Infonachmittag zum Weltpankreastag

19. November: Selbsthilfegruppe lädt ins Klinikum Bremen-Mitte / Prof. Hüseyn Bektas, Dr. Maximilian Heetfeld und Psychotherapeutin Yolanda Guinand beantworten Fragen zu Bauchspeicheldrüsenerkrankungen und psychischer Belastung

Am Freitag, 19. November ist Weltpankreastag. Prof. Dr. Hüseyin Bektas (Chirurgie) und Dr. Maximilian Heetfeld (Gastroenterologie) beantworten zu diesem Anlass Fragen zu Bauchspeicheldrüsenerkrankungen und Operationen. In einem weiteren Beitrag von Yolanda Guinand (Psychologische Pschotherapeutin, Psychologischer Dienst Klinikum Bremen-Mitte) geht es zudem um die psychische Belastung durch solch eine Erkrankung.  
 
Die Diagnosemitteilung einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung oder eines Bauchspeicheldrüsenkrebs bedeutet einen großen Einschnitt im Leben eines Betroffenen oder einer Betroffenen. Der Umgang mit der Diagnose und den sich daraus ergebenen Konsequenzen (z.B. Operationen, Umstellung der Ernährung, Enzymeinnahme, Diabetes etc.) haben zudem einen großen Einfluss auf das eigene psychische Befinden, auf die Familie und das soziale Umfeld und können mit einer seelischen Belastung auf allen Ebenen einhergehen. Was schützt, stärkt und unterstützt die Psyche, damit Bauchspeicheldrüsenerkrankte ihre psychische Gesundheit erhalten oder wiedererlangen können? Welche Unterstützungs-möglichkeiten gibt es für Angehörige oder als Paar? Diesen Themen wollen wir uns in einem Kurzvortrag im Rahmen des "Weltprankreastages" widmen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich auszutauschen und Fragen zu stellen.
 
Ort:    ZOP-Konferenzraum im Klinikum Mitte, Sankt-Jürgen-Straße 1
Zeit:   16:30-19:00 Uhr
Anmeldung bitte telefonisch unter: 0421/497-73-602
oder per mail: Daniela.Blaurock@klinikum-bremen-mitte.de
Kontakt zur Selbsthilfegruppe: Rosa Jiménez-Claussen, Tel.: 0421 / 173 14 80
jimenez-adp-bremen@gmx.de

Ihre Ansprechpartner

Karen Matiszick

Pressesprecherin und
Leiterin Unternehmenskommunikation
(0421) 497 81051
karen.matiszick@gesundheitnord.de

Stefanie Beckröge

Pressereferentin
(0421) 497 81054
stefanie.beckroege@gesundheitnord.de

Timo Sczuplinski

Pressereferent
(0421) 497 81057
timo.sczuplinski@gesundheitnord.de

Rolf Schlüter

Pressereferent
(0421) 497 81052
rolf.schlueter@gesundheitnord.de

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen