Die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie im Klinikum Links der Weser bietet das gesamte Spektrum der Allgemeinen Chirurgie und der unfallchirurgischen Versorgungen an.

Die Leistungen der Chirurgie des Verdauungstraktes werden aus unserer neugeschaffenen Struktur eines viszeralmedizinischen Zentrums erbracht. Dieses beinhaltet das gemeinsame Auftreten von Chirurgen und Gastroenterologen am Patientenbett sowie das interdisziplinäre Erarbeiten von Diagnose- und Therapieplänen. Diese enge Kooperation mit der Klinik für Innere Medizin gewährleistet die Verfügbarkeit aller aktuellen endoskopischen Verfahren wie der Magenspiegelung, Darmspiegelung, Verfahren der endoskopischen Diagnostik und Behandlung der Gallenwege und des Bauchspeicheldrüsenganges (ERCP), der endoskopischen Ultraschalluntersuchung des oberen und unteren Verdauungstraktes, sowie Verfahren der minimal invasiven Drainage von Zysten der Bauchspeicheldrüse.

Ein besonderer Schwerpunkt der Abteilung liegt in der Behandlung von bösartigen Neubildungen der Verdauungsorgane.

Im Rahmen einer regelmäßig durchgeführten interdisziplinären onkologischen Konferenz erfolgt hier durch ausgewiesene Spezialisten die individuell angepasste Therapieplanung von bösartigen Erkrankungen und ermöglicht die Umsetzung moderner Behandlungskonzepte, wo nötig, unter Ergänzung von Operation, Chemo- und Strahlentherapie.

Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Chirurgie der Schilddrüse dar. Neben Standardeingriffen an der Schilddrüse führen wir auch Wiederholungseingriffe bei Wiederauftreten von Schilddrüsenvergrößerungen (Rezidive) durch. Spezielle technische Voraussetzungen (Neuromonitoring) und moderne Operationstechniken ermöglichen ein schonendes Vorgehen auch bei ausgedehnten Befunden. Die Behandlung hormoneller Erkrankungen erfolgt in einem Netzwerk aus Spezialisten (Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Nuklearmedizin, Endokrinologie, Kardiologie, Onkologie) um die für Sie optimalen Therapiemöglichkeiten entsprechend der jeweiligen Erkrankung festzulegen.

Eine enge Kooperation mit der Klinik für Radiologie gewährt die Verfügbarkeit aller aktuellen Verfahren der diagnostischen Bildgebung wie konventionelles Röntgen, Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT) und interventioneller radiologischer Verfahren, die u.U. einen operativen Eingriff ersetzen können.

Zentren und Behandlungsschwerpunkte

Darmkrebszentrum

Das Darmkrebszentrum bietet alle Voraussetzungen zur Vorsorge, der Früherkennung, Diagnostik und Behandlung colorectaler Karzinome und der Erstellung individueller Behandlungspläne entsprechend den Leitlinien. Hierfür steht ein interdisziplinäres Team zur Verfügung.

Regionales Traumazentrum

Regionales Traumazentrum im TraumaNetzwerk DGU® TNW Bremen - Die DIOcert GmbH bescheinigt, die Erfüllung der Anforderung zur Behandlung von Schwerverletzten nach den Kriterien des Weißbuches der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie ...

Hernienzentrum

Bauchwandbrüche sind die häufigste chirurgisch zu therapierende Erkrankung überhaupt. Bedingt durch die komplexe Anatomie der Bauchwand  ist für diesen Eingriff ein hoher operativer Standard mit differenzierter Anwendung verschiedener Verfahren notwendig.

Viszeralmedizin

Die Viszeralmedizin vereint die internistische und die chirurgische Behandlung  von inneren Organen des Verdauungstraktes. Das Besondere ist die enge Zusammenarbeit der beteiligten Ärzte. So erhalten die Patientinnen und Patienten eine optimale und individuelle Versorgung.

Wundzentrum

Das Wundzentrum, mit Grundstrukturen, Methoden und Verfahrensanweisungen in der Dokumentation und Schulungssystemen entwickelt sich am Standort. Ein Oberarzt, Pflegeexperten Dekubitus, eine Stomatherapeutin und einem Podologe bilden das Team.

Zentral-OP

Im Zentral-Op stehen 8 Operationssäle zur Verügung. Erweitert wird das Angebot durch ein ambulantes Operationszentrum mit 4 weiteren Operationssälen. Tägliche OP-Planbesprechungen gehören zum Alltag, wie ein EDV-gestütztes OP-Planungs- und Dokumentationssystem. 

Intensiv-Therapie-Station ITS

Die Intensivstation wird interdisziplinär von allen im Haus vertretenen Disziplinen belegt. Alle modernen intensivmedizinischen Verfahren kommen zum Einsatz: kontinuierliche Hämofiltration, kreislaufunterstützende Geräte wie die IABP, ECMO Therapie sowie Kunstherzsysteme.

Zentrum für Physikalische und Rehabilitative Medizin

Hier sind  Physiotherapeuten (KrankengymnastIn) und Masseur med. Bademeister klinikübergreifend tätig. Das Zentrum verfügt über Multifunktionsräume für die unten aufgeführten Behandlungsmethoden.

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen