Behandlungsspektrum

Unfallchirurgie

Konservative Behandlung
Wir behandeln alle Frakturen mit Reposition, Ruhigstellung im Gips, Kunststoffgips oder in Spezialverbänden sowie akute Muskel-, Band- und Sehnenverletzungen.

Operative Behandlung

  • Platten- und Schraubenosteosynthese aller Gelenk- bzw. gelenknahen Knochenbrüche
  • Übungsstabile Plattenosteosynthese der Oberarmkopf- und Handgelenksbrüche
  • Bandstabilisierungen und Operationen von Schultereckgelenksverletzungen sowie Kapselbandverletzungen im Schultergelenk nach Schulterluxation
  • Operative Behandlung von Brüchen der Hand sowie der Langfinger
  • Stabilisierung von Lendenwirbelbrüchen mit einem "Fixateur interne" und/oder einer Ballonkyphoplastie
  • Rekonstruktion von Beckenbrüchen mit Schrauben und Plattenosteosynthesen
  • Belastungsstabile gelenkerhaltende Osteosynthesen mit Spezialschrauben, Platten oder Nägeln bei hüftgelenksnahen Frakturen
  • Prothetischer Gelenkersatz bei Oberarmkopftrümmerbrüchen, insbesondere bei älteren Patientinnen und Patienten, Implantation von Totalendoprothesen bei medialen Schenkelhalsfrakturen
  • gebohrte und ungebohrte Marknagelung des Oberschenkels, des Unterschenkels und des Oberarms
  • Platten- und Schraubenosteosynthesen bei Sprunggelenks-, Fersenbein- und anderen Frakturen am Fuß
  • Knochenbrüche bei Kindern werden konservativ oder operativ versorgt (Kindertraumatologie)
  • Interdisziplinäre Polytrauma-Versorgung. Unserem Klinikum steht ein voll ausgerüsteter Schockraum und modernste digitale Röntgentechnik für die Notfallversorgung zur Verfügung. Für die weitere Versorgung Schädel-Hirn-Verletzter besteht eine enge Kooperation mit den umliegenden neurochirurgischen Kliniken
  • Zulassung zum Verletztenartenverfahren der Berufsgenossenschaften (§ 6)
  • Gutachterliche Tätigkeit für die Berufsgenossenschaften, Versicherungen und juristische Institutionen

Alterstraumatologie

  • Geriatrisch-internistisches und traumatologisches Ko-Management
  • Versorgung von Knochenbrüchen beim älteren Patienten
  • Frührehabilitative Komplexbehandlung
  • Interdisziplinäre Schmerztherapie
  • Neuropsychologische Demenzdiagnostik
  • Geriatrisch gesteuertes Rehamanagement mit Physio-, Logo- und Ergotherapie
  • Zertifizierung zum Alterstraumatologischen Zentrum (seit Juli 2015)

Orthopädie

Degenerative Veränderungen an Schulter-, Hüft- und Sprunggelenken werden je nach Befund arthroskopisch oder mit den modernsten Methoden der endoprothetischen Gelenkersatzchirurgie behandelt. Schonende Operationsmethoden stehen auch in der Revisionsendoprothetik (Wechsel von Knie- und Hüftprothesen) zur Verfügung. Sie bieten die Vorteile in der Mobilisierung unserer Patienten mit baldiger Rückkehr zur beruflicher und sportlicher Belastbarkeit. Unsere Schwerpunkte sind:

  • Behandlung von Hüftgelenken sowie Schulter-, Ellenbogen- und Kniegelenken, welche infolge von Verschleiss oder entzündlich rheumatischen Erkrankungen betroffen sind. Moderne Methoden der endoprothetischen Gelenkersatzchirurgie stehen zur Verfügung. Bevorzugt werden zementfreie Hüft-Totalendoprothesen eingesetzt.
  • Sollten gelenkerhaltende Maßnahmen ausgeschöpft sein, bieten wir ebenfalls moderne Voll- oder Teil-endoprothesen für das Schulter- und Kniegelenk an. Im immer größeren Umfang sind bei abgenutzten oder gelockerten Endoprothesen Wechseloperationen nötig, die wir ebenfalls durchführen.

Sporttraumatologie

Allgemein lassen sich Sportverletzungen in akute und chronische Verletzungen einteilen. Häufig entstehen sportartenspezifische Verletzungen. Wir diagnostizieren und behandeln sämtliche sporttraumatologischen Erkrankungen:

Knie: Alle einschlägigen Operationen inklusive vordere Kreuzbandchirurgie (M. semitendinosus/-gracilis Plastik), Meniskuschirurgie (Rekonstruktion, Naht), Patellastabilisierung, Beinachsenkorrekturen, Seitenbandrekonstruktion.

Schulter: Alle Operationen an Weichteilen und Knochen, wie z.B. Schultergelenksstabilisierung (arthroskopisch, offen), Pectoralis major Refixation, Schultereckgelenksstabilisierung, Chirurgie der langen Bicepssehne.

Ellenbogen: Alle einschlägigen Operationen inklusive arthroskopischer Resektion von freien Gelenkkörpern, Arthrolyse, Bandrekonstruktion, Chirurgie der distalen Bicepssehne

Oberes Sprunggelenk: Alle einschlägigen Operationen, arthroskopische Therapie, Achillessehnennaht-/rekonstruktion.

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen