Verstärkung für die Bremer Engel

Dass ein Engel ins Haus geflattert kommt, ist besonders in der Weihnachtszeit eine schöne Vorstellung. Wenn die Engel auch sonst im Jahr unterwegs sind und Gutes tun, ist es umso schöner. Für die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Klinikum Bremen-Nord sind jetzt zwei Bremer Engel unterwegs und besuchen junge Patientinnen und Patienten direkt zuhause.

Ein Engel kommt ins Haus geflattert – das ist besonders in der Weihnachtszeit eine schöne Vorstellung. Wenn die Engel auch sonst im Jahr unterwegs sind und Gutes tun, ist es umso schöner. Für die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Klinikum Bremen-Nord sind jetzt zwei Bremer Engel unterwegs und besuchen junge Patientinnen und Patienten direkt zuhause.

Anja-Helene Mehwald-Hoffmann ist Diplom-Psychologin und seit Juni in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Klinikum Bremen-Nord beschäftigt. Wenn sie nicht ihre Zeit mit jungen Diabetespatientinnen und -patienten auf Station verbringt, fährt sie als Bremer Engel zu Patienten nach Hause. So erspart Mehwald-Hoffmann Familien die Fahrt in die Klinik, es ist das Konzept der Brückenpflege Bremer Engel.

Die 53-Jährige hat auch eine berufsbegleitende systemische Ausbildung in Familienstabilisierungsmanagement absolviert - und ist kein ganzes neues Gesicht im Klinikum: Bis 1991 absolvierte sie die Ausbildung zur Krankenschwester, neben dem Psychologie-Studium jobbte sie auf Station. „Kinder und Jugendliche mit Diabetes haben es nicht leicht und ich habe große Achtung vor ihnen, weil ich weiß, wie viel Disziplin es Tag für Tag erfordert, eine gute Stoffwechseleinstellung zu erreichen“, sagt Anja-Helene Mehwald-Hoffmann.

Sie ergänzt das Team um Chefarzt Gunter Simic-Schleicher und ist neben der Diabetesberaterin Beate Krone der zweite Bremer Engel in Bremen-Nord. „Dass sie Patienten und deren Familien psychosozial begleitet, ist dringend notwendig“, sagt Chefarzt Dr. Gunter Simic-Schleicher. „Für unsere Patientinnen und Patienten ist das ein großer Gewinn und für mich macht es meinen Beruf als Psychologin noch attraktiver, sagt Mehwald-Hoffmann. Im häuslichen Umfeld, erzählt die 53-Jährige, sendeten chronisch kranke Kinder oder Jugendliche noch einmal ganz andere Signale. „Auch erreiche ich diejenigen, denen es zum Beispiel wegen einer depressiven Phase nicht möglich ist, zu uns auf Station zu kommen“, sagt Anja-Helene Mehwald-Hoffmann.

Mobile Familienhilfe

Bremer Engel ist eine mobile Familienhilfe für schwerstkranke Kinder und ihre Angehörigen. Die Engel sind acht speziell ausgebildete Kinderkrankenschwestern, eine Psychologin und eine Kunsttherapeutin, die die fachlichen und menschlichen Voraussetzungen dafür schaffen, dass schwerstkranke Kinder wesentlich schneller aus der Klinik in ihr familiäres Umfeld entlassen werden können. Damit wird der Heilungsprozess unterstützt oder es zumindest ein bisschen einfacher gemacht, ein schweres Leiden zu ertragen. Gleichzeitig wird den Eltern und Geschwistern geholfen, indem auch soziale und psychologische Unterstützung geboten wird. Entscheidend ist, dass es die gleichen Schwestern sind, die das betroffene Kind sowohl in der Klinik als auch zuhause betreuen. Mehr darüber erfährt man auch unter www.bremer-engel.de.

Ihre Ansprechpartner

Karen Matiszick

Pressesprecherin und
Leiterin Unternehmenskommunikation
(0421) 497 81051
karen.matiszick@gesundheitnord.de

Stefanie Beckröge

Pressereferentin
(0421) 497 81054
stefanie.beckroege@gesundheitnord.de

Timo Sczuplinski

Pressereferent
(0421) 497 81057
timo.sczuplinski@gesundheitnord.de

Rolf Schlüter

Pressereferent
(0421) 497 81052
rolf.schlueter@gesundheitnord.de

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen