„Wunderbare Mischung mit hoher Kompetenz“

Das Team um den neuen Chefarzt der Frauenklinik am Klinikum Bremen-Nord ist komplett

 

Wer sich vor dem Klinikbesuch einen ersten Überblick über das Team der Frauenkli-nik verschaffen möchte, der findet auf der Homepage des Krankenhauses neuer-dings ein kleines Vorstellungsvideo. In dem Film sieht man in kurzen Sequenzen einige Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte und Hebammen – das Team, das sich in den vergangenen Monaten um den neuen Chefarzt PD Dr. Marc-Philipp Radosa gebildet hat und nun mitsamt den leitenden Oberärzten seit einige Wochen komplett ist.

„Ich habe hier zu meinem Start bereits ein sehr motiviertes Team mit hoher fachli-cher Kompetenz vorgefunden“, sagt Radosa. Er selbst war im Mai dieses Jahres vom Universitätsklinikum Leipzig ans Klinikum Bremen-Nord gewechselt. Zum bestehen-den Team um die Oberärztinnen Imke Oltmann, Rebecca Bartsch, Carolin Kerstan und Maren Torney sowie dem großen Hebammenteam um Imke Helmke und Nicola Miller sind nun noch viele neue Gesichter dazu gekommen. Neun Oberärztinnen und Oberärzte sowie 14 Assistenzärztinnen und Ärzte gehören neben den Hebammen und dem Pflegeteam nun insgesamt zur Klinik. „Eine wunderbare Mischung, aus der sich bereits ein guter Teamgeist und Aufbruchstimmung entwickelt hat“, sagt Radosa.

Als Leitende Oberärzte sind Alexey Eichenwald, Shadi Younes und Dr. Remy Malo neu an Bord. Malo, vormals Oberarzt im Klinikum Links der Weser, ist zusammen mit Eichenwald künftig für den Bereich Geburtshilfe verantwortlich. Eichenwald arbeitete mit Chefarzt Radosa bereits über mehrere Jahre erfolgreich zusammen. Er verfügt wie Malo über die Zusatzqualifikation „Spezielle Geburtshilfe“, ist also unter anderem auch spezialisiert auf Risikoschwangerschaften. Zuletzt leitete Eichenwald stellvertre-tend eine große Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe in Kassel.

„Wir legen hier sehr großen Wert auf eine familienorientierte Arbeit und auf die Förderung der natürlichen Geburt – möglichst ohne intervenieren zu müssen“, sagt Dr. Remy Malo, der sich selbst auf die Betreuung von Beckenendlagengeburten und die geburtshilfliche Ultraschalldiagnostik spezialisiert hat. In der Klinik kommen pro Jahr über 2.000 Kinder auf die Welt. Darüber hinaus wird ein hoher Anteil an Risiko-schwangeren aus Bremen und Niedersachsen betreut. Die Klinik ist als ausgewiese-nes Kompetenzzentrum auf diesem Gebiet gemeinsam mit der Kinderklinik des Krankenhauses überregional bekannt.

Neben der großen Geburtshilfe samt Frühgeborenen-Versorgung werden in der Frauenklinik pro Jahr auch mehr als 2.000 gynäkologische Patientinnen versorgt. Es ist der zweite große Schwerpunkt der Klinik. In diesem Bereich ist Shadi Younes der neue leitende Oberarzt – und gleichzeitig auch stellvertretender Chefarzt. Auch ihn kennt Radosa bereits aus den gemeinsamen Leipziger und Kasseler Zeiten. Außer-dem war Younes bereits vier Jahre an der Charité in Berlin als Oberarzt tätig. Younes gilt als Experte auf dem Gebiet der minimal-invasiven operativen Gynäkologie.

„Wir verfügen hier über modernste Möglichkeiten bei minimalinvasiven und laparo-skopischen Eingriffen“, sagt Radosa, der selbst die Zusatzqualifikation „Gynäkologi-sche Onkologie“ besitzt. Neben einem onkologischen Schwerpunkt können im Klini-kum Bremen-Nord etwa auch gutartige Geschwülste der Gebärmutter schonend entfernt werden. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung der Endometriose – der häufigsten gutartigen Erkrankung bei Frauen im gebärfähigen Alter. Bei einer Endometriose bilden sich Zellen, die der Gebärmutterschleimhaut ähnlich sind. Symptome sind unter anderem verstärkte Regelschmerzen und Fruchtbarkeitsprob-leme. „Wir haben in Bremen-Nord alles, um eine exzellente medizinische Versorgung im Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfe anzubieten – von der Diagnostik bis zur Behandlung“, sagt Radosa.

Infos zu Sprechstunden, dem Klinikteam und Behandlungsmöglichkeiten der Gynä-kologie und Geburtshilfe gibt es unter www.klinikum-bremen-nord.de

Ihre Ansprechpartner

Karen Matiszick

Pressesprecherin und
Leiterin Unternehmenskommunikation
(0421) 497 81051
karen.matiszick@gesundheitnord.de

Stefanie Beckröge

Pressereferentin
(0421) 497 81054
stefanie.beckroege@gesundheitnord.de

Timo Sczuplinski

Pressereferent
(0421) 497 81057
timo.sczuplinski@gesundheitnord.de

Rolf Schlüter

Pressereferent
(0421) 497 81052
rolf.schlueter@gesundheitnord.de

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-2020


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-5416

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 879-1478

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen