Spaltenformen

Spaltformen und Diagnostik


Mit Hilfe der Ultraschalldiagnostik ist es heute schon möglich Spaltbildungen im Lippen-Kiefer-Gaumenbereich bereits in der Schwangerschaft zu erkennen. Bei Verdacht wird der betreuende Frauenarzt eine weitere Diagnostik in einer spezialisierten Praxis für Pränatale Diagnostik veranlassen.  Dann kann schon vor der Geburt eine Beratung erfolgen. Manche  Spaltbildungen werden aber erst bei der Geburt festgestellt. In unserem Lebensraum werden die meisten Kinder in geburtshilflichen Abteilungen bzw. Krankenhäusern geboren. Der Geburtshelfer und/oder die Hebamme stellen dann die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte fest. Unter bestimmten Umständen ist die Diagnose schwer zu stellen, vor allem, wenn es sich um sogenannten verdeckten Spalten und Mikroformen handelt.


Spaltbildungen treten durch Störungen in der frühen Embryonalentwicklung auf. In der 5-6. Schwangerschaftswoche entstehen Lippenspalten und Lippen-Kiefer-Gaumenspalten. Die selteneren isolierten Gaumenspalten entstehen zu Beginn des 3. Schwangerschaftsmonats.

 

Spaltenabschnitte
LippeOberlippe und Naseneingang
Kiefer

vorderer zahntragender Kieferabschnitt (Alveolarkamm)

harter Gaumen

Gaumendach und Nasenboden (knöcherner Gaumen)

weicher Gaumen

Muskulatur und Weichteile des Gaumensegels mit Zäpfchen

 

Der Ausprägungsgrad der Lippen-Kiefer-Gaumenspalten ist sehr variabel. Es gibt Patienten, deren Spaltbildung sich nur auf die Lippe und vielleicht noch auf den zahntragenden Kieferanteil (Alveolarfortsatz) beschränkt. Andere wiederum haben eine Spaltbildung nur im Bereich des weichen Gaumens (hinterer Gaumenanteil) und des harten Gaumens (vorderer, knöcherner Gaumenanteil). Alle Kombinationen und Varianten sind dabei möglich. Die
Spaltbildung kann nur einseitig - also rechts- oder linksseitig - aber auch beidseitig auftreten.


   einseitige partielle Lippenspalte li. 
   einseitige totale Lippen-Kiefer-Spalte re.
   Velumspalte (weicher Gaumen)
   Submucöse ("verdeckte") Gaumenspalte


Durch die unterschiedlichen Ausprägungsgrade der Spaltbildung ergibt sich eine große Variationbreite. Die unterschiedlichen Erscheinungsformen erfordern ein differenziertes und individuell abzustimmendes Behandlungs- und Operationsprogramm. Wir informieren Sie hierzu gern in einem persönlichen Beratungsgespräch.

 

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen