Diabetes mellitus

Die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) ist eine der großen Volkskrankheiten, an der in Deutschland über 5 Millionen Menschen leiden. Unsere Klinik bietet ein großes Spektrum zur Behandlung aller Diabetesformen (Typ 1 Diabetes, Typ 2 Diabetes, Gestationsdiabetes, sekundäre Diabetesformen, Diabetes nach Pankreasektomie) an. Unser Ziel ist es, die Diabeteserkrankung über die akute Erkrankung hinaus dauerhaft optimal zu behandeln und Folgekomplikationen zu verhindern.

Bei der Diagnostik und Behandlung diabetesbedingter Probleme und Folgekomplikationen arbeitet unsere Klinik sehr eng mit der Klinik für Kardiologie und Angiologie, der Klinik für Chirurgie/Gefäßchirurgie und der Physikalischen Medizin zusammen. Patientinnen und Patienten mit Diabetischem Fuß-Syndrom, chronischen Wunden und Polyneuropathie (Erkrankungen des peripheren Nervensystems) bieten wir in unserer Wundambulanz eine multiprofessionelle Beratung und Behandlung, sowie die dazugehörende Schulung und Schuhversorgung.

Nach oben

Behandlungsschwerpunkte:

Nach oben

Diabetesfrüherkennung und Diabetesprävention:

Wissenschaftliche Untersuchungen der letzten Jahre haben klar gezeigt, dass bei Personen mit Diabetes mellitus das Risiko für Folgeschäden (z.B. Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenversagen) am besten durch einen frühen Therapiebeginn reduziert werden kann. Bei vielen Patienten bleibt ein Diabetes mellitus jedoch für Jahre unerkannt und Folgeschäden treten auf. Daher ist es wichtig, einen Diabetes mellitus oder eine Neigung zu hohen Blutzuckerwerten durch entsprechende Untersuchungen früh zu erkennen und zu behandeln. Zusätzlich sollten auch andere Risikofaktoren für Herz- und Kreislauferkrankungen geprüft werden (z.B. Blutdruck, Blutfette), so dass mit einer gezielten Therapie das Risiko für Folgeschäden deutlich reduziert werden kann.

In unserer Abteilung bieten wir Untersuchungen an, mit denen ein Diabetes mellitus sicher erkannt wird oder, falls kein Diabetes mellitus vorliegt, das Risiko für das zukünftige Auftreten eines Diabetes mellitus ermittelt wird. Falls erforderlich, kann dann mit einer Therapie begonnen werden.

Nach oben

Diabetikerschulung:

Von entscheidender prognostischer Bedeutung ist für den chronisch kranken Patienten das Erlangen der eigene Umgang mit seiner Erkrankung in der häuslichen Umgebung. Deshalb bieten wir unseren Patienten während einer Krankenhausbehandlung eine intensive Schulung für den Umgang mit der Erkrankung an. Arzt (Diabetologe), Krankenschwester (Diabetesberaterin/-assistentin) und Diätberaterin sind am Schulungsprogramm beteiligt. Unser erklärtes Ziel ist es, Sie sicher und selbstständig für den Umgang mit der Erkrankung im häuslichen Umfeld zu machen und eine optimale Anpassung an Ihre besonderen Lebensumstände zu erreichen.

Nach oben

Magen-Darm-Beschwerden bei Diabetes mellitus:

Viele Patienten mit Diabetes mellitus leiden unter Magen-Darm-Beschwerden wie Sodbrennen, Aufstoßen, Völlegefühl, Blähungen, Schmerzen Verstopfungen oder Durchfall. Diese Beschwerden werden meist durch Nervenschäden im Magen-Darm-Bereich verursacht und sind häufig mit Schwierigkeiten in der Blutzuckereinstellung verbunden. Unsere Klinik bietet moderne Untersuchungen an, um die genauen Ursachen dieser Beschwerden schnell zu erkennen und gezielt zu behandeln.

Nach oben

Diabetisches Fußsyndrom:

Patienten mit diabetischem Fußsyndrom betreuen wir in einem interdiziplinärem Team. Hierzu zählen Diabetologen, Angiologen, Gefäßchirurgen, ein Wundteam, Fußexperten (Podolgen) und Orthopädietechnikern. Die Behandlung umfasst folgende Leistungen:

  • Wundversorgung
  • Nekrosektomien diabetesbedingter Wunden
  • Vakuumtherapie chronischer Wunden
  • Spalthautdeckung großer Gewebsdefekte
  • nicht-operative, angiologische Eröffnung arterieller Gefäßverschlüsse (PTA)
  • operative Versorgung auch großer und kleiner arterieller Gefäße
  • gewebserhaltende Chirurgie
  • Anpassung spezieller Gehhilfen

Nach oben

Ansprechpartner:

Chefarzt

Priv.-Doz. Dr. med. Jan-Michel Otte
(Ernährungsmediziner DAEM/DGE)
 (0421) 879 - 1230
 (0421) 879 - 1674
 jan-michel.otte@klinikum-bremen-ldw.de

Publikationen (aus PubMed) >>

Oberärztin

Dr. Christel König
(Diabetologin DAEM/DGE)
 (0421) 879 4780
 christel.koenig@klinikum-bremen-ldw.de

Oberarzt

Dr. Tobias Sabelhaus
 (0421) 879 4751
 tobias.sabelhaus@klinikum-bremen-ldw.de

Anmeldung zur :

Diabetesfrüherkennung / Diabetesprävention:
 (0421) 879 1231

Notfall

Unsere Notfallaufnahmen:

Klinikum Bremen-Mitte

(0421) 497-77840


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 497-71005 (Empfang)

Klinikum Bremen-Nord

(0421) 6606-1443


Notfallambulanz in der Kinderklinik
(0421) 6606-1371

Klinikum Bremen-Ost

(0421) 408-1291

Klinikum Links der Weser

(0421) 879-1206


 

Im Notfall
Giftnotruf Niedersachsen/Bremen
 0551 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
 116117
Die Bereitschaftsdienste der Kassenärztlichen Vereinigung sind über die bundesweite Rufnummer 116 117 zu erreichen. Der Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass Patienten außerhalb der üblichen Praxis-Sprechstundenzeiten ärztlich versorgt werden, abends, an den Wochenenden und an Feiertagen

...lesen

Zentraler Kontakt

Kontakt

Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
28211 Bremen

Postadresse:
Gesundheit Nord | Klinikverbund Bremen
28102 Bremen

 (0421) 497 0
 Faxnummern zu den Kliniken finden Sie jeweils auf den Klinik-Seiten
 Info@Gesundheitnord.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schicken Sie uns eine Nachricht –
wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Kontaktformular

Klinikverbund verkürzt für Service-Menü

Seite 1
Damit wir Ihre Nachricht schnell bearbeiten können, wählen Sie bitte unbedingt die gewünschte Gesellschaft/Klinik aus:
Die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Ihr Vertrauen ist uns wichtig, deshalb stehen wir Ihnen jederzeit gerne Rede und Antwort betreffend der Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten. Obwohl wir standardmäßig eine Verschlüsselung der ausgetauschten Daten durchführen (https), weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei Datenübertragungen im Internet, wie etwa bei der Kommunikation per E-Mail, Sicherheitslücken existieren. Persönliche und vertrauliche Daten (etwa in Bezug auf Ihre Gesundheit), die Sie geheim halten wollen, sollten Sie deshalb nicht per E-Mail an uns versenden. Als Empfänger Ihrer Daten sind wir den Datenschutzgesetzen verpflichtet. Das bedeutet unter anderem, dass wir Ihnen nur dann auf Ihre E-Mail per E-Mail antworten, wenn Sie diesem Kommunikationsmedium ausdrücklich zugestimmt haben. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: https://www.gesundheitnord.de/gesundheitnord/impressum/datenschutz.html
*Pflichtfelder
Nach oben scrollen