Fortgeschrittene Hauttumoren

Hautkrebs gehört zu den häufigsten Krebsarten überhaupt.Bilden sich Tumore auf der Haut, kann aber auch eine völlig andere Krebsart ursächlich sein. So neigt beispielsweise Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium dazu, Metastasen auf der Haut zu bilden.Früh erkannt, ist Hautkrebs meist gut behandelbar. Hat der schwarze Hautkrebs aber einmal Metastasen gebildet oder treten auf der Haut Absiedelungen von inneren Tumoren auf, ist die Krankheit häufig unheilbar.

Es gibt vielversprechende neue Möglichkeiten, den Krankheitsverlauf zu bremsen und den Krebs lokal unter Kontrolle zu halten. Eine ist die Elektrochemotherapie, die die Klinik für Dermatologie am Klinikum Bremen-Mitte anwendet.

Elektrochemotherapie

Die Elektrochemotherapie ist eine Kombination aus Chemotherapie und Elektroimpulsen. Bei dem Verfahren geht es nicht um Heilung, sondern Betroffenen Lebensqualität zu geben. Sind nur kleine Hautareale betroffen, können Tumore problemlos bei einer Operation entfernt werden. Das wird jedoch umso schwieriger, je größer die betroffene Hautregion ist.

Waren alternative Behandlungsmethoden wie Bestrahlungen oder Chemotherapien erfolglos, gab es bislang kaum Möglichkeiten, Patienten zu helfen.Doch unbehandelt wuchern die Tumore weiter und verursachen offene und blutende Wunden. Dank der Elektrochemotherapie steht diesen Patienten nun eine neue Behandlungsmethode zur Verfügung.

Therapieverlauf

Der Arzt injiziert dem Patienten zunächst ein Chemotherapeutikum (Bleomycin). Anschließend führt er einen Stromapplikator mit angeschlossener Sonde direkt in das Tumorgewebe ein. Kurze elektrische Impulse sorgen dafür, dass in der Hülle der Tumorzellen kleine Löcher entstehen. Durch die Löcher in den Zellwänden kann das Medikament ungehindert in die Zellen eindringen und die Tumore bilden sich zurück. Eine Behandlung dauert etwa 30 Minuten. Die Therapie kann sowohl in örtlicher Betäubung als auch in Vollnarkose durchgeführt werden.

Je nach Tumortyp und Größe sprechen 80 bis 90 Prozent der Knoten darauf an, bis zu 60 Prozent bilden sich völlig zurück. Bei Bedarf kann die Behandlung nach einigen Wochen wiederholt werden.

Die Elektrochemotherapie ist eine Alternative zum operativen Eingriff, der mitunter zu unästhetischen Ergebnissen führt. Große, offene und unangenehm riechende Wunden können dank der neuen Methode effektiv bekämpft werden.

Kontakt

Klinik für Dermatologie, Dermatochirurgie und Allergologie
Züricher Straße 40 · 28325 Bremen

Klinikdirektor:
Prof. Dr. Markus Zutt

Stationäre Anmeldung:
 (0421) 408-2195
 (0421) 497-19 96403

 dermatologie-aufnahme@gesundheitnord.de

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen