravO-Programms abgebaut haben“, sagt Zinkler. Für beide Chefärzte ist klar, dass die Umstrukturierung der Psychiatrie in ein personenzentriert-flexibles Hilfesystem, das vor Ort nahe bei den Menschen ist und vielfältige Angebote machen kann – wie auch von der Stadt Bremen gewünscht und vorgegeben – ohne ein solches Modellvorhaben sehr schwierig werden würde. Deshalb sind sie, wie auch die Geschäftsführung der Gesundheit Nord froh, dass die Kassen der Klinik so viel Vertrauen entgegenbringen. „Für unser psychiatrisches Versorgungsangebot ist die Umsetzung dieses Modellvorhabens gar nicht hoch genug einzuschätzen“, sagt Dr. Dorothea Dreizehnter, Geschäftsführerin des Klinikverbundes Gesundheit Nord. Das für Bremen neue und einzigartige Projekt werde natürlich wissenschaftlich begleitet, genauestens dokumentiert und ausgewertet und die Klinik liefere kontinuierlich transparent alle Behandlungsdaten an die Kassen.

Bremen ist nicht die erste Stadt mit einem solchen Modellvorhaben. Bereits in seiner vorherigen Wirkungsstätte Heidenheim hat Martin Zinkler die Reform der Psychiatrie mithilfe des im 5. Sozialgesetzbuch (§64 b) vorgesehenen Modellvorhabens umgesetzt. Dieses sieht vor, dass für ein solches „Versuchsprojekt“ eine örtlich begrenzte Region und ein bestimmter Patientenkreis eingeschlossen ist. Für Bremen bedeutet das, dass zunächst nur Patienten aus der Stadt Bremen, nicht aber Bremerhaven von diesem Vorhaben profitieren können. Ausgenommen sind zudem Patientinnen und Patienten, die aufgrund ihrer Drogensucht behandelt werden müssen.

Auch bei der Personalgewinnung zeige sich das Modellvorhaben als großer Vorteil, sagen beide Chefärzte. Viele interessierten sich für die neuen Ansätze und hätten Lust, diesen Weg mitzugestalten. Außerdem fielen im BravO-Projekt viel weniger Nacht- und Wochenenddienste an und auch das sei für viele ein gewichtiges Plus. 

Ihre Ansprechpartner

Karen Matiszick

Pressesprecherin und
Leiterin Unternehmenskommunikation
(0421) 497 79051
karen.matiszick@gesundheitnord.de

Stefanie Beckröge

Pressereferentin
(0421) 497 79054
stefanie.beckroege@gesundheitnord.de

Timo Sczuplinski

Pressereferent
(0421) 497 79057
timo.sczuplinski@gesundheitnord.de

Rolf Schlüter

Pressereferent
(0421) 497 79052
rolf.schlueter@gesundheitnord.de

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Hier werden Leben gerettet.

Die Bremer Notaufnahmen

Du kannst uns helfen, indem du nur im Notfall in die Notaufnahme kommst. Auf dieser Seite findest du einen Überblick über alle weiteren Anlaufstellen bei gesundheitlichen Problemen.

Emergency Rooms

Easing the Workload of Bremen’s Emergency Rooms

You can help us by only coming to the ER in an emergency. On this page, you will find an overview of other options where you can seek medical help.

Acil servisler

Bremen eyaletindeki acil servislerin üzerindeki yükün hafifletilmesi gerek

Sadece acil durumlarda acil servise başvurarak bize bu konuda yardımcı olabilirsin. Bu sayfada, sağlık sorunlarında başka nerelere başvurabileceğine ilişkin bir genel bakış bulabilirsin.

Скорая помощь

Пособие по экстренной неотложной помощи в Бремене

Ты оказываешь нам услугу, приходя в отделение неотложной помощи только в экстренных случаях. На этой странице ты найдешь обзор всех контактных пунктов, которые могут помочь тебе в решении проблем со здоровьем.

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Anfahrt

Geschäftsführung Gesundheit Nord - Klinikverbund Bremen

Firmensitz

St.-Jürgen-Str. 1 |  28205 Bremen

GeNo Logistik-Center

Erich-Kühlmann-Str. 5 | 28197 Bremen

Anfahrtsseite Eltern-Kind-Zentrum Prof. Hess

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Geschäftsführung (Firmensitz)
St.-Jürgen-Str. 1
28205 Bremen

Postadresse: Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen | 28102 Bremen

Verwaltungsstandort: Gesundheit Nord
Kurfürstenallee 130 | 28211 Bremen

 (0421) 497 0
 Info@Gesundheitnord.de
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Klinikum Bremen-Mitte
St.-Jürgen-Str. 1
28205 Bremen | Fon 0421 497-0 

Klinikum Bremen-Nord
Hammersbecker Straße 228
28755 Bremen |  Fon 0421 6606-0
Klinikum Bremen-Ost
Züricher Straße 40
28325 Bremen | Fon 0421 408-0
Klinikum Links der Weser
Senator-Weßling-Straße 1
28277 Bremen | Fon 0421 879-0

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen